1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erst nach 4 Jahren Behandlung zur Rheumatologie überwiesen worden!!!!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von blume1234, 26. Januar 2012.

  1. blume1234

    blume1234 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Nachdem ich immer wieder auf dieses Forum gestoßen bin, habe ich mich nun auch heute hier angemeldet.
    Bei mir fing das ganze Thema 2006 mit meinem rechten Knie an, damals dachte ich noch, das es vielleicht davon gekommen wäre, das ich stundenlang auf Knien die Küche geputzt hatte und danach kaum aufstehen und laufen konnte. Hier ein kurzer Überblick:

    Schmerzen hatte ich eigentlich nie (bis 2011), nur, wenn die Beine richtig heftig durch Gelenkflüssigkeit geschwollen waren und ich nur noch humpeln konnte und so vermutlich die Gelenkflüssigkeit auf die Gelenke gedrückt hat (hat dann auch gestochen)

    2006 rechtes Knie geschwollen - Orthopäde hat Rheumawerte kontrolliert, CT - alles in Ordnung
    Diclofenac bekommen

    2006 Wechsel zum Sportchirurgen, für ihn war es sofort klar - entzündete Plicafalte, MRT = ausgeprägte, entzündete Plicafalte, viel Gelenkflüssigkeit

    Ende 2006 - Plicaresection (Entfernung der Plica), rechtes Kniegelenk, Diclofenac

    April 2007 - linkes Kniegelenk richtig heftig geschwollen, erneute Plicaresektion (Plicaentfernung)
    Dicolfenac.

    April 2007 - 2010 immer mal wieder Diclofenac genommen da ich immer mal wieder beim Arzt aufgrund von Kniegelenksschwellungen war. Der Arzt sagte, das dies ganz normal sei...

    März 2010 bin ich von meinem Gynäkologen auch auf Chlamydien getestet worden - negativ.

    April 2010 bin ich mit meinem linken ausgestrecktem Zeigefinger gegen einen Eisenstuhl mit knacken gekracht, seit dem ist der Finger angeschwollen und konnte ich nicht mehr krümmen....

    Ende 2010 ist dann das rechte Knie wieder angeschwollen, worauf es dann, auch wieder aufgrund der Kniegelenksflüssigkeit die auf die Gelenke beim laufen gedrückt hat, wehgetan hat.
    Also August 2010 wieder ein MRT für das rechte Knie, Plicafalte sei wieder angeschwollen.

    Januar 2011 war das Knie dann wieder erschrocken dick angeschwollen, so dass ich eigentlich nur noch mit Schwerzen humpeln konnte und ich es nicht mehr aushalten konnte. Kühlen und Diclofenac, Wirsing- und Kohlumschläge ausprobiert, hat alles nicht mehr geholfen.
    Der Arzt sagte dann, das es auch schonmal vorkommen kann, das die Plicafalte nachwächst, also ganz kurzfristig im Januar 2011 wieder eine Plicaentfernung.
    Erstaunlicherweise hat er mir nach der OP mitgeteilt, das die Plicafalte überhaupt nicht nachgewachsen sei, aber es wäre sehr viel entzündete Gelenkflüssigkeit entfert worden und mein Gewebe im Knie sehe aus, als ob dort Würmer drin wären! So etwas hätte er noch nie gesehen!!!
    Also, hat er mich endlich mal, nach 4 Jahren zur Rheumatologie überwiesen!!!!
    Die ganzen OPs umsonst!!! Jahrelang Diclofenac genommen....

    Seit März 2011: Probleme mit der linken Handfläche, tut weh beim abknicken nach hinten und wenn ich mir z.B. aus einem Seifenspender Seife rausdrücken wollte, war dies schon gar nicht mehr möglich. Kurz darauf sind die Schmerzen dann noch bis in die Schulter gewandert. Umarmen oder Sachen hochzuheben taten weh.

    ENDLICH: Juni 2011 stationär für 2 Wochen in der Rheumatologie, alles seronegativ

    1nen Tag vor der Entlassung (Juli 2011) kamen dann noch zu den beiden Knien und dem Zeigefinger hinzu, dass das linke Fußsprunggelenk angeschwollen und wehtat (konnte kaum noch laufen), der kleine linke Zeh und der kleine linke Finger war auch angeschwollen und vor allem morgends steif.

    Ich wurde in der Rheumatologie mehrmals auf Chlamydien untersucht (Blut, Urin), alles negativ, dann kam bei einem PCR-Urin Test heraus, das ich Chlamydien hätte.
    Und es eine Chlamydien-induzierte Arthritis wäre.
    Also habe ich dann für 5 Wochen Doxycylin bekommen.

    Seit September 2011 Sulfasalazin, jetzt täglich 2000mg und es hat schon nach 3 Wochen gewirkt, ruckzuck waren alle Schmerzen weg, selbst den linken Zeigefinger kann ich nun schon fast komplett schliessen!!!

    Dezember 2011 nochmals ein PCR-Test auf Chlamydien - negativ, Blut auf Chlamydien-Antikörper untersucht - negativ. Also ist in dem neuen Rhematologischen Bericht angegeben: Eine Chlamydien induzierte Arthritis kann ausgeschlossen werden... Mein Gynäkologe sagt allerdings, das Chlamydien sehr schwer zu finden sind (je länger man sie hat) und wenn einmal was positiv gefunden wurde, ist es sehr warscheinlich, das man diese auch mal hatte. Nur komischerweise habe ich keine Antikörper im Blut:confused:

    Seit September 2011 nehme ich jetzt also Sulfasalazin und es hat schon wahre Wunder bewirkt.
    Was mir jetzt allerdings noch Sorgen macht ist, das ich seitdem keine Menstruation mehr bekommen habe,
    also: Amenorrhoe.

    Ansonsten bin ich absolut zufrieden und kann wieder so leben wie vorher mit Sport und allem drum und dran.

    Ich soll Sulfasalazin noch ca. 2 Jahre nehmen....

    Hoffe das Ihr auch Fortschritte macht!

    Viele Grüße
     
    #1 26. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2012