1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ernährungsumstellung, sinnnvoll?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Dori, 30. August 2006.

  1. Dori

    Dori Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lindenfels/Odenwald
    Hallo, als Neuling habe ich eine Frage die mich brennend interressiert.
    Hat jemand Erfahrung mit einer totalen Ernährungsumstellung und ob die hilft RA besser in den Griff zu bekommen?:confused:
    Ernähre mich seit ca. 9 Monaten ohne tierisches Eiweiß, ohne Zucker, ohne Alkohol. Und fühle mich dabei sehr gut. Wenn es mir helfen würde weniger Medikamente zu nehmen wäre ich noch zufriedener.

    LG
    dori
     
  2. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Dori,

    im Moment esse ich - mit sehr wenigen Ausnahmen - auch wieder "Fleischlos" und wenn Fleisch, dann wenig Rinderfleisch (alle 2/3 Monate etwa 50-100 Gramm/ enthält wenig Arachidonsäure). Zucker esse ich ebenfalls "bewusst" sehr wenig und Alkohol meide ich weitgehend. Auch sind zuviel "Weismehlprodukte" für mich absolutes "NO GO".

    Zu deiner Frage: M. E. geht es mir im Vergleich zu den Zeiten, in denen ich es nicht sooo genau nehme mit meiner Ernährung, wesentlich besser - d. h. weniger Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken. Auch wenn es möglicherweise nur ein "Placebo" Effekt ist nach dem Motto: "Glauben versetzt Berge" ist mir das egal, denn die Hauptsache ist doch, dass man sich wohl fühlt mit dem was man zu sich nimmt. Und da ich im Bekanntenkreis weitere Personen kenne mit RA, weiss ich durch Gespräche, dass man am ehsten für sich selbst herausfindet was man gut essen kann und was weniger gut ist bzw. was man gar nicht essen sollte.

    Nichtsdestotrotz denke ich, dass die von dir aufgeführten Nahrungsmittel auch diejenigen sind, die man als Erstes weglassen sollte (und kann dir da nur beipflichten). Wenn man zudem nicht raucht bzw. das Rauchen drangeben kann, ist das doch schon was!

    Das "Rheuma" mit einer Ernährungsumstellung ganz bekämpfen können ohne weitere Einnahme von Medikamenten, daran glaube ich allerdings nicht. U.U. ist das möglich, wenn die Erkrankung nicht so aktiv ausfällt?


    :rolleyes:

    Herzlichen Gruss

    JH-RA
     
    #2 30. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2006
  3. Dori

    Dori Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lindenfels/Odenwald
    Hallo JH RA
    geht mir auch so das ich mich einfach besser fühle, weil ich denke, ich tut mir etwas Gutes. Also werde ich weiter bei meiner neuem Ernährung bleiben und mich einfach gut fühlen.

    LG Dori:)