1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ernährung bei starken Arthrose-Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Die Tänzerin, 20. Juni 2013.

  1. Die Tänzerin

    Die Tänzerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    habe aufgrund einer RA im linken OSG eine starke Arthrose, die mir trotz Medi starke Schmerzen bereitet.
    Es wurde schon einiges versucht, nun sagt mein Arzt, kommt nur noch OP mit Prothese oder Versteifung in Frage.
    Das möchte ich natürlich ungern. Hat viel. jemand von Euch noch eine Idee, was ich gegen die starken Schmerzen tun kann? Mir wurde von jemandem geraten, meine Ernährung umzustellen. Ernähre mich aber schon sehr ausgewogen, bin Vegetarierin, achte auf Bio-Qualität. Oder Magnesium-Chlorid?
    Hmmmm!?

    Ich freue mich sehr über viele Beiträge. Weiß langsam nicht mehr weiter!

    Ganz liebe Grüße
    Die Tänzerin:)
     
  2. Monday

    Monday Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tänzerin,

    das tur mir sehr leid, dass du eine so starke Arthrose hast. Ich befürchte, wenn die körperliche Veränderungen schon so weit fortgeschritten sind, erreichst du mit einer Ernährungumstellung nicht mehr ganz so viel. Solche Sachen könnte man dann höchstens begleitend machen. Was m.E. (unterstützend) sinnvoll sein könnte, wäre eine klassische homöopathische Behandlung.
    Alles Gute!
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tänzerin!
    Ich habe selber schwere Arthrose (Knie). Wenn ein Gelenk derart abgenützt ist, wo sollen denn dann die Wirkstoffe hin? Sicherlich ist gesunde Ernährung und die einen oder anderen Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll, aber eher für die Stellen, die nicht auch noch kaputt gehen sollen. Solche Sachen hat seinerzeit mein Opa schon ausprobiert, aber nichts hat geholfen. Er wollte halt die großen OPs vermeiden und konnte irgendwann fast nicht mehr laufen und musste die Schmerzen aushalten. Mein Vater hat die OP hinter sich gebracht und ist nach einer gewissen Zeit wieder quietschfidel herumgelaufen und konnte wieder alles machen. Ich nehme mir daran ein Beispiel und ziehe die OP in Betracht, auch wenn es einige Monate dauert, bis man wieder fit ist. Aber das ist mir meine Lebensqualität wert.
    Und wie schon gesagt, gerade bei rheumatischen Erkrankungen hat die spezielle Ernährung schon einen großen Stellenwert, du kannst damit aber nur die anderen Gelenke schützen.
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo tänzerin,

    es gibt leider nicht so viele therapiemöglichkeiten für arthrose,
    da wird noch gesucht und hoffentlich bald gefunden.
    aber du brauchst ja jetzt eine hilfe. eine möglichkeit wäre eine blutegel-therapie.
    nicht gleich zurückschrecken ;-) diese therapie ist sogar von der fda (Food and Drug Administration) aufgrund positiver studien in den usa zugelassen.
    es ist gut möglich, dass die kk die kosten übernehmen, oder vielleicht
    zumindest einige kk. einfach bei interesse daran mal nachfragen.
    das kleine tierchen fällt nach 30 minuten ab und die wirkung soll sehr schnell einsetzen.
    akupunktur wäre auch eine gute möglichkeit, hast du das schon probiert?
    mir hat es nach der ersten kniegeschichte geholfen.

    lieben gruss marie, mit eisbeutel auf dem knie ;-)