1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erkrankung verschweigen - ja oder nein????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gtivr6, 29. November 2007.

  1. gtivr6

    gtivr6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Gifhorn
    Hallo liebe Rheumafreunde,

    habe folgendes Problem: Ich habe heute, nach 5 monatiger Suche, einen befristeten Arbeitsvertrag (1 Jahr) als Lagerist unterschrieben.:) Im Vorstellungsgespräch wurde ich nicht auf gesundheitliche Leiden angesprochen - und habe natürlich auch nichts von von Morbus Bechterew (an dem ich ja leide) gesagt.

    Habe noch einen Personalbogen mitbekommen, den ich ausgefüllt nächste Woche mitbringen soll. In diesem Bogen, kommt natürlich die Frage, ob ich gesundheitliche Leiden hätte - und nun weiß ich nicht ob ich es angeben soll/muss.

    Habe Angst davor, dass ich somit nicht mal die Probezeit überstehe, wenn ich den Bechti erwähne:(. Was soll ich da machen? Hatte schon mal das gleiche Problem, wo dann der Arbeitgeber in letzter Minute alles noch rückgangig gemacht hat:(, und ich den sicher geglaubten Job doch nicht bekam.

    Helft mir bitte mal!

    Ein ziemlich verzweifelter gtivr6:confused::confused::confused:
     
    #1 29. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2007
  2. So4a

    So4a Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Also ich denke, reinschreiben wirst du das wohl müssen...
    Allerdings würde ich das ganze schöner Reden, als es vielleicht mom ist...
     
  3. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo gtivr6,

    bist du als Schwerbehinderter anerkannt? Falls ja, hier mal ein Urteilstext des BArbG. Danach muss diese Eigenschaft zwingend angegeben werden.

    Sofern du nicht anerkannt schwerbehindert bist, gilt:

    Du musst also abwägen, inwieweit du der Tätigkeit auf Dauer gewachsen bist. Es bringt ja auch dir nichts, wenn du nach 2-3 Monaten aufgrund der Tätigkeit unter derart schlimmen Schmerzen leidest, dass du zum Arzt musst und AU bist.
     
  4. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo gtivr6,

    ja, das ist jetzt die Gewissensfrage. Hast Du einen Schwerbehinderungs-Ausweis? Dann mußt Du es sagen, wenn nicht, dann - . Es könnte wirklich sein, dass Du ansonsten die Stelle nicht bekommst, heute weiß man das nie. Es ist wirklich eine schwierige Frage, die Du uns da stellst. Ich stehe allerdings auf dem Standpunkt, immer mit offenen Karten zu spielen, das ist einfacher, aber man fällt natürlich auch oft die Sch....... Aber das kannst nur Du ganz allein entscheiden.
     
  5. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Hallo,

    die gleiche Frage wurde gerade im Diabetes-Journal bzgl. des angeben des Diabetes gestellt.

    Ein Anwalt hat dazu geantwortet: " Es müssen nur zulässige Frage wahrheitsgemäß bzw. überhaupt beantwortet werde. Der AG darf Bewerber nur nach Krankheiten fragen, mit denen erhebliche Ansteckungsgefahr
    verbunden ist oder aufgrund derer es von vornherein klar ist, dass die Tätigkeit gar nicht ausgeübt werden kann.
    Eine Frage nach Diabetes ist z. B. unzulässig und darf verschwiegen werden. Gleiches gilt für pauschale Fragen nach dem Gesundheitszustand."

    Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

    Viele Grüße Manuela
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo, :)

    quelle: Rheumawelt.de
     
  7. gtivr6

    gtivr6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Gifhorn
    Hallo und erst mal besten Dank für Eure Zuschriften.

    Wie ich anfangs schon erwähnte, wurde ich im Vorstellungsgespräch nicht nach körperlichen Einschränkungen gefragt - worauf ich logischerweise auch nichts sagte.

    Im mitgegebenen Personalbogen taucht folgende Frage auf: "Haben Sie körperliche oder sonstige Leiden und Fehler? Wenn ja, welche?"

    Die Frage nach: Sind sie schwerbehindert taucht nicht auf!!!

    Zum Thema Schwerbeschädigtenausweis muss ich sagen, dass ich einen Antrag gestellt habe, wobei eine Entscheidung aber erst im nächsten Jahr getroffen wird:( (habe beim Amt angerufen).

    Habe mit meinem Rheumatologen gesprochen und er meinte, dass ich Morbus Bechterew in Remmission! angeben soll. Von der Colitis Ulcerosa soll/brauche ich nichts anzugeben, weil sie eine Begleiterscheinung des MB ist.

    Werde es wahrscheinlich auch so machen - und kann nur hoffen, dass alles so klappt, wie ich es mir vorstelle.:confused::confused::confused:

    Grüße vom verunsicherten gtivr6:-((
     
  8. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo gtivr6

    und wenn du als antwort "entzündungen der Wirbelsäule" schreibst, dann hast du vielleicht das glück daß nicht tiefergehend nachgegfragt wird, denn jeder zweite arbeitnehmer hat probleme mit der wirbelsäule.

    ich wünsch dir viel glück

    herzlichst grummel
     
  9. gtivr6

    gtivr6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Gifhorn
    @ gummelzack,

    Das ist ja eigentlich nicht verkehrt, wenn ich es so schreiben würde. Denn es wurde ja nicht direkt nach einer chronischen Erkrankung gefragt - sondern nur nach körperliche oder sonstige Leiden.

    "Entzündung im Bereich der Wirbelsäule" wäre somit eine Antwort auf diese Frage - oder nicht???:confused::confused::confused:

    Was meint Ihr dazu??

    Danke im voraus:)
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    grummel hat recht. :D

    quelle

    spondarthritis (wo der m.b. ja hingehör), heisst auf gut deutsch- wirbelgelenksentzündung ;) - hört sich ja nicht dramatisch an und entspricht der wahrheit!
     
  11. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    also ich antworte dir auchmal, denn ich hatte die selbe frage...

    meine schwägerin ist anwältin für arbeitsrecht. sie meinte, solange ich keinen schwerbehindertenausweis habe, muss ich gar nichts sagen!!!!!!!

    auch chronischer erkrankungen muss man nicht angeben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    und man darf lügen, da gibts auch einen paragraphen "ihr recht auf lügen" für solche sachen (wie auch frage nach schwangerschaft oder so).

    also wenn du nicht alle 4 wochen krank bist, dann sags nicht!!!!

    natürlich weiß man nicht was noch kommt, aber man kanns ja eventuell am derzeitigen zustand einschätzen!

    lg
     
  12. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0

    es entspricht der wahrheit

    @lilly
    *daumenhochundäugleinzuknips*

    herzlichst grummel:cool:
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich schreib hier mal als ehemalige arbeitgeberin....
    die formulierung " entzündung der wirbelsäule"
    (entsprechend im bereich der wirbelsäule)
    hat eine ungemein andere aussagekraft als:
    beschwerden mit der wirbelsäule!
    beschwerden können alles mögliche sein, wie
    muskelverspannungen usw, halt das, was der deutsche
    erwachsene arbeitnehmer so hat, halt harmlos klingend.
    bei der angabe "entzündung der wirbelsäule" würde mir
    der stift aus der hand fallen, es sei denn, es handelt sich um
    einen grossbetrieb, der sich einiges leisten kann........
    meine - andere - meinung ;) die hoffentlich auch weiterhilft. :)

    lieben gruss marie
     
  14. Funkel

    Funkel mal Komet, mal Fixstern

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Die Frage musst du überhaupt nicht beantworten bzw. du kannst deine Erkrankung verschweigen. Sie ist viel zu allgemein gestellt und nach dem AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) zumindest strittig.

    So wie die Frage in dem Personalbogen gestellt ist, müsstest du bspw. auch einen zu hohen, aber bestens medikamentös eingestellten Blutdruck oder auch eine hartnäckige Zahnfleischentzündung angeben. Und das ganz unabhängig davon, ob diese Erkrankungen dich in deinem Berufsleben überhaupt beeinträchtigen. So geht es nun wirklich nicht!

    Wenn du nach deinen Erfahrungen sagen kannst, dass deine Erkrankung dich bisher in deinem Berufsleben - zumindest für die Vorgesetzte und Kollegen nicht bemerkbar - nicht beeinträchtig hat, dann verschweig deinen Bechti. Wenn du wegen des MB und der Colitis allerdings öfter krankheitsbedingt ausfällst, dann musst du abwägen, ob das deinem künftigen Arbeitgeber gegenüber fair wäre.
    Allerdings ist es in meinen Augen auch sehr unfair, einen Arbeitnehmer, den ich gerne einstellen möchte, nur deswegen nicht zu nehmen, weil er ja krank werden könnte (wie es dir mit deinem geplatzten Arbeitsvertrag ja schon passiert ist). Eine Garantie habe ich als Arbeitgeber nie wirklich. Denn auch ein bisher gesunder Mensch kann nach einem Jahr nach der Einstellung mit einem völlig überraschenden Herzinfarkt umkippen...

    Wie auch immer du dich entscheidest, ich drück dir die Daumen, dass es mit dem Vertrag klappt!
    Funkel
     
  15. gtivr6

    gtivr6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Gifhorn
    Hallo an alle,

    erst mal danke für die zahlreichen Zuschriften auf mein Problem. Leider bin ich nicht wirklich schlauer, da so viele unterschiedliche Antworten. Muss wohl selber, die hoffentlich richtige Entscheidung treffen.:( Werde zunächst versuchen, den Personalbogen erst mal solange zurückzuhalten, bis ich darauf angesprochen werde - der Arbeitgeber hat ja bereits alle meine erforderlichen Daten!

    Hab mir noch folgendes überlegt, was ich schreiben könnte: Wie schauts denn mit "Wirbelsäulenkrümmung" ??? Was meint Ihr dazu? Ist ja nicht falsch - oder?
    Und wie bereits schon oben erwähnt, es wurde ja nicht nach GdB, Schwerbehinderung oder so gefragt!

    Grüße vom immer noch verunsicherten
    gtivr6:confused::confused::confused:
     
  16. Birte

    Birte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    83
    Ort:
    Leipzig
    Hallo gtivr6,

    Was kann dir schlimmstenfalls passieren, wenn du es nicht angibst? Vermutlich nichts, denn: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Arbeitgeber rauskriegt, dass du schon vorher krank warst?
    Und selbst wenn, wie die anderen schon schrieben, muss die Frage höchstwahrscheinlich gar nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden.

    Falls du allerdings die Vorteile, die ein eventueller GdB mit sich bringen würde, wie Kündigungsschutz oder mehr Urlaubstage nutzen willst, dann wird es natürlich problematisch - vermutlich wird dein Arbeitgeber dann versuchen, dich baldmöglichst wieder loszuwerden und möglicherweise vermuten, dass die Krankheit schon vorher bestand. Allerdings ist ja auch noch fraglich, ob überhaupt ein Schwerbehindertenstatus erreicht wird, d. h. das Problem stellt sich möglicherweise gar nicht.

    Andererseits: Was kann dir schlimmstenfalls passieren, wenn du es angibst? Du wirst den Job u. U. sofort oder bei der ersten Krankheit wieder los. Und: Alle Probleme mit der Wirbelsäule werden von Arbeitgebern nicht gern gesehen. Außerdem wird die Angabe von gesundheitlichen Problemen möglicherweise weitere Fragen nach sich ziehen, wie etwa nach dem GdB.

    Ich habe im Vorfeld nie etwas über meine Krankheit gesagt. Wenn Fragen von Kollegen kamen, weil ich nur mühsam gehen konnte, habe ich gesagt, ich hätte Probleme mit dem Knie (was nicht falsch ist). Als ich die Probezeit überstanden hatte und meinen Arbeitgeber und meine Kollegen von meinen Fähigkeiten überzeugt hatte, habe ich dann bei solchen Gelegenheiten auch meine Krankheit erwähnt, aber nicht vorher.

    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

    Birte
     
  17. bebsi70

    bebsi70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hallo gtivr6,

    auch ich gebe Birte recht. Ich war in derselben Situation - beim Personalbogen habe ich meine CP nicht angegeben. Hatte zwar auch immer ein schlechtes Gewissen. Bei diesem Arbeitgeber war ich aber nur ein halbes Jahr, da ich in näherer Umgebung was gefunden habe. Auch dort musste ich einen Eignungstest machen - zitter - und hätte mich der Arzt gefragt, ob ich z.Zt. Beschwerden habe, wüsste ich auch nicht, was ich geantwortet hätte. Er fragte nur nach meinen Vorerkrankungen - da gab ich die Neurodermitits an, die aber so gut wie abgeheilt sei. Bei dem Vorstellungsgespräch mit der Personalabteilung wurde ich auch wegen Beschwerden befragt. Da sagte ich, ich hätte "ab und zu mal Probleme mit dem Wetterwechsel, mal ziept es da, mal dort." Die Personalchefin meinte: Ja, das haben wir ja alle mal. Ich habe es total runtergespielt, war aber auch nicht unehrlich. Ich bin auch total froh, dass ich nicht ganz die (komplette) Wahrheit gesagt habe - ich finde meinen Job supertoll und möchte ihn nie missen. Ich habe auch noch nicht einen Tag gefehlt - und so habe ich mein Können unter Beweis stellen können. Wenn du ein zu schlechtes Gewissen dabei hast, schreibe doch einfach nur: ab und zu Rückenbeschwerden, das ist weder zu heftig noch hast du etwas verschwiegen.

    Gruß

    bebsi70

    P.S.: Da dein Beitrag schon ein paar Tage her ist - hast du dich schon zwischenzeitlich schon den Bogen abgegeben?
     
  18. gtivr6

    gtivr6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Gifhorn
    P.S.: Da dein Beitrag schon ein paar Tage her ist - hast du dich schon zwischenzeitlich schon den Bogen abgegeben?

    Ja ich habe den Bogen abgegeben und auch darin reingeschrieben, dass ich an Rheuma (Morbus Bechterew) leide. Habe lange überlegt, aber mich dann doch für die komplette Wahrheit entschieden!

    Es hat mich noch keiner darauf angesprochen - bin so zumindest auf der sicheren Seite. Habe mich auch schon soweit eingelebt - auch wenn ich manchmal ganz schön ran muß:( (schwer heben) - bin aber froh, dass ich nach 5 monatiger Arbeitslosigkeit entlich wieder Arbeit gefunden habe, die auch halbwegs vernünftig bezahlt wird! Auch war es am Anfang eine Umstellung für mich, den ganzen Tag wieder auf den Beinen zu sein - jedoch habe ich mich soweit daran gewönnt.

    Hoffe, dass meine Knochen auch weithin noch mitmachen!

    Bis denne dann:):):)
     
  19. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Autoliebhaber,

    ...
    alten Text gelöscht, weil ich mal wieder nicht bis zum Ende gelesen hatte :D .
    ...

    Toll! Herzlichen Glückwunsch!

    Kira
     
    #19 20. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2007
  20. bebsi70

    bebsi70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hi gtivr6,

    freue mich für dich und hoffe, dass das mit der Arbeit auch in Zukunft klappt und wünsche dir noch alles Gute! Hauptsache, du hast den Job bekommen!

    LG

    bebsi