1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erholung - Ruhe - Auswirkungen?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Gertrud, 5. Oktober 2010.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Ich habe PSA, nehme seit 6 Wochen MTX und warte noch auf die durchschlagende Wirkung! Betroffen sind vor allem die Finger, aber auch Ellenbogen, Knie, Knöchel ... :uhoh:

    Frage an euch:
    Wie wirkt sich Erholung bei euch aus?

    Meine Tage verlaufen folgendermaßen:
    vormittags Büro, 4 Stunden. Dann ins Fitness-Studio - ca. 1 Stunde, leichte Gewichte, etwas Ausdauer, aber alles ganz sanft. Danach nach Hause, essen, kurz im Haushalt das Nötigste, dann Erholung!!!! Sofa, Mittagsschläfchen, TV ... Lust auf Unternehmungen oder Treffen mit anderen o.ä. habe ich nicht. Momentan reicht mir der Austausch mit meiner Familie ... irgendwie fühle ich mich krank, einerseits .. andererseits merke ich aber, dass die Erholung mir gut tut. Ich schone mich - aber da ich fingermäßig schon im Büro genug zu tun habe und anschließend ins Fitnessstudio gehe, denke ich, dass ich genug Bewegung habe. Nachmittags tut mir die Ruhe gut.

    Nun warte ich ja auf die Wirkung von MTX. Letzten Donnerstag, Freitag ging es mir ganz gut. Hatte schon Hoffnung!!!!! Finger taten zwar noch weh, aber nicht mehr ganz so quälend ... konnte auch schon die eine oder andere Schmerz-Pille (Ibu) weg lassen. Freitag abend MTX.

    Samstag/Sonntag waren wir an der Nordsee. War schön. Lange Spaziergänge, Verwandtenbesuch. Alles ok. Kein Stress, keine Anstrengung oder so - trotzdem den ganzen Tag irgendwie auf den Beinen. Montag dann Schmerzen schlimmer denn je - Höchstdoses Ibu + Novalgin. Bin echt traurig, weil ich dachte, dass das MTX endlich mal zu wirken beginnt .... :sniff:

    Kann es sein, dass Ruhe so viel ausmachen kann ... und im Gegenzug dazu "Stress" (auch positiver) wieder einen Schmerzschub auslösen kann????

    Und wann wirkt denn das MTX nun endlich ................... :uhoh::uhoh::uhoh: .......... ??????

    LG - Gertrud
     
  2. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Gertrud,

    ...nimmst du Mtx als Tablette oder Spritze ??
    Bei mir hat das Mtx nun nach genau 16 Wo. begonnen zu Wirken (12Wo. als Tablette, dann 4x Spritze) und ich bin überglücklich, war genau wie du auch kurz vorm Verzweifeln, ich habe zwar immer noch mal diese Erschöpfung aber auch das wird weniger!!!!!!!!
    Wenn ich Müde und erschöpft bin dann lege ich mich hin ...warum sollte man dagegen ankämpfen ...das macht doch gar keinen Sinn -> der Körper holt sich eh was er braucht, und wenn das Mtx bei dir erst zu wirken beginnt dann wird auch das bestimmt nach und nach besser, hab noch ein bisschen Geduld mit dir ...:top:


    Schönen Abend dir und liebe Grüße
    Renate
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Danke Renate! :)

    Ich nehme MTX als Tablette - 10 mg. Glaube bald, dass das zuwenig ist, da ich Übergewicht habe. Werde nächste Woche den Hausarzt mal fragen - ob die Dosis erhöht wird oder ob ich ggf. auch Spritzen nehmen soll.

    16 Wochen ist natürlich arg lang .... :uhoh: ... naja, wenn man wenigstens die Gewissheit hätte, dass es dann auch wirklich wirkt.

    Ich werde noch abwarten ... aber die Schmerzen nerven sooooo arg .... :sniff:
     
  4. a-poempi

    a-poempi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Gertrud,
    über MTX und wann seine Wirkung eintritt kannst Du hier in diesem Forum eine ganze Menge finden. Auch ich war am Anfang sehr ungeduldig und enttäuscht, wenn es wieder Rückfälle gab. Aber letztendlich gewirkt hat es erst nach 6 Monaten und 25mg Spritzen (bin durch meine Größe auch kein Leichtgewicht). Vielleicht erwartest Du auch zuviel? Wie sind Deine Nächte? Manchmal sind es Kleinigkeiten an denen Du schon sehen kannst, dass es Dir besser geht. Mir ist es dann plötzlich nicht mehr ganz so schwer wie vorher gefallen abends wegzugehen, ich war (außer an den zwei Tagen nach der Spritze) in Summe etwas belastbarer, da ich vorallem besser geschlafen habe. Nur wenige schaffen eine völlige Schmerzfreiheit durch MTX, trotzdem geht vieles besser und die Beweglichkeit nimmt zu, man bewegt sich automatisch mehr etc.. Also achte mal auf die Kleinigkeiten. Erst als ich MTX absetzen mußte war mir bewußt wieviel besser es mir unter MTX ging, es waren soviele Kleinigkeiten, die in Summe doch einiges mehr an Lebensqualität gebracht haben.

    Was das Ausruhen betrifft so handhabe ich es ähnlich wie Du und mache auch ähnliche Erfahrungen wie Du. Ungewohnte Bewegungen wie plötzlich viel spazieren gehen, andere Umgebung, andere Gewohnheiten führen bei mir oft zu stärkeren Schmerzen. Ich brauche auch oft meine kleine Auszeiten um den Tag entsprechend gut meistern zu können.

    LG und viel Geduld,
    Petra
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @Petra ... danke für deine aufmunternden Worte. Natürlich beobachte ich mich genau - weil ich soooooo hoffe, dass alles bald besser wird. Muss aber leider feststellen, dass es sogar noch SCHLIMMER wird ..... :eek: .. meine Finger werden immer dicker und jetzt sind schon mehr Gelenke betroffen als vor der MTX-Einnahme.

    Das beunruhigt mich - bei aller Mahnung zur Geduld - nun doch ziemlich!!!!

    Nächste Woche habe ich Termin beim HA - dann sind 7 Wochen MTX rum. Dann muss was geschehen ...

    wenn ich nicht so viel Angst vor Cortison hätte .... (= u.a. wegen Gewichtszunahme!) .... :sniff: ... aber ich befürchte, dass ich da bald nicht mehr drumherum komme.

    Ach ja ... meine Nächte sind soweit ganz gut. In Ruhe geht es meinen Gelenken noch ganz gut, so dass ich schlafen kann. Wird aber vermutlich auch nur eine Frage der zeit sein, bis die Entzündungen auch in Ruhe keine Ruhe geben ....

    LG - Gertrud
     
  6. a-poempi

    a-poempi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Das wundert mich jetzt aber, dass Deine Gelenke Dir in Ruhe keine Beschwerden bereiten. Die Entzündungen in den Gelenken machen sich am Anfang gerade in der Ruhe bemerkbar und in Bewegung geht es einem gut/besser. Duch die Aktivierung des Stoffwechseln in Bewegung ist der Körper am Anfang noch in der Lage die Entzündungen in den Griff zubekommen, in Ruhe können sie sich breit machen. Ist es denn möglich, dass es sich bei Dir eher um Sehenansatzschmerzen handelt? Das könnte zu den Schmerzen unter Belastung passen. Ob Dich dann MTX allerdings soviel weiterbringt ist dann nicht ganz sicher. Bei manchen hilft es bei dieser Art von Schmerzen, bei mir kaum. Habe selbst PSA und hauptsächlich Sehenansatzschmerzen (Gelenkbeschwerden mit Befund nur ISG). Kann manchmal mit meinen Fingern kaum eine Tasse richtig halten, dieses Problem habe ich dann aber den ganzen Tag und es wird nicht besser durch Bewegung und mein Rheumatologe hat sich klar geäußert, dass das Sehenansatzschmerzen an den Fingergelenken sind und mir auch gesagt wie man das sieht und unterscheiden kann. Gelenkschmerzen werden durch Bewegung immer besser (seitdem das Gelenk ist schon zerstört).
    Cortison: kannst DU versuchen, aber wenn es nur Entzündungen an den Sehenansätzen sind, hilft es Dir sicherlich auch nur bedingt. Aber sicherlich die bessere Wahl wie das MTX.
    Bist Du bei einem Rheumaotlogen in Behandlung? Hast Du mal ein Szintigramm machen lassen? Ich denke, er ist da der bessere Ansprechpartner wie der Hausarzt.
    LG,
    Petra
    PS Übrigens sind bei mir ähnliche Gelenke betroffen, aber Schwerpunktmäßig nur die Sehenansätze wie Sehenscheitentzündung am Ellenbogen etc.
     
    #6 6. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2010
  7. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ja, mag sein, dass es die Sehnenansätze sind ... Ellenbogen und Knie tun auch weniger im Gelenk weh als irgendwie "außen" ... schwer zu erklären. Bei den Fingern kann man das schwer auseinanderhalten.

    Warum würde das MTX dann nicht helfen??? Und was dann???? :eek:

    Doch, ich bin beim Rheumatologen - aber der Hausarzt betreut dann weiter. Befunde bzw. Medikationsveränderungen werden dann abgesprochen. Szintigramm wurde noch nicht gemacht - nur geröntgt.
     
  8. a-poempi

    a-poempi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Zumindest ist es jetzt zu früh zu sagen, dass MTX gar nicht hilft. MTX kann auch bei Sehnenansätzen helfen, mir hat es da nur bedingt geholfen. Eine sehr gute Wirkung auf dem Gebiet der Sehnenschmerzen ist wohl das Enbrel ein Biologika, aber auch das bekommst Du nur verschrieben, wenn eine Therapie mit einem Basismedikament keine Wirkung zeigte.
    Also insofern ist der Weg sicherlich richtig und 10mg sicherlich zu wenig und manche reagieren auf die Spritzen besser als auf die Tabletten. Cortison kann Dir sicherlich bis zum Wirkungseintritt von MTX eine Hilfe sein, aber langfristig sicherlich nicht die Lösung.
    Ich denke, aber das liest man ja hier auch viel und ist nichts neues, es ist oft schwierig sofort für jeden Patient das richtige Medikament zu finden. Für die Sehnenansatzschmerzen wurde mir auch schon mal Arava empfohlen nur hilft es weniger an der Wirbelsäule. Es ist aber nicht ganz uninteressant zu wissen, was Deine Schmerzen ausmacht, denn 'nur' (ohne das jetzt zu bewerten, denn die Schmerzen sind hefitg, ich habe sie auch) wenn es Sehnenansatzschmerzen sind machen die glüklicherweise nicht gleich ein Gelenk kaputt, aber sind nicht immer leicht zu therapieren.
    Wir brauchen leider eine Menge Geduld!
    LG,
    Petra
     
  9. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich habe auch Sehnenentzündungen und nehme derzeit Ibuprofen, versuche aber, weniger davon zu nehmen, weil im Beipackzettel wirklich nicht gerade harmlose Nebenwirkungen beschrieben werden. Doch nehmen die Schmerzen zu, wenn ich weniger nehme. Ich hoffe, die Ärzte haben das bei mir richtig diagnostiziert und es deformiert nicht die Gelenke. Also bei Ruhe wird es nicht schlimmer. Bewegung hilft aber sonst im Allgemeinen, die Sehnen zu lockern, nur nicht speziell bei akuten Sehnenentzündungen.
     
  10. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Bewegung hilft mir auch immer. Habe auch Schmerzen im Knie, am Zeh ... und da tut mir Bewegung gut. Nur in den Fingern nicht - da wird es schlimmer. Vermutlich habe ich eine Mischform ... oder so ... :uhoh: ... !?

    Schönen Abend euch! LG - Gertrud
     
  11. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Wahrscheinlich Karpaltunnelsyndrom.
     
  12. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Nein, denke ich nicht - das äußert sich anders. Aber eine Sehnenansatzentzündung bei PSA ist ja auch nicht ungewöhnlich. Ich werde den Arzt - oder im Sanitätshaus - mal fragen, ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt, die Finger wenigstens teilweie ruhigzustellen. Schienen, Bandagen oder so.

    Schönen Tag ! :)