1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erhöhung von MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bodo, 15. November 2003.

  1. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo!

    Seit einigen Wochen ist mir nach der MTX Einnahme am Montag (2 x 7.5 mg) schrecklich elend und übel gewesen. Dies zog sich über 5 Tage hinweg und war nicht gerade erheiternd.
    Nun hatte der Rheuma Doc beim letzten Besuch vorgeschlagen, die Dosis auf 2 x zu verteilen. So nahm ich Montag und Donnerstag je 1 Tablette. Mir war zwar kaum mehr übel, aber meine Knie, die am Schnellsten reagierten, haben nun einen leichten Erguß und ich merke, wie ich jeden Morgen gegen einen "Widerstand" in den Kniescheiben ankämpfen muß. So war ich gestern erneut beim Rheumatologen. Jetzt soll ich auf 2 x 10 mg erhöhen. Haben das einige von Euch auch schon so machen müssen???
    Auf Spritzen geht mein Doc (schon wegen der erhöhten Geldausgaben) momentan noch nicht ein. Er möchte erst abwarten, ob mit einer Dosiserhöhung und Einnahme an zwei Tagen mit den Tabletten ein Erfolg zu verzeichnen ist.
    Weiß mir jemand einen Rat?

    Danke
    Snoopie
     
  2. esined

    esined Guest

    Hallo

    Du nimmst MTX als Pillen??? Kein wunder das Dir schlecht wird. Ich habe es immer intramuskulär gespritzt und vorher rein profilaktich Vomex genommen. Spritzen hat auf jeden Fall weniger Nebenwirkung und man scheidet nicht soviel über den Verdauungstrakt wieder aus.

    Gruß Denise
     
  3. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo

    ich nehme auch MTX (Lantarel) als Tabletten 20mg und habe außer trockener Haut überhaupt keine Nebenwirkungen, früher habe ich MTX als Spritzen bekommen und hatte jede Menge Nebenwirkungen.
    Mit 15mg bin ich auch nicht hingekommen, besser wurde es erst mit 20mg.
    Die Dosis auf 2mal verteilt habe ich noch nicht, deshalb kann ich dir dazu nichts sagen, aber die 5mg mehr, haben bei mir einiges ausgemacht zumal ich auch kein Cortison nehmen kann.

    ich wünsch dir gute Besserung und den gewünschten Erfolg

    lg
    Samira
     
  4. Hermann

    Hermann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo Bodo

    Wenn du das MTX als Tablette nicht verträgs, und dir so übel danach wird, dann würde ich den Arzt aber doch noch mal bitten dir das MTX als Tropf zu geben. Ich bekomme auch 20 mg in der Woche und zwar in Kochsalzlösung und ich habe überhaupt keine nebenwirkungen. Aber wie gesagt jeder Mensch reagierd anders auf die Medikamente. Und das der Arzt nach den Kosten schaut finde ich nicht gut, in erster Line müßte ihn das wohl seiner Kranken am Herzen liegen.
    Ich wünsche dir gute Besserung und Grüße dich, Hermann. :)
     
    #4 16. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2003
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi bodo,

    mtx aufzuteilen auf zweimal die woche ist eher unüblich. bedenke doch bitte, das mtx wird nach der einnahme innerhalb von 48 stunden aus dem körper geschwemmt über die nieren. wenn du nun montags eine dosis nimmst und donnerstag auch dann bist du von 7 tagen die woche 4 tage allein unter mtx. somit hat dein körper ja gar keine zeit sich richtig zu erholen.

    zu dem thema hatte glaube ich dr. langer auch schon mal was geschrieben auf der startseite.

    besser wäre eine lösung zu finden, indem du z.b. das mtx abends nimmst und vorweg evtl. einen magen-schon-tablette dazu. spritze ist auch verträglicher.

    gruss von kuki