1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

erhöhte Leberwerte

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Alana, 28. März 2008.

  1. Alana

    Alana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forengemeinde, meine Tochter wird seit seit 10/07 mit Mtx wegen
    chronischer Poyarthritis behandelt. Zunächst mit 15 mg, seit 02/08 mit 17,5
    mg, zusätzlich noch 5 mg Decortin und 125 mg Diclo. Leider sind die Leber-
    werte fast die ganze Zeit erhöht. Mittlerweile gpt 107, ggt 78. Gerade war sie
    stationär in Sendenhorst und die meinten, das spielt sich noch ein. Wie sind
    eure Erfahrungen diesbezüglich? Kann man wirklich immer weiter abwarten,
    dass die Leberwerte wieder fallen? Zudem hat das Mtx bis jetzt nicht geholfen.
    Sie war in den letzten 5 Monaten insgesamt 5 Wochen stationär, zweimal
    wurde punktiert, einmal 5 und einmal 4 Gelenke. Allmählich verliere ich den
    Glauben an diese Therapie, wenn doch immer gesagt wird, dass Mtx
    spätestens nach 3-6 Monaten wirkt. Vielleicht habt ihr ja Erfahrung mit dieser
    Therapie. liebe Grüße Alana
     
  2. Mondschein22

    Mondschein22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alana

    Sei erst einmal lieb gedrückt.

    Ist bestimmt nicht einfach für Dich. Ich komme ja teilweise mit mir selber nicht klar, wie schwer muß es dann sein ein Kind mit Rheuma zu haben und hilflos daneben zu stehen.

    Wie Alt ist den deine Tochter? Bekommt sie das MTX per Tablette oder Spritze?

    Mir hat mein Rheumadoc am Anfang als meine Leberwerte anstiegen gesagt bis zu einem 2-3fachen Wert wäre unter MTX noch vertretbar:(.

    Aber wir haben dann MTX pausiert immer so für 2 Wo um zu schauen wie sich die Werte erholen.
    Habt Ihr auch schon einmal eine MTX Pause gemacht. Unter Umständen müßte man dann schauen ob man von den anderen Medi´s mehr gibt damit die Schmerzen nicht zu heftig werden.

    Jeder Körper reagiert anders. Habt Ihr schon einmal einen Medikamentenwechsel oder ergänzung zu den MTX angesprochen?

    Wünsche dir erst einmal im Rahmen der Möglichkeiten ein schönes Wochenende.

    Mondschein
     
  3. Cira

    Cira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alana
    Auch ich hatte unter der MTX Therapie sehr erhöhte Leberwerte.Diese Therapie ist halt bekannt dafür.Wurde dann auf andere Basistherapien noch umgestellt und nichts half.Dann bekam ich Enbrel und ich habe bis heute normale Leberwerte.

    LG

    Cira