1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erhöhte Leberwerte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von swizzli, 21. November 2007.

  1. swizzli

    swizzli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag zusammen

    Seit 7 Jahren schlucke ich Arava, ohne grössere Nebenwirkungen. Seit gut einem 1 sind die Leberwerte jedoch leicht erhöht. Aus diesem Grund habe ich vor 2 Monaten die Arava-Dosis reduziert (von 20 auf 10 mg). Trotzdem sind die Leberwerte weiter angestiegen.... weiss da jemand Rat, hat jemand Erfahrung damit? Und ab welcher Höhe werden Leberwerte gefährlich?

    Bin ganz durcheinander.....
    Grüsse aus der Schweiz, Swizzli
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo Swizzli,

    leberwerte, die bis zum 3 fachen normalwert erhöht sind, wären noch zu akzeptieren.
    darüber hinaus solltest du und dein arzt über einen therapiewechsel nachdenken.

    ich wünsche dir alles gute! :)
     
  3. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Svizzli,
    ich hatte unter MTX immer wieder erhöhte Werte, da es mir aber sehr gut half, habe ich versucht die Leberwerte mit Mariendistel einzufangen - klappte ganz gut!
    Ist vielleicht ein Versuch, wenn Du Arava sonst gut verträgst und es Dir hilft.
    Liebe Grüße vom
    Emu
     
  4. swizzli

    swizzli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Danke Emu, für den Tipp!!! Würde ich gern ausprobieren, in welcher Form hast du dies genommen? Tabletten? Sind die rezeptfrei erhältlich??

    Vielen Dank und Gruss aus dem regnerischen Schweizerland, swizzli
     
  5. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Swizzli,
    Mariendistel ist freiverkäuflich, sind Kapseln und ich hab sie einfach gegoogelt (hochdosiert).
    Mein Arzt hatte sie mir auch empfohlen und ich hab auch versucht, sie hier in D mir von der Krankenkasse bezahlen zu lassen, aber die zahlen lieber teurere Medis, wenn man wg. Lebernebenwirkungen MTX absetzen muß. Aber das ist ein anderes Thema...
    Liebe Grüße!
    Emu