1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

erhöhte Blutzuckerwerte seit ca.2Wochen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Guggyi, 6. Januar 2013.

  1. Guggyi

    Guggyi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hattersheim-Eddersheim
    Hallo,

    ich habe seit ca 2Wochen erhöhte Blutzuckerwerte, die Messungen(messe morgens und abends) schwanken zwischen 129 und 266. Meine Dauermedi wegen RA
    5mg Predni, 1xMTX 15mg und IBU 800 z.zt. versuche ich mit nur einer Tablette
    auszukommen. Und die Magentablette habe ich vergessen Omprazol 1-2. Im Moment geht es mir auch nicht sehr gut, mein linker Dumen und meine linke Hüfte spielen total verrückt.

    Ich habe seit ca 2 Wochen keinen großen Appetit, 3Kilo sind auch schon runter.
    Gibt es einen Zusammenhang zwischen RA und den jetzt erhöhten Blutzuckerwerten.Meinen Arzttermin (Hausarzt)habe ich morgen.
    Erstmal vielen Dank
     
  2. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Guggyi,

    häufig schwanken Blutzuckerwerte unter der Einnahme von Cortison, das könnte ein Grund sein, aber Du nimmst es wahrscheinlich ja regelmässig und 5mg ist ja auch keine soooo extreme Dosierung.

    Da Du aber ja schon Morgen einen Termin bei Deinem Arzt hast wird sich sicher dort eine Lösung finden.

    Viele Grüsse
    Käferchen
     
  3. Guggyi

    Guggyi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hattersheim-Eddersheim
    Danke Käferchen,

    habe mir fast gedacht das es am Cortison liegt, ich nehme es seit ca.2Jahren, zwischendurch auch in erhöhter Dosierung. Ich mach mir im Moment halt nur etwas sorgen, da ich seit Freitag auf irgentetwas allergisch reagiere und ich weis nicht auf was. Dabei bin ich noch müder als sonst.


    Liebe Grüße
     
  4. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Guggyi,

    wenn Du morgens und abends die BZ-Werte kontrollierst bist Du wahrscheinlich Diabetikerin.
    Gerade da können die BZ-Werte unter Cortison stark schwanken bzw. ansteigen.
    Aber, Morgen ist Dein Arzttermin und ich hoffe, bis dahin gehts Dir einigermassen gut.

    Alles Gute und Schönen Abend
    Käferchen
     
  5. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Was du aber auf jedenfall machen kannst , ist dich dementsprechend zu ernähren.

    Also Kohlenhydrate einschränken, besonders alles, was den BZ hochschnellen läßt.

    Gruß Meerli
     
  6. Guggyi

    Guggyi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hattersheim-Eddersheim
    Hallo und Danke Meerli,

    komme leider erst jetzt dazu mich zu melden. Im Moment geht es mir nicht sehr gut. Ich glaube ich habe einen RA-Schub, ich kann .weder mich,noch meine Hände bewegen Montag geht es erstmal zum RHeuma-Doc. Einen schönen Abend Guggyi
     
  7. Guggyi

    Guggyi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hattersheim-Eddersheim
    Ich schon wieder, das hört sich an wie rum jammern bei mir, soll es nicht.Ich lass mich nicht unterkriegen:vb_redface:
     
  8. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Guggyi,

    das ist kein Jammern, wir alle kennen das, wenns einem so gar nicht gut geht!!

    Mit dem Blutzucker: Ich habe seit fast 7 J. Diabetes - bei mir wurde er 4 Wo. nach Beginn
    einer Hochdosis-Therpie mit Cortison (100mg) festgestellt.
    Leider ist er mir geblieben - obwohl ich das Corti danach stark runter reduzierte und mit
    MTX angefangen habe.

    Ich kann Dir nur aus meiner Erfahrung sagen, dass Rheumaschübe auch den Blutzucker
    erhöhen können - so ist das bei mir auch.
    Jeder Schub, jeder Infekt -aber auch Stress lassen meine sehr gut eingestellten BZ-Werte auch mal schwanken!
    Auch bei Einspritzungen mit Corti z. B. in die Schulter, führen bei mir dazu, dass der BZ
    mal für 2 Tage spinnt, das pegelt sich dann aber wieder selber ein.

    Ich hoffe, Du misst auch richtig? Normalerweise misst man nüchtern und dann 1,5-2 Std. nach!!!! dem Essen.
    Nüchtern sollte der BZ unter 110 liegen - nach den Mahlzeiten 1,5-2 Std. nach den Mahlzeiten unter 150.

    Diabetes ist nicht toll - aber man kann sehr gut damit leben!!!! Ich kann alles essen - achte halt drauf, nicht zuviele Kohlehydrate zu mir zu nehmen. Ausserdem sind 5 kleine Mahlzeiten besser als 3 grosse - mit mehr Mahlzeiten kann man den BZ auf einen einigermassen moderaten Pegel bringen.

    Aber eins ist ganz wichtig : immer auf die Werte achten - aber sich nicht verrückt machen!!!!
    Schwankungen sind aus verschiedensten Ursachen möglich!
    Wichtiger ist der Hba1c (hoffentlich hab ich das nun richtig geschrieben), den Wert kann
    der Hausarzt mit einer Blutuntersuchung bestimmen. Dieser Wert sollte unter 6 sein - bis 7
    wird aber noch nicht behandelt. Über 7 bekommt man dann erstmal Tabletten, falls die nicht ausreichen Insulin oder auch andere Medikamente (ich spritze z.B. mit sehr gutem Erfolg Vicoza)

    Also, nicht den Kopf hängen lassen und sich verrückt machen!!!!!
    Erst mal abwarten, bis der Schub sich wieder etwas abbaut, dann können die BZ-Werte auch wieder besser werden!!!

    Gute Besserung,
    lg Sieglinde
     
  9. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,
    als "Süßer" möchte ich mich hier mal kurz mit einklinken.
    Ja dem kann ich beipflichten. Noch bevor ich oft etwas schmerzmäßig spüre steigt mein BZ an.

    Hba1c unter 6 passt, leider der Rest nicht so ganz. Eine Einstellung nach dem Langzeitwert ist Murkserei. Ob man zusätzliche Medikamente benötigt sagt das Tagebuch aus. So kann ich einen guten Langzeitwert haben, doch dieser spiegelt die BZ-Spitzen nicht wider. Doch gerade diese Spitzen sind gefährlich, da durch die Schwankung Stoffe ausgeschieden werden, die dazu führen das sich die kleinen Blutgefäße versteifen. Ud diese Gefäße hat man ja nicht nur in der Peripherie sondern auch an den Organen. So kann es zu den gefürchteten Spätschäden kommen. Von daher mein Tipp - Tagebuch führen und messen. Auch vor dem Essen um erkennen zu können welches Lebensmittel den BZ schnell ansteigen lässt. Kohlenhydrat ist nicht gleich Kohlenhydrat!

    Jepp eine gesunde Einstellung. Wir leben nicht für, sondern mit dem Diabetes.

    LG
    Waldi
     
  10. Guggyi

    Guggyi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hattersheim-Eddersheim
    Hallo Waldi,

    erstmal vielen Dank fürs einklinken.Das Thema Blutzucker ist für mich und ich denke für meinen Hausarzt auch,erstmal Neuland.Der arme verzweifelt langsam mit mir. Ich messe morgens da ist der Wert zwischen 130 und 145 und abends 1 1/2std. nach dem Essen, hier liegt der Wert zwischen 165 und 266.Ich führe seit dem 18.12 ein BZ-Tagebuch.
    Ich denke auch das Sieglinde mit ihrer Meinung richtig liegt, und ich z.Zt.einen Schub habe.
    Mal schauen was der RheumaDoc am Montag sagt, vielleicht hilft ja wieder mehr Cortision.

    Viele Grüße aus Hessen
    Guggyi:)
     
  11. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Guggy,
    also ich weiß von meinem behandelnden Arzt, dass sich bei längerer Gabe von Cortison gerne Diabetes einstellt.
    2,5 mg hätten keine dramatische Auswirkung jedoch ab 5 mg sieht das schon ein wenig anders aus.
    Nun bekommt auch nicht jeder Diabetes, der Cortison einnimmt, nur muss man sagen, dass das Risiko um einiges eben höher ist bei der Einnahme dieses Medikamentes.
    Vielleicht ist der Grund aber auch ein anderer bei Dir, z.B. Familienanamnese etc.
    Musst Du halt mit dem Arzt besprechen.
    Lg Grüße
    Grit