Erfahrungen mit Tofacitinib

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Lirin, 19. November 2018.

  1. Lirin

    Lirin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Wie sind eure Erfahrungen mit Tofacitinib und was habt ihr zuvor bekommen?

    Ich soll jetzt statt MabThera Tofacitinib bekommen und würde gerne wissen was mich erwartet. Leider bin ich, was die derzeitigen Medis betrifft, nicht mehr auf dem Laufenden, da ich MabThera mehr als 10 Jahre bekommen habe.

    Das war das einzige Medikament, das wirklich gewirkt hat. Ich war vollkommen austherapiert.

    Ich hoffe, jemand kann mir ein wenig weiterhelfen, herzlichen Dank!

    Gruß Lirin
     
    #1 19. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2018
  2. Lamastre

    Lamastre Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Ulm
    Hallo Lirin,

    mit Tofacitinib habe ich keine Erfahrung, es finden sich hier aber einige Beiträge von Betroffenen, die mit Xeljanz und Olumiant behandelt werden, es hat bei beiden Medikamenten dasselbe Wirkungsprinzip, nur ist es ein anderes Präparat.

    Mich interessiert, warum du das Mabthera absetzen musstest, ich nehme es auch seit einigen Jahren mit ausgezeichnetem Erfolg und würde nur ungerne umstellen.

    Gruß Lamastre
     
  3. Lirin

    Lirin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Danke! Ich hab einmal eine Infusion bekommen und hatte da schon eine gerade beginnenden Virus in mir. Das hat sich aber im Blut noch nicht gezeigt. Da die Immunabwehr herabgesetzt wird mit MabThera ist daraus eine chronische Mittelohrentzündung mit Hörsturz und Tinitus geworden. Ich hab fast zwei Jahre gebraucht bis mein Körper damit fertiggeworden ist. Ich habe zwar danach noch einmal MabThera bekommen aber danach hatte ich wieder Probleme mit ständigen Infekten.

    Es wurde ein Bluttest gemacht um die Antikörper zu überprüfen und der war leider nicht sehr gut. Meine körpereigene Abwehr ist herabgesetzt und ich darf jetzt vorerst kein MabThera mehr bekommen.

    Mein Rheumatologe will mich jetzt auf Xeljanz umstellen. Da MabThera das einzige Medikament war, das mir überhaupt geholfen hat und das noch ausgezeichnet, mache ich mir natürlich große Sorgen ob wir wieder etwas finden das hilft. Ich bin gerade dabei mich über die gängigen Medikamente zu informieren. Mein Arzt hat gesagt, MabThera wäre sowieso schon veraltert und man sei ganz von Spritzen und Infusionen abgekommen.

    Ich war wirklich vollkommen austherapiert als MabThera in Österreich endlich zugelassen wurde und ich hab es dann auch sofort bekommen. Damals ging es mir so schlecht, dass mein Mann mir einen Rollstuhl besorgen wollte, weil ich kaum noch mit Krücken gehen konnte. Es hat fast sechs Monate gedauert bis die Wirkung sich eingestellt hat und bald darauf konnte ich wieder laufen und war fast schmerzfrei. All die Jahre habe ich MabThera nur einmal im Jahr bekommen und hatte nie Probleme mit Krankheiten. Auch Schübe hatte ich in der Zeit nur zwei kleine.

    Veraltert oder nicht, ich kann nur ein Loblied auf MabThera singen!

    Ein Rat von mir, pass auf, dass du wirklich mindestens 6 Wochen keine Infekte hast, bevor du MabThera bekommst. Lieber verschiebe den Termin um ein paar Wochen, bevor du dir solchen Ärger einhandelst.

    Ich wünsche dir, dass MabThera noch lange so gut wirkt!

    Liebe Grüße und schmerzfreie Tage
    Lirin
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden