1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Phlogenzym als Unterstützung der Basistherapie? Sinnvolle Dosierung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sprotte79, 29. Februar 2008.

  1. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Ihr Lieben,

    ich möchte gerne als unterstützende Behandlung meiner rheumatoiden Arthritis Phlogenzym nehmen.

    Wer von Euch hat Erfahrung mit diesem Medikament?

    Wie oft und wie viele Tabletten nehmt Ihr? Über welchen Zeitraum?

    Konntet Ihr durch die Einnahme Verbesserungen Eurer entzündlichen Rheumaerkrankung feststellen? Konntet Ihr Medikamente (Schmerzmedis, Kortison) einsparen?

    Über Erfahrungen (egal ob positiv oder negativ) freue ich mich sehr!

    Ich spritze Humira, MTX (20mg) und nehme aktuell 12,5 mg Kortison, Schmerzmedis, Osteoporose-Schutz und Magenschutz.

    Liebe Grüße,
    Britta
     
  2. nabootchi

    nabootchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlicher Schwarzwald
    Hallo Britta,

    nachdem ich von einer Heilpraktikerin mal Wobenzym zur Unterstützung bei einem Rheumaschub erhalten habe und keinerlei Wirkung gespürt habe, versuchte ich es dann noch mit den stärkeren Phlogenzym-Tabletten. Die Apothekerin erklärte mir, dass man sie halt längere Zeit nehmen müsse, um eine Besserung zu erhalten. (Als ich meinen Rheuma-Doc darauf ansprach, meinte er, dass dieses Mittel, die Enzyme, für ihn kein ernst zu nehmendes Mittel ist. Naja, da kann man nun drüber diskutieren, genauso wie bei indischem Weihrauch, Omega-3-Fettsäuren und was da noch so angeboten wird.) Da das Bromelain, eines der Wirkstoffe, aber auch in Ananas enthalten sind, kaufe ich mir jetzt lieber öfters eine Frucht als die Tabletten, das ist viel leckerer. Hmm, und ich glaube, es wirkt schon....;)
    Aber ich bin auch neugierig auf weitere Erfahrungen, vielleicht hat jemand ja wirklich Hilfe durch Phlogenzym erhalten?
    Dir wünsche ich alles Gute und ein nicht allzu stürmisches Wochenende!
    Viele Grüße von nabootchi! :)

     
  3. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Britta!

    Mein Rheumadoc hat mir vor ca. 6 Jahren über viele Monate Phlogenzym verschrieben.
    Irgendwann habe ich es dann wieder weg gelassen, weil es bei mir überhaupt keine Wirkung gezeigt hat.
    Einige Monate später habe ich es nochmal einige Monate lang genommen - wieder ohne Wirkung.
    Ich würde dir allerdings raten, es durchaus zu versuchen. Jeder ist anders und vielleicht hilft es dir ja.

    Liebe Grüße,
    Sassi
     
  4. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Ihr Lieben,

    schon mal danke für Eure Antworten. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Aber ich weiß halt nicht, wie viele Tabletten ich pro Tag nehmen sollte.
    Vielleicht kommen ja noch ein paar weitere Antworten.

    Schönes Wochenende,
    Britta
     
  5. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo,

    vielleicht hat ja jemand von Euch noch weitere Erfahrungen oder Tipps?

    Wäre super!

    Liebe Grüße,
    Britta