1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von steelrose, 13. April 2007.

  1. steelrose

    steelrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,
    ich leide unter einer PsA auch Schuppenflechtenarthritis genannt. Vor kurzem wurde mir ans Herz gelegt das Medikament MTX (Methotrexat) einzunehmen. Habe mich im Internet darüber informiert und war von den Nebenwirkungen etwas geschockt.
    Was habt Ihr für Erfahungen mit diesem Medikament gemacht? Wie ist es mit Übelkeit, Haarausfall usw.?
    Würde mich sehr über Antwort von Euch freuen.

    Liebe Grüße

    Sandra
     
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo steelrose,

    ich war genauso beunruhigt wie du als ich mich über meine MTX-Therapie und deren Nebenwirkungen informierte. Jetzt, 14 Wochen später kann ich sagen,: "alles halb so wild".

    Probleme gab es bei mir mit den Wechselwirkung von Diclofenac. Es verstärkte als Nebenwirkung Muskel- und Gelenkschmerzen. Nehme daher MTX als Monotherapie. Bei Schmerzen greife ich auf Paracetamol ohne Zusatzstoffe zurück.

    grummel
     
  3. toffeefee

    toffeefee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Erfahrung mit MTX

    Hallo steelrose
    Herzlich willkommen bei uns!
    Ich habe Polymyostis jo 1 Syndrom ( endzündliches Muskelrheuma)
    und wurde auch ein Jahr lang mit MTX in form von Spritzen behandelt.
    Ja die Nebenwirkungen sind der Hammer,die müßen aber nicht alle eintreten, ich mußte ein Infoblatt lesen und unterschreiben das ich über die Nebenwirkungen informiert worden bin.Ich kann nur für mich sprechen, mir war am Anfang fürchterlich Übel, meine Nasenschleimhaut war sehr gereizt so das ich ofter etwas Nasenbluten hatte.Kurz nach dem spritzen
    hatte ich Kopfschmertzen. Ich hatte auch starken Haarausfall deswegen wurde die Dosis auch herrunter gefahren.Am Anfang bekam ich MTX zusammen mit Azathioprin aber weil das mit der Übelkeit nich besser wurde, wurde das Azathioprin wieder Abgesetzt. Leider hat das MTX nach einem Jahr nicht mehr angeschlagen und meine Basistherapie wurde wieder umgestellt, jetzt bekomme ich Azathioprin Cortison und Rantudil.
    Das Azathioprin hatt als Nebenwirkung auch Haarausfall das soll aber wieder nachlassen und von Cortison nimt man zu.
    Wie gesagt ich sprech nur für mich und unter uns alle Medis haben Nebenwirkungen kommt halt nur drauf an ob man damit Leben kann.
    Man sollte nartürlich nix nehmen wo mit es einem noch schlechter geht und das muß du auch immer direkt deinem Artz sagen. Ich habe immer alles aufgeschrieben.
    Hoffe ich hab dir jetzt keine Angst gemacht und konnte dir etwas helfen.
    Lg toffeefee:)
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo steelrose,

    mit den nebenwirkungen bei mtx ist es genauso wie bei allen anderen medikamenten...der eine bekommt so gut wie alle, der andere keine einzige...
    du kannst es leider nur ausprobieren...
    mir wurde von mtx nur etwas übel,was sich mit einem medikament dagegen in den griff bekommen lassen kann....
    trinke an dem tag viel und nehme die folsäure ein die dir dein arzt hoffentl.dazu verordnet hat...ob 24 oder 48 std nach der einnahme??dazu haben die ärzte unterschiedliche meinungen.folsäure verhindert unter anderem die mundschleimhaut entzündungen.
    ich hatte anfangs mehr haarausfall als unter cortison eh schon...das hat sich bei mir auch gelegt....trage jetzt meine haare einfach anderes und man sieht es nicht;)
    aktuell habe ich seit 1 jahr keine basis mehr, da alles ohne erfolg abgesetzt wurde...würde viel dafür geben eine neues nehmen zukönnen und es als neue chance gegen die krankheit.:)

    wenn du die erste wirkung von mtx spürst,wirst du dich freuen es einfach versucht zuhaben:) es kann bis zu 6 monate dauern bis mtx seine volle wirkung entwickelt...oder auch gar nicht...dann wirst du von deinem arzt evtl. eine neue oder ein zusätzliches basismedikament erhalten.

    wichtig ist auch eine sicher wirkende verhütung.

    ich wünsche dir viel erfolg und lg
    bine
     
  5. Mukki

    Mukki Mukki

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nehmitz bei Groitzsch
    Hallo steelrose,

    also ich kann ja noch nicht viel zu den Nebenwirkungen berichten,da ich Mtx gestern zum ersten Mal genommen habe, aber ich fühl mich heute echt unwohl, hab ein komisches Gefühl im Magen und wenn ich was gegessen habe, kriege ich so nen blöden Druck auf dem Magen, aber vielleicht liegt das ja auch an was anderem.:eek:

    Mit den Nebenwirkungen muss man sich wohl arrangieren, aber meine Ärztin sagte mir, dass es wohl auch noch einige Tricks und Kniffe gäbe um diese etwas einzudämmen, leider hat sie mir noch nicht verraten welche, weil sie erst mal abwarten will wie ich damit klarkomme.:confused:

    Über den Haarausfall kann ich noch nichts sagen,hoffe auch nicht welchen zu bekommen, aber man weiß ja nie!:(
    Was solls dann nehm ich statt dem Kamm, halt das Staubtuch zum Polieren ;)
    Ich weiß ich bin heut etwas schräg drauf, aber es war auch ein Sch... Tag! Meine 3 Jüngsten hatten heute wohl vor mir mal zu zeigen wo der Hammer hängt, ist ihnhn auch fast gelungen, aber Mama weiß schon wo das Gerät hängt und war immer etwas schneller!

    So, einen schönen Abend noch und ganz liebe Grüße
    LG
     
  6. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    keine Angst! Man muss das wirklich selbst ausprobieren, da steht ja so inzwischen alles Mögliche auf j e d e m Beipackzettel!!! Man findet gar nicht mehr, wofür das Mittel eigentlich gut sein soll. Ich nehme MTX seit Mai 2001 ohne Probleme. Haare sind noch vorhanden. Aber als MTX Patient wirst Du ja auch engmaschig überwacht, das ist für mich eigentlich das einzig Lästige inzwischen. Zuerst hatte ich ein bisschen Probleme mit der Mundschleimhaut, das hat sich aber gegeben, je besser es mir rheumatisch ging. Wenn man auf MTX gesetzt wird, geht es einem ja nicht gerade toll, da führt man auch leicht Krankheitserscheinungen auf Nebenwirkungen der Medis zurück. Das Wichtigste ist die Laborkontrolle. Beste Grüße von Susanne
     
  7. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo Sandra!

    Also, wie hier schon geschrieben wurden, können Wirkung und Nebenwirkungen bei jedem Menschen anders ausfallen.

    Ich hatte z.B. zu Beginn meiner Krankheit schon mal MTX bekommen. Es wurde dann aber abgesetzt, weil ich extrem starken Haarausfall bekommen habe.

    Jetzt, Jahre später sollte ich es dann nochmal mit MTX versuchen. Ich hatte panische Angst und eine große innere Abneigung. Habe es dann aber trotzdem wieder genommen - und siehe da - keine Nebenwirkungen. Diesmal sind sogar meine Leberwerte in einem akzeptablen Bereich und ich hab auch keine Probleme mit Übelkeit.

    Wie du siehst, man steckt da nie drin.
    Leider muss man selber ausprobieren, ob es das Richtige für einen ist.

    Lieben Gruß und gute Besserung!

    Julia
     
  8. steelrose

    steelrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    ...

    vielen dank für eure nachrichten, ihr habt mir schon viel weitergeholfen.
    ich werde es mit dem mtx einfach mal versuchen.
    ganz liebe grüße :)
    sandra