1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit MTX und Leflunomid?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Julia123, 18. November 2011.

  1. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo!
    ich möchte mal wieder auf euren reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen.........
    Gestern hatte ich wieder einmal einen Termin beim Rheumatologen. Er hat mich gründlich untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass das MTX - ich spritze 20mg pro Woche - nicht ausreicht. Zur Zeit habe ich deutliche Entzündungszeichen an den Füßen. Von einer Erhöhung der täglichen Prednisolondosis (3mg) wollen wir absehen, da ich es in letzter Zeit vermehrt mit Knochenbrüchen zu tun hatte und hier noch eine genauere Diagnostik aussteht. Eine Erhöhung der wöchentlichen MTX - Dosis kommt auch nicht in Frage, weil ich Laut Arzt dafür ein "zu zartes Persönchen" sei. Biologicals möchte er noch nicht verschreiben, weil die Symptome derzeit nicht schlimm genug sind.
    Er hat dann gedanklich verschiedene Kombinationen von Basismedikamenten durchgespielt und kam zu dem Schluss, dass es in meinem Falle vermutlich das Beste sei zum MTX Leflunomid hinzuzunehmen.
    Zur Vorinformation habe ich eine Broschüre über das medikament erhalten, in der es aber nur darum geht, dass man unter Leflunomid keinesfalls schwanger werden darf.

    Meine Fragen sind nun: Habt ihr Erfahrungen mit der Medikombination Leflunomid und MTX und wie vertragt ihr sie?
    Was ich bisher so gelesen habe klingt ja eher alarmierend als beruhigend .......

    Viele Grüße

    Julia123
     
    #1 18. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2011
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Julia,

    ich habe diese Kombination schon seit vielen Jahren
    und mir geht es sehr gut damit.

    Ich bekomme 15 mx Mtx wöchentlich und 10 mg Leflunomid (Arava) täglich plus 4 mg Cortison, von dem ich einfach nicht herunterkomme.

    Ich habe soviel wie keine Nebenwirkungen,
    erst zweimal in den ganzen Jahren waren meine Leberwerte
    etwas erhöht, dann musste ich die Folsäure erhöhen
    und es war wieder gut.

    Bei mir hatte auch nach einiger Zeit das Mtx nicht mehr ausgereicht.

    Wichtig ist auch, ganz viel zu trinken,
    besonders vor dem Tag mit Mtx, am Mtx-Tag
    und am Tag danach.

    Ich kann Dir nur raten, es mit dieser Kombination zu versuchen,
    die sich nach Auskunft meines Rheumatologen, sehr gut bewährt
    hat.

    Näheres über Arava findest Du hier:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/l/leflunomid.html

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Julia!
    Ich nehme auch schon längere Zeit die Kombi 20mg MTX und 20mg Leflunomid!
    Nebenwirkungen habe ich nicht mehr, als mit dem MTX alleine, leider zeigt bei mir aber die Therapie keine Verbesserung, deshalb wird beim mir jetzt im Dez die Therapie auf Enbrel umgestellt.

    Du solltest es versuchen, ich hoffe, daß es dir eine Verbesserung der Beschwerden bringt.
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Danke Neli und Josie16
    Das beruhigt mich jetzt schon wieder etwas!

    LG
    Julia123
     
  5. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Julia,

    da geht es uns beiden ja ähnlich - bei mir reicht MTX auch nicht; ist noch nicht klar, was als Zusatzmittel gegeben wird - eigentlich Sulfasalazin, ein Gastroenterologe schlug aber Imunrek oder Arava vor - muss ich beim nächsten Termin nochmal alles klären...
    Ist ein blödes Gefühl, das Immunsystem noch mehr in die Knie zu zwingen - aber was tun wir nicht alles, um Schlimmeres zu vermeiden.
    Und anscheinend kommen viele gut mit der Kombination klar. Beim letzten Rheumatologen-Termin saß ich mit einer Dame im Wartezimmer, die seit 5 Jahren MTX und Arava nahm und bestens zurecht kam. Möge es bei dir auch so sein !!!! :top:

    Bei dir ist es ja besonders hart, weil die Knochenbrüche Cortison als Option ausschließen (was sicher vernünftig ist).
    Könnten uns nicht mal einer in eine beschwerdefreie (oder zumindest -arme) Zeit zurückbeamen und den ganzen Alptraum beenden ???

    Andererseits müssen wir wohl weiterkämpfen und einen Weg finden, Schäden zu vermeiden.
    Klingt so als wärest du in guten rheumatologischen Fachhänden - das ist super...

    Ich drück dir feste die Daumen und schicke 1000 liebe Grüße.
    anurju
     
  6. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Danke für die liebe Antwort, Anurju.
    Mein Rheumatologe wollte eigentlich noch etwas warten, bis er ein anderes Medi dazu gibt, aber ich habe derzeit eine Schwellung am Rist des rechten Fußes, die trotz meiner Einschmiererei mit Voltaren nicht zurückgeht. Ich werde den Arzt am Montag mal anrufen und fragen, was ich tun soll. Ich denke, ich werde das neue Medi eher früher als später bekommen ......

    Liebe Grüße
    Julia123
     
    #6 19. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2011
  7. km1710

    km1710 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Julia

    Habe nicht so gute Erfahrung mit MTX und Arava,aber zum Glück reagiert jeder anders.Habe seit August diesen Jahres MTX abgesetzt,da in der Kombi mit Arava mir so massiv die Haare ausgegangen sind und ich hatte wirklich sehr volles Haar und meine Leberwerte sind angestiegen.Konsequenz ,dass Arava auf 10 mg runter gesetzt wurde und ich MTX 15 mg vollständig abgesetzt habe.Meine Rheumatologin konnte da mit gehen,aber seit gut 4 W o quält mich eine Bursitis in der linken Schulter und ein Cortisonschub war unausweichlich,jetzt bin schon wieder auf 5 mg runter,aber meine Beschwerden sind nicht wirklich weg.
    Es sind schon Hammermedikamente ,welche schon heftige Nebenwirkungen mit sich bringen können,aber jeder meschliche Körper reagiert auch anders.Wenn man es nicht probiert ,weiss man es ja auch nicht.Ich wünsche dir natürlich ,dass es bei dir positiv verläuft. LG km1710
     
  8. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich hatte Arava über ein Jahr alleine eingenommen, es half irgendwie gar nicht. Seit August dann zusätzlich MTX, was aber zu Kreislaufproblemen führte.
    Seit letzter Woche habe ich nur noch MTX - 15mg Spritzen, ich hoffe, das hilft, ich möchte auch nicht mein Körper so viel mit Medis belasten.
    Also, schlimme Nebenwirkungen hatte ich mit Arava und Mtx zusammen nicht, nur Kreislaufprobleme und hoher Blutdruck..., aber der ist wieder im Griff.