1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Hypnose?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Tante S., 19. Januar 2009.

  1. Tante S.

    Tante S. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier, obwohl ich eigentlich schon seit ca. 20 Jahren an einer mal mehr mal weniger aktiven "undifferenzierten Kollagenose" mit Verdacht auf SLE leide.

    Die letzten Jahre waren (auch bedingt durch 2 Schwangerschaften) relativ ruhig - also erträglich.

    Seit Anfang Dezember ist es aber wieder ziemlich schlimm, so dass ich seit vielen Jahren leider mal wieder Cortison einnehmen muss. Habe mit 50mg angefangen, komme aber nicht unter 20mg, da die Schmerzen dann sofort wieder losgehen.

    Ich habe am Freitag einen Termin bei einem Heilpraktiker gemacht, der sich auf Hypnose spezialisiert hat. Mein Mann hat die Adresse von einer entfernten Bekannten bekommen, der wohl bei ähnlichem Problem geholfen wurde.

    Natürlich bin ich skeptisch, da es ja auch jede Menge Kohle kostet und wollte deshalb gerne wissen, ob einer von Euch schon Erfahrungen damit gemacht hat.

    Danke Euch im voraus für Eure Antworten, liebe Grüße,

    Tante S.
     
  2. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    was soll hypnose bitte gegen SLE bewirken!?
    Spar dir besser das geld.
    SLE ist eine ernst zunehmende erkrankung, die einer medikamentösen therapie bedarf!!
     
  3. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Tante S.,
    mit Hypnose habe ich keine Erfahrung, aber vielleicht meldet sich hier noch der eine oder andere.
    Ich habe auch eine undifferenzierte Kollagenose. Die Cortison Dosis die Du nimmst, finde ich extrem hoch. Bekommst Du keine Basis??? Ich nehme Quensyl. Phasenweise komme ich auch nicht ohne Corti aus, allerdings nehme ich Low dose. Nur bei starken Schüben gibt es mehr, ich versuche dann aber möglichst rasch wieder runter zu dosieren.
    Vermutlich ist der Gang zum Rheumatologen und die Änderung der Therapie erfolgversprechender als der Versuch mit Hypnose. Viel Erfolg und gute Besserung!
    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  4. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ich sehe das ähnlich wie Ronja .... was soll denn eine Hypnose bei einer Kollagenose bewirken?? :confused:

    Auch ich finde 20mg Corti als Dauermedikation ziemlich hoch.
     
  5. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ich würde auch das geld sparen,nur jeder muss selber wissen,was er tut.
     
  6. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo tante S,
    Hypnose ist für mich begleitend,es ist für Entspannung, loslassen,die Schmerzen zu ertragen.Ich bekomme Basis und ich habe Entspannung erlernt, um mit meinen Schmerzen umgehen zu könne.Bzw. ich habe eine Möglichkeit gefunden, mir es etwas zu erleichtern. Es ersetzt auf keinen Fall die Basismedikation.
    Da ich Einschlaf-und durchschlafprobl. habe (schlafe wenns gut geht 3 Std. am Stück) da kann ich mir mit Heilhypnosen per CD schon was helfen.

    Ich habe 1 Jahr Heilhypnose bekommen und mir eben dahin selber Hilfe zu kommen lassen.
    Gruß
     
  7. Elkecausw

    Elkecausw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hypnose

    Hallo ich bin neu hier,
    komme aus witten (ruhrgebiet), bin weibl 58 jahre und habe schon seit 8 jahren diagnose fibromyalgie, jetzt ist seronegative Arthritis Gonorathrose Fingerpolyarthrose, Psoriasis vulgaris, Osteoponie und natürlich - Depression - dazugekommen.
    Erhalte gerade die erste Basismedikation (cortison bei 10mg)

    erlebe gerade ein freundin, die nach starker essstörung zu einer heilhypnose geht. darf hautnah den vorgang miterleben und kann mir vorstellen, dass es auch mir gegen die schmerzen helfen könnte und meine "Drogis" senken zu können
    meine frage: hat jemand erfahrung damit?

    sorry, dass ich möglichst die kleinschreibung wähle - meine hände schmerzen so.
    Einen schönen Tag und danke für mögliche antworten
    Elke