1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit humira?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von elimar1970, 1. Dezember 2010.

  1. elimar1970

    elimar1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    wer hat erfahrungen mit humira und gleichzeitig weiteren medikamenten wie bei mir zur zeit humira und gleichzeitig auch mtx, kortison etc.
    habe seit 2 jahren bechterew mit gelenksbefall bin schon mehrfach an den knien operiert worden wegen den wucherungen da drine. der verlauf ist schnell drum hat man wie der arzt sagte gleich zu radikalen mitteln gegriffen und humira und mtx zum einsatz gebarcht. stimmt das so ?
    ich kenne mich nicht sehr gut damti aus weil es noch sehr frisch ist alles für mich.

    gruss
     
  2. heyjude

    heyjude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    Wenn du dich unsicher fühlst ob du richtig behandelt wirst, solltest du dich hier im Forum ein bisschen über deine Medikamente und deine Krankheit schlau machen damit du beim Arzt gezielte Fragen stellen kannst.
    Oder natürlich du holst eine zweite Meinung eines anderen Rheumatologen ein.

    Diese Krankheiten können bei dem einen mild verlaufen und bei dem anderen sehr heftig, deshalb kann man aus der Ferne natürlich nichts dazu sagen ob das in deinem Fall richtig behandelt wird oder nicht. Ganz davon abgesehen dass wir hier hauptsächlich ebenfalls betroffene Patienten sind und eher weniger Ärzte.

    Bei mir ist das z.B. so: ich (w,31) habe seit 13 Jahren Morbus Bechterew, seit 8 Jahren mit peripherem Gelenkbefall.
    Vor einem Jahr bekam ich Enbrel. Weil das jetzt nicht mehr wirkt, kriege ich nun statt Enbrel seit ein paar Wochen Humira. Dazu die ganze Zeit Cortison (mal mehr, mal weniger) und seit 8 Jahren Sulfasalazin.
    Ich bekomme allerdings kein MTX, da ich das nicht mehr vertrage.

    Ich habe immer wieder längere Zeiten gehabt wo die Krankheit nicht besonders aggressiv war, aber sie flammt immer mal wieder heftig auf - und dann muss das bei mir auch immer "aggressiv" bekämpft werden.
    Sei es mit OP, Gelenkpunktion oder einem neuem Medikament bzw.einer höheren Dosierung. Sonst habe ich keine Chance.

    Ein Schulmediziner bekämpft natürlich einen aggressiven Krankheitsverlauf meist auch aggressiv. Er hat viele eher eine Vorstellung davon als du, was dabei rauskommen kann wenn man das nicht macht.

    Ich finde das gut dass du dich informierst - denn nur dann kannst du die richtigen Fragen stellen und wirst vom Arzt viel ernster genommen (meine Erfahrung).
    Und du kannst dir eine Meinung bilden was für dich gut ist und was nicht.

    LG, heyjude
     
  3. ROLAND

    ROLAND Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herschdorf
    Einen guten Morgen

    Habe seit 2006 Morbus Bechterew und habe nach langer Suche einen Rheumatologen gefunden der mich gründlich durchgescheckt hat.
    Humira habe ich seit 1/2 Jahr in Benutzung und ich vertrage es sehr gut.