1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Humira?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Lorelai, 30. April 2008.

  1. Lorelai

    Lorelai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle!

    Ih bin neu auf der Seite. Will mich erstmal kurz vorstellen: bin 25 und habe seit 1999 RA und seit 1997 Cu.
    Da alle Therapien nicht gut und ausreichend angeschlagen haben, soll ich jetzt auf Humira eingestellt werden.
    Ich habe mich jetzt schon etwas darüber belesen, aber ich bin total verunsichert. Meine Ärzte sind davon total begeistert und sagen das es gut helfen soll aber ich mache mir Sorgen da es noch nicth solange angewendet wird und das es das Herz schädigen kann, MS und Krebs auslösen kann. Aberdem aber ich hier von vielen Nebenwirkungen gelesen, das man sehr anfällig für Infektionen wird, das bin ich ja jetzt schon und das es einem nach der Injektion schlecht geht.....

    Wer hat Erfahurng mit Humira und könnte mir von seiner Behandlung berichten?

    Gruß Lorelai
     
  2. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    nicht verrückt machen

    Moin Lorelai
    bei mir hat es keine Probleme gegeben als ich März 07 von Remicade(wegen entstandener Schuppenflechte abgesetzt) auf Humira umgestellt wurde.
    Du spritzt selbst,frag unbedingt nach den Pen statt Spritzen, eine herrliche Sache ist wie eine Hülse. Du setzt sie auf den Bauch, drückst roten Knopf und automatisch pickst die Nadel, in einem kleine Fenster verschwindet die Flüssigkeit und FERTIG!!
    Melde Dich bei der Firma Abbott an. Du wirst telefonisch betreut, bekommst InfoMaterial zugesendet und die schicken Dir auch eine Krankenschwester vorbei, die zeigt Dir wie`s geht mit Pen oder Spritze. Kommt auch zum spritzen wenn Du nicht kannst und/oder bringt Humira Dir auch nach Hause(bei Barzahler ungünstig hab nicht immer 5000€ so rumliegen). Alles in allem eine tolle Sache.
    Gegen Infektionen versuch Dich abzuhärten mit Frischluft bei jedem Wetter(klappt bis jetzt bei mir gut,hoffe bei Dir auch)
    Gesundheit soviel es geht!!!!!
    aus Ostfriesland Hieske:top:
     
  3. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Lorelai! :)

    Vor zwei Jahren war ich in genau der gleichen Situation wie Du..
    Ich habe nach einem heftigen Schub Humira verschrieben bekommen,
    das war im März 2006.. Und ich hab doch glatt bis Juni gebraucht, um
    es das erste Mal zu spritzen :rolleyes: Aus lauter Angst.. Ich habe auch zuerst
    mal die Packungsbeilage gelesen und als ich MS und all die anderen möglichen Nebenwirkungen las, beschloss ich, das Medi nicht zu spritzen!

    Ein paar Wochen später und nach einigen Gespächen mit meiner Ärztin
    habe ich mir dann ein Herz gefasst und echt mit klopfendem Herzen
    die Spritze angesetzt - und zu meinem absoluten Erstaunen überhaupt
    gar keine Nebenwirkungen gehabt. Weder direkt nach der Injektion, noch
    die Tage und Wochen danach.. Jetzt nehme ich Humira seit fast 2 Jahren,
    bin seitdem komplett schubfrei, schmerfrei und habe keinerlei Morgensteifigkeit mehr. Und es hat schon nach wenigen Stunden
    gewirkt.

    Die Nebenwirkungen wie MS und Herzerkrankungen sind wohl äußerst
    selten, aber da sie möglich sind, sind die Pharmafirmen verpflichtet,
    sie aufzuführen. Ich war früher auch ein absoluter Medikamentengegner,
    seit ich jedoch Rheuma hab, sieht das ein bissl anders aus ;).
    Ich wäge da echt ab und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich wohl ein
    Risiko eingehen muss, wenn ich wünsche, dass es mir besser geht.

    Hoffe, ich konnte Dir ein bisschen die Angst nehmen.. Falls Du noch Fragen
    hast, immer raus damit! :):)

    Viele Grüße, Wanda
     
  4. Lorelai

    Lorelai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr zwei,

    danke für eure Antworten! Freut mich dass euch Humira gut geholfen hat!
    Wielange hat es denn gedauert bis sich eine Besserung eingestellt hat? Was hattet ihr zuvor als basistherapie? Nehmt ihr Humira als Monotherapie oder in Kombi mit MTX?

    Habt ihr euch vor der Therapie durchimpfen lassen? Hat eure Infektanfälligkeit stark zugenommen? Ich bin ja schon immer sehr schnell erkältet und bin auch ständig mit menschen zusammen und habe Angst das ich dann ständig ausfalle und es mir dadurch auch nicht besser geht?
    Ich habe gelesen das man auch die Zähne sehr schlecht werden und sich entzünden, hattet ihr schon Probleme?


    @Hieske, bezahlst du das Humira selbst? Wieso bekommst du es nicht verordnet?


    Schönen Feiertag noch.

    LG Lorelai
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich spritze Humira seit Nov. 02, es war für mich die letzte Rettung die Entzündung zu stoppen. Fühlte mich schon am nächsten Tag besser und es ging langsam wieder bergauf. Nebenwirkungen, die ich auf Humira zurückführe, habe ich keine, die gibt es ja schon reichlich von Cortison, MTX und Schmerzmitteln, Blutdruckmitteln, ...
    Nur Mut und viel Erfolg wünscht Dir Susanne

    P.S. Was ist denn Cu?

    Übrigens, ich hatte damals seit 10 Jahren auch noch eine schwere Bronchitis, so dass ich nicht gerade der Idealpatient erst für MTX und dann noch für Humira war. Aber oh Wunder, die Bronchitis ging durch Humira weg!
     
    #5 1. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2008
  6. Omimi

    Omimi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ganz im Norden
    Hallo Lorelai,

    vor ca. 2 Jahren stand ich vor dem gleichen Problem wie Du. Da ich bereits 2001 eine Krebserkrankung hatte, wurde von den Ärzten sehr genau abgewogen ob ich dieses Medi bekommen kann, auch in Zusammenarbeit mit dem Hersteller. Aber da ich fast alle anderen Medis durch habe, blieb keine große Auswahl mehr.
    Nach vielen Gesprächen mit den Ärzten haben wir uns dafür entschieden. Leider ließ die Wirkung nach 6 Monaten bei mir nach, so dass ich dann auf Enbrel umgestellt wurde. Die Nebenwirkungen sind jedoch ähnlich.

    Zu der Infektionsanfälligkeit: Wenn ich mein Umfeld so ansehe, habe ich trotz dieser Medis das Gefühl, dass mein Imunsystem am besten funktioniert. Bei Magen-Darm oder Erkältungswelle fallen reihenweise meine Kollegen um. Ich bleibe davon eigentlich immer verschont.

    Ich sehe es so wie Wanda. Man muss wohl das Risiko eingehen und denke es ist wichtig, die regelmäßigen Kontrollen einzuhalten.
    Ich wünsche Dir alles Gute mit Humira.

    Liebe Grüße
    Gunda
     
  7. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hi Lorelai!

    Ich habe zuerst das MTX bekommen, und als das dann nach ca.
    2 Jahren nicht mehr ausreichend gewirkt hat, das Humira dazu
    bekommen. Humira hat seine Wirkung wenige Stunden nach der
    ersten Spritze gezeigt. :)

    Mir geht es mit der Infektanfälligkeit wie Gunda, ich hatte seit
    ich Humira nehme, eine Erkältung und überstehe ansonsten jede
    Grippe- und Erkältungswelle standhaft.. Auch wenn manchmal
    alle meine Kollegen krank sind, bin ich fit wie ein Turnschuh.
    Ein unangenehmer Hautausschlag, der mich vorher geärgert hat,
    ist auch durch das Humira weggegangen. Also, insgesamt gehts
    mir rundum um einiges besser mit dem Medi!!

    Wünsch Dir nochmal Mut und daß es ganz schnell wirkt!!

    Liebe Grüße und schönes WE, Wanda
     
    #7 2. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2008
  8. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    moin Lorelai
    bekomme Humira schon verschrieben, bin aber Privat versichert und muss alles vorlegen. Zum Glück habe ich jetzt eine Apotheke gefunden die auf Rechnung arbeitet, sodass ich das Rezept bei meiner Kasse einreichen kann. Leider brauchen die manchmal 5 Wochen und solange wartet die Apotheke dann auch nicht, also leg`ich das Geld vor. Hab aber auch schon den Spritzen Abstand verlängert, da war mein Rheuma Doc nicht begeistert, ich halte also für Notfälle 5000€ parat.
    LG Hieske:top:
     
  9. Lorelai

    Lorelai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!

    Vielen Dank das ihr mir soviel Mut macht!
    Hab noch mal einiges gelesen, auch bei Addott und hab jetzt Anfang Juni meinen Termin für die Einstellung, wird stationär gemacht, aber ehr wegen der Voruntersuchen ( Tbc- Ausschluss usw., hattet ihr das auch) und dann lasse ich mehr das mit dem Spritzen ganz genau erklären, ich möchte gern den Pen, weil ich mir nicht mal Heparin spritzen konnte, totale Blockade!

    Weiviel ml sind das denn? habe gelesen 0,8ml ( kann das stimmen?) Was merkt ihr denn da an der Injektionsstelle? schmerzt, juckt das oder wie?

    Ich habe ja Probleme mit der MTX- Verträglichkeit und soll Humira in der Monotherapie bekommen!
    Aber da soll ich Wirkung nicht so gut sein? Hat damit jemand Gefahrung!


    GLG Lorelai
     
  10. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo lorelai,

    mir gehts wie dir, habe auch mtx nicht vertragen und bekomme humira als monotherapie, allerdings noch 5 mg. cortison dazu. am anfang war ich ganz begeistert, ein tag nach der ersten spritze ging es mir besser. mittlerweile habe ich allerdings das gefühl, dass die wirkung nachgelassen hat, spritze mittlerweile seit ca 10 monaten. ich merke wahrscheinlich auch nicht mehr so kurz nach der spritze die besserung, weil es ja allgemein besser ist. habe vor kurzen 6 wochen pausieren müssen, da hab ich dann schon gemerkt, was ich an humira habe und war froh, als ich wieder spritzen durfte. meine blutwerte sind allerdings trotz humira nicht immer im normbereich, auch wurden bei der vorletzten blutuntersuchung antikörper nachgewiesen, die unter humira eigentlich nicht da sein dürften. 100%ig ist es also auch nicht, aber auf alle fälle besser als vorher.

    wünsch dir auch viel erfolg mit humira und gute besserung.

    liebe grüße
    christi
     
  11. Elisa1

    Elisa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lorelai !

    Du hast mir mit deinem Beitrag aus dem Herz gesprochen. Ich habe seit 3 Jahren Psoriasis Arthritis, zuerst nur an den Zehen und nun seit der Geburt meines 3. Kindes auch an der Wirbelsäule, konnte teilweise nicht mehr aus dem Bett aufstehen. Die Haut schaut auch ganz schön schlimm aus und es juckt furchtbar. Ich bin seit Jahren vor einer medikamentösen Therapie davongelaufen, weil ich so viel Angst vor Nebenwirkungen hatte. Seit vier Monaten nehme ich nun Kortisontabletten (5mg pro Tag), habe mich anfangs dagegen gestreubt, nachdem ich nun aber damit wieder ganz gut laufen kann, akzeptiere ich es einfach. Nun soll ich erstmals eine Basistherapie machen, mit MTX und Humira. Ich fange nächste Woche damit in Bad Abbach an (25. Mai), hoffe es geht alles gut und keine Nebenwirkungen treten auf ....
    Die Beiträge zu dem Thema haben auch mir Mut gemacht. DANKE !
    Eine Frage hätte ich noch: Hatte mal eine Leber-FNH - Ist MTX da überhaupt angesagt ?
     
  12. Lorelai

    Lorelai Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Antwort

    Hallo an alle!

    ich habe dieses Thema vor langer Zeit eröffnet und mich gar nicht mehr gemeldet, das tut mir leid. Aber bei mir ist viel passiert und ich war lange Zeit weg...

    Wegen Humira: Ich nehme den Pen jetzt seit einigen Monaten, komme damit klar. Meine Panik davor habe ich überwunden, hat Zeit gebraucht... aber es geht.
    Insgesamt gehts mir besser. Nehme noch zusätzlich 5mg Predni.
    Meine Gelenke sind insgesamt besser, aber nicht super, Morgensteifigkeit ist immer noch und gerade der Wettereinfluss macht mir zuschaffen.
    so nach 10 tagen merke ich das ich dringend wieder den Pen brauche.
    Von der Injektion merke ich kaum etwas, ok ein leichter Druck, manchmal auch etwas brennen, aber den die Kanule draußen ist, ist alles ok. Wird auch nicht rot und dick oder so. Nach der Injektion lege ich mich kurz hin und dann gehts normal weiter. Merke aich keine Erkältungsanzeichen nach der Gabe oder ähnliches. Es ist sogar her so, dass alle die Grippe hatten in meine Familie außer ich( will ich aber lieber nicht so laut sagen).
    Nehme z.Z: auch 500mg Vit C um meine Abwehr zustärken.

    Meine Blutwerte haben sich gebessert, Leberwerte leicht erhört, aber Ärzte sagen ist ok ( ich bekomme schon wieder Panik), CRP ist leicht erhört, aber viel besser als früher und Hb war im Keller, jetzt aber mit Eisen wieder i.O.

    Nebenwirkungen merke ich keine. Hatte mal Herzrasen, jetzt aber nicht mehr.
    Einziger Haarausfall und ich weiß nicht was ich machen soll! ( habt ihr vielleicht einen Rat??) Ich nehme schon Biotin täglich, aber hilft nicht so recht!

    Insgesamt bin uch froh jetzt doch Humira zunehmen, trotz der großen Bedenken. Hoffe das die Wirkung über Jahre anhält und nicht bald aushört.

    Viele Grüße L.
    :)