1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Embrel

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von isabelle_1991, 17. August 2007.

  1. isabelle_1991

    isabelle_1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab seit acht Jahren Rheuma und nehme seit fuenf Jahren MTX
    Mein Arzt im Akh Wien, hatt mir Embrel empfohlen, da meine Fingergelenke fast komplett steif sind und ich fast keinen Faustschluss mehr machen kann und mein Krankheitsbild sich seit Jahren nicht mehr verbessert hat
    Ich wuerde gerne wissen welchen Erfolg Embrel bei anderen gezeigt hat, und welche Nebenwirkungen zu befuerchten sind.
    Ich wuerde mich sehr auf Antworten freuen!!
     
    #1 17. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2007
  2. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Isabelle_1991,

    schön, daß Du zu uns gefunden hast.:D
    Deshalb erstmal ein herzliches
    WILLKOMMEN.
    bei RO.

    Nun - zunächst ist es mal recht schwierig zu beurteilen, ob ein Biological wie Enbrel bei Dir indiziert ist, oder nicht.
    Wie kommst Du denn mit dem MTX bisher zurecht?
    Nimmst Du MTX als Tablette, oder als Spritze und in welcher Dosis?
    Hast Du außer den Problemen mit dem Faustschluß noch andere Probleme mit anderen Gelenken? Wie siehts denn mit Schmerzen und geschwollenen Gelenken aus?

    Ohne ein Urteil fällen zu wollen, möchte ich Dir sagen, daß man z.B. den Faustschluß mit der sog. manuellen Therapie (Ergotherapie) wieder "in Gang" bringen kann.
    Das setzt allerdings voraus, daß man möglichst frühzeitig damit beginnt.:)

    Als Fazit würde ich Dir vorschlagen, falls noch nicht geschehen, deshalb sehr schnell einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen.

    Ich wünsch Dir alles Gute, gute Besserung und viel Erfolg für die Zukunft :D :D :D

    LG vom Niederrhein
     
  3. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo und herzlich Willkommen!
    Ich nehme seit 1,5 Jahren Enbrel, vorher MTX, was ich nicht vertrage und Arava plus Kortison. Seitdem ich Enbrel nehme, geht es mir wesentlich besser. Ich habe leider noch lange Phasen dazwischen, wo ich starke Schmerzen habe und mich nicht so gut bewegen kann, aber vor Enbrel war ich halbtot....
    Die Wirkung trat ca. nach der 2. Spritze ein und ich hoffe, ich kann es noch lange lange nehmen....momentan bin ich da etwas am Zweifeln, da ich einen schlimmen Rückschlag habe, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.
    Von direkten Nebenwirkungen kann ich Dir gar nichts berichten, ich merke keine, die ich auf das Enbrel zurückführe, bei mir sind es die anderen Medikamente.
    Nur Mut, wenn Dein Arzt es Dir empfiehlt, probier es aus!
    LG
    Sandra
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Isabelle,

    mein Sohn (16 Jahre) nimmt jetzt seit fast 1 1/2 Jahren Enbrel. Als es ihm verschrieben wurde, saß er wegen des Rheumas im Rollstuhl. Nun kann er sich wieder normal bewegen.

    Bis auf zeitweilige Schwindelgefühle, vor allem wenn es draußen sehr heiß ist, hat er keine Nebenwirkungen.
    Die Nebenwirkungen vom MTX (von schlechten Leberwerten bis zur Abgeschlagenheit bis 48h nach dem Spritzen) gehören für ihn nun zum Glück der Vergangenheit an.

    Bei meinem Sohn hat es ziemlich lange gedauert bis das Enbrel angeschlagen hat. Wir hatten die vielen Berichte im Kopf, wo das Enbrel schon nach der 2. Sprizte gewirkt hat und haben schon gedacht, es würde bei ihm nie wirken. Es fast ein 1/4 Jahr gedauert, bis wirklich ein Erfolg zu sehen war. Aber der ist dafür dauerhaft. Und bis auf den Versuch das Enbrel auszuschleichen, geht es seinen Gelenken seitem gut.

    Sein Ärztin meinte, bei Rheumatikern, bei denen das Rheuma nicht im Blut zu sehen ist (also auch keine erhöhte Blutsenkung etc), würde es häufiger länger dauern, bis das Enbrel denn wirken würde.

    Ich wünsche dir viel Erfolg

    Gruß

    anko
     
  5. stefanie1991

    stefanie1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hey isa!!

    ich war diese woche beim emminger. hab jetzt auch enbrel verschrieben bekommen!! muss es nur mehr von der KK bewilligen lassen. aber das is ja angeblich ziemlich schwierig, weil das enbrel so teuer is...:rolleyes: eine packung kostet über 900€ oder so...:confused:

    ich hoffe auch dass es bald wirkt.

    eine frage hab ich noch. ich hab seit fast 2 monaten einen infekt wegen dem MTX. mal mehr mal weniger... morgen muss ich eh zum HNO, aber falls es nicht besser wird - darf ich das enbrel dann überhaupt schon nehmen?


    lg stefanie