1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit dem sog. Marshall Protocoll

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lexus, 17. Februar 2007.

  1. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier.
    Ich vesuche meine Krankheit durch das Marshall Protokoll zu besiegen und bin mittlerweile totz aller Schwierigkeiten recht optimistisch, dass ich in absehbarer Zeit geheilt bin. Hat noch jemand Erfahrung mit diesem Heilverfahren?
    Für die, die noch nichts davon gehört haben folgt nun der Versuch der Übersetzung der Definition dieses Protokolls aus dem Enlischen:

    Was ist das MARSHALL PROTOCOL?

    Das Marschall-Protokoll wurde vom Professor Trevor Marshall, PhD, 2002 entwickelt, um bestimmte Krankheiten zu behandeln, die Th1 Funktionsstörung des Immunsystems mit einbeziehen.

    Abhandlungen des Prof. Marshalls beschreiben, wie zahlreiche Th1 Krankheiten, wie Sarkoidose, Borreliose, chronisches Ermüdungsyndrom, Fibromyalgie, Lupus und rheumatoide Arthritis (unter anderen), durch (CWD) Bakterien der verschiedensten Sorten verursacht werden, die sich hinter der Zellwand verbergen.

    Diese Bakterien sind in der Lage, sich sicher im inneren der Phagozyten zu verstecken (große weiße Blutzellen im Immunsystem des Körpers, die entworfen wurden, fremde Eindringlinge zu fressen und zu verdauen), anstelle durch die phagozytischen Zellen „verdaut zu werden“, die sie fressen.

    Diese infizierten weißen Blutzellen sind selbst die Ursache für ein erhöhtes Niveaus 1,25-D in unseren Körpern. Normalerweise wird 25-D ( Aus Speisen oder aus Einlagerungen im Fettgewebe) nur in den Nieren in 1,25-D umgewandelt, bei denen der Körper die Prozesse steuert und die Umwandlungsrate reguliert. Weiße Blutzellen jedoch, die CWD Bakterien bewirten, wandeln 25-D selbständig in 1,25-D um. Der Prozess läuft fortwährend selbständig (selbstunterhaltend) ab, weil es mit höherem Niveau von 1,25-D, das sich in unseren Körpern verteilt, für CWD Bakterien einfacher wird, in weiße Blutzellen einzudringen.

    Der Nachweis für diese durch Bakterien hervorgerufene Entzündung wird durch zwei Bluttest nachgewiesen.
    1,25 dihydroxyvitamin-D und 25 hydroxyvitamin-D.


    Der Körper reguliert normalerweise die Menge von 1,25-D, die sie erzeugt. Dieses ist ein secosteroides ( signalgebend) Hormon, und ist verantwortlich für viele Abläufe in unserem Körper.

    1,25-D aber ist ein Signalgeber, ein Zytokin (z.B. Interleucin). Die Konzentration baut sich im entzündeten Gewebe viele Male höher auf, als sie im Blutstrom ist und die Nieren können das Niveau im Gewebe nicht regulieren. Die Nieren versuchen jedoch, das Niveau im Blut zu regulieren.

    Ein wesentliches Teil des Marschall-Protokolls ist Vermeidung von Nahrungsmitteln und Nahrungsmittelergänzungen, die Vitamin D enthalten, um das Niveau dieses Hormons zu verringern, das das Immunsystem unterdrückt.

    Das Ziel, das Niveau deines 25-D zu verringern, ist es, quasi den „Kraftstoff“ zu verringern, der die Höhe des 1,25-D in deinem Geweben anheizt.
    Ebenfalls verlegt 25-D das aktive Stoffwechselprodukt vom Empfänger des Vitamin-D und verhindert so die normale Funktion des Immunsystems.

    Die Nieren versuchen das Niveau von 1,25-D zu regulieren, das den Blutstrom erreicht. In der akuten Th1Krankheit können sie nicht die tun, da es zu viel 1,25-D gibt, das von Nieren reguliert werden muss.


    Es kann für viele Leute, jedoch nicht für alle, notwendig sein, sich nicht dem Tageslicht und zu hellen Lichtern auszusetzen.

    Eine Schlüsselrolle des Protokolls ist die Einrichtung einer Entzündungsblockade des Hormon Angiotensins II (Interleucin II) mit einem Angiotensin-Empfänger-Blocker (ARB) wie Benicar (olmesartan medoxomil).

    Das Protokoll schließt auch die Einleitung einer Niedrigdosisantibiose ein, deren Komponenten sorgfältig ausgewählt wurden und „gepulst“ eingenommen werden.

    For detailed information on implementing the Marshall Protocol, see the MP Phase One Guideline.

     
    #1 17. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2007
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexus,
    welche Krankheit hast du denn?

    bis morgen
    grummel
     
  3. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe seit 5 Jahren RA. ( Diagnose Charite)
    In dieser Zeit hatte ich 3 Deckwirbeleinbrüche und 2 Pleuraergüsse mit Verhornung der Lungenspitzen.Beide Knie mussten operiert werden.Ich habe dann durch die dauernden Ergüsse in den Knien noch zwei riesige Bakerzysten bekommen, die dann auch noch entfernt werden mussten.
    Therapiert wurde ich zuerst mit Prednisolon und MTX. MTx konnte ich nach einem Jahr nicht mehr vertragen und bekam stattdessen Arrava. Da meine Entzündungswerte trotz aller Therapie nicht runter gingen, musste ich dann zusätzlich Humira spritzen, auch ohne Erfolg.

    Heute nehme ich nur noch Votum, ein IL II Blocker (Wird auch gegen Bluthochdruck verschrieben) und ganz geringe Mengen Antibiotika. Meine Gelenke sind nicht mehr angeschwollen, mein Brustbein schmerzt nicht mehr, mein Husten hat sich gelegt und ich bin auch nicht mehr so kurzathmig. Mein Blutdruck und mein Puls hat sich auch verbessert und mein CRP, der in Spitzenzeiten bei 164 lag , hat sich auch gesenkt. Ich bin auch leistungsfähiger geworden, was bedeutet, dass ich nicht mehr, während ich am PC saß, nach kurzer Zeit einschlafe.
    Silvester bin ich sogar bis zwei Uhr wachgeblieben. Ein Jahr vorher war ich schon um 9 Uhr im Bett verschwunden, vor Schmerzen und vor Müdigkeit.

    Ich wünsche allen eine gute Besserung, keine Schmerzen mehr
    und alles alles Gute
     
  4. Gudrun S.

    Gudrun S. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexus,

    auch ich bin neu hier, Dein Beitrag hat mich in dieses Forum gelockt. Nach Jahrzehnten unerklärlicher und vielseitiger Beschwerden wurde vor etwa 15 Jahren Fibromyalgie diagnostiziert. Jahre später bekam ich von einer Schmerzambulanz die Diagnose Chronic Fatigue Syndrom. Ich bin überzeugt, dass beide Diagnosen dieselbe Krankheit beinhalten. Vor einem Jahr wurde ein chronischer Epstein-Barr-Infekt entdeckt und auch das Varizella-Zoster-Virus besucht mich hin und wieder. Ich habe (durch Laboruntersuchungen belegt) eine TH1-Immun-Erkrankung.

    Das Marshall-Protocol habe ich erst kürzlich entdeckt, habe auch versucht, mich im Internet schlau zu machen. Da medizinisches Englisch nicht meine große Stärke ist, bin ich noch am Kämpfen. Was ich bisher gelesen und verstanden habe, leuchtet mir ein, die Erfolge bei Sarkoidose scheinen gut zu sein.

    Nun werden in den Beiträgen im amerikanischen Sarkoidose-Forum natürlich amerikanische Medikamente beschrieben. Und es ist sicher wichtig, dass die Inhaltsstoffe deutscher Medis mit den amerikanischen übereinstimmen. Du nimmst statt Benicar den AngiotensinII-Rezeptorblocker Votum, entspricht der Benicar? Und in welcher Dosierung nimmst Du ihn? Was nimmst Du zur Antibiose? Nur bestimmte Antibiotika scheinen die zellulären Bakterien zu killen. Wie hoch dosierst Du, und in welchen Abständen nimmst Du die Medis?

    Ich werde natürlich keine Selbstversuche starten, sondern werde das Thema meinem Arzt nahe bringen, der Gott sei Dank sehr aufgeschlossen ist. Wie bist Du auf einen kompetenten Arzt gestoßen?

    Liebe Grüße

    Gudrun
     
  5. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gudrun,
    es ist nicht im Sinne der Foundation, die die Therapie überwacht, genaue Anweisungen für den Gebrauch und die Kombination der verschiedenen Antibiotika zu veröffentlichen. So etwas würde das Risiko in sich bergen , daß sich viele Patienten ohne ärztliche Kontrolle in Selbstversuche stürzen würden. Ich kann öffentlich nur über den Beginn der Therapie berichten, nämlich den Teil, der sich Phase 1 nennt und der auch durch die Foundation im Internet veröffentlicht ist.
    Möchtest du darüber Informationen haben und darüber hinaus ( allerdings ohne die genaue Angabe der Medis) sende mir bitte per mail Deine Telefonnummer zu ( und wann ich zurückrufen soll) und ich werde Dich dann über alles Wesentliche informieren. Meine E-Mail Adresse lautet
    loeger@arcor.de

    Liebe Grüße
    Winfried (Lexus)
     
  6. Gudrun S.

    Gudrun S. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexus,

    herzlichen Dank für Deine Antwort. Ich habe inzwischen einen neuen Laborbefund, mein Vitamin D (sowohl das 1.25-Dihydroxivitamin D als auch das 25-Hydroxivitamin D) befindet sich absolut im Keller und das trotz Substitution.

    Trotzdem werde ich mich bei Dir melden. nochmal herzlichen Dank!

    Liebe Grüße

    Gudrun
     
  7. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gudrun,
    bitte lese folgende Anforderungen in Bezug auf den Vit. D Test durch. Ich habe versucht den nachfolgenden Text aus dem Englischen zu übersetzen.

    Liebe Grüße
    Lexus

    BASIC BLOOD TESTS FOR THE MARSHALL PROTOCOL

    Abgesehen von den Symptomen oder der Diagnose, gibt es einen Weg, herauszufinden, ob das Marschall-Protokoll auf irgendeine Person oder ihre Krankheit anwendbar sein kann, nämlich das Prüfen des D Metaboliten.


    Der D METABOLITES besteht aus zwei Tests:

    1,25 dihydroxyvitamin -D
    25 hydroxyvitamin - D

    Stellen Sie bitte sicher, dass beide Tests, nicht nur der allgemein Übliche 25-D bestellt werden. Vergewissern sie sich, dass die Probe für den sehr empfindlichen 1,25-D Test gefrorenen zum ausführenden Laboratorium verschickt wird. Es kann sein, dass sie den Techniker am ausführenden Laboratorium daran erinnern müssen, die Probe für das Versenden einfrieren zu lassen.


    Anmerkung: Einige Labors haben ungenaue Informationen in ihren gedruckten Handbüchern. Es ist nach wie vor notwendig, die Probe 1,25-D für den Transport einzufrieren.

    Um die korrekte Behandlung der Blutprobe für 1,25-D zu erleichtern und zu vermeiden, dass du dem Labor erklären musst, wie sie ihre Arbeit zu erledigen haben, kannst du deinen Doktor bitten, die folgenden Anweisungen zum Laborauftrag zu unterzeichnen und daran zu heften:

    Die folgenden Vitamins D Tests bitte durchführen:
    1,25-D und 25-D. Bitte sicherstellen, dass das Personal für die Blutentnahme das Zentrifugieren und das Einfrieren der Probe 1,25D anordnet.
    Die Probe muss die Möglichkeit haben, sich bei Zimmertemperatur mindestens 30 Minuten zu setzen und zu gerinnen (aber nicht mehr als zwei Stunden lang) und dann zentrifugiert werden. Nicht vor dem Zentrifugieren auf Trockeneis legen. Nach dem Zentrifugieren, zwischen -2 und -10 C. einfrieren. Die Probe muss auf Trockeneis transportiert werden, um eingefroren zu bleiben, bis sie das Prüflabor erreicht.

    Wir empfehlen nicht, Laborzusammenschlüsse für deine D Stoffwechselprodukttests zu verwenden. Ihre Resultate waren oft unzuverlässig, selbst wenn die Probe gefroren zu ihnen versendet wurde.
    Dieses kann daran liegen, dass sie die gefrorene Probe langsam im Kühlraum liegen und auftauen lassen, bevor sie den Test laufen lassen.
    Dieses sind kostspielige Tests und du möchtest die Chance auf ein genaues Ergebnis haben, auch wenn Sie Labcorp verwendeten.
    Wenn dies deine einzigste Möglichkeit ist, können wir sagen, dass der Test nur genau ist, wenn das Resultat des 1,25-D erhöht wird. Wenn es niedrig ist, können wir nicht wissen, ob es eine Laborfehler oder ein zutreffendes Resultat ist.



    Note: 1,25D levels are very minute. 1 p gm/ml is one millionth part of one millionth part ( pico is 10 raised to the -12 power) and the pathology to measure such levels is extremely sensitive to correct handling. For every gm of Vitamin D taken in barely one part in 1000 ends up as the double hydroxylated 1,25-D.

    For information about which labs to use to ensure that the sample for the 1,25-D test is frozen, see:
    http://www.sarcinfo.com/d-ratio.htm

    Diagnostic ICD codes for payment

    The best disease codes for 1,25-D and 25-D testing are those for osteoporosis. All sarcoidosis patients are at risk for osteopenia or osteoporosis and most patients with other inflammatory diseases complain of fatigue.
    We have had no reports of insurance or Medicare refusing to pay for these tests when these codes are used:

    733.00 Osteoporosis, unspecified
    733.90 Osteopenia
    135 Sarcoidosis
    275.40 Unspecified disorders of calcium metabolism
    275.42 Hypercalcemia
    278.4 Hypervitaminosis D
    780.9 Fatigue

    Coverage of IL2R will vary by insurance company. Here is a paper showing it as an effective diagnostic tool for sarcoidosis, so Doc might take the position that he is trying to rule out sarcoidosis:
    http://tinyurl.com/3uywe

    ..........................................

    For 1,25-D test data, see:
    Marquette General Health System

    Es ist nicht notwendig, für diese Blutproben vorher zu fasten. Die D-Stoffwechselprodukte Tests können durchgeführt werden, ob der Patient Vitamin D eingenommen hat oder Sonne/Licht vermieden hat oder nicht.

    Diese Informationen werden mit in Erwägung gezogen, wenn man die Testergebnisse festsetzt.
    Ein sehr kleine Studie (7 Patienten) zeigte 1982, daß die Serumkonzentration von 1,25-D mit dem Menstruationszyklus schwankte. Niveaus von 1,25-D wurden nahe der Ovulation drastisch höher bei den Frauen gezeigt, die nicht die Pille nahmen. Je höher das Niveau ist, desto überzeugender ist der Beweis für deinen Doktor. Folglich solltest du dein Blut möglichst nah in der Mitte des Zyklusses entnehmen lassen (Tag 15), wenn du kannst.




    Andere Entzündungsmarker

    ACE oder Angiotensin-umwandelndes Enzym

    „Erhöhtes ACE zeigt das selbe, wie das 1,25-D und sagt folglich nichts zusätzlich aus, ausgenommen eine erhöhte Sicherheit bei der Diagnose. Einerseits, wenn ACE normal ist (da es so viele sind), gibt das ACE eine Verunsicherung. Dennoch wenn Kosten kein Faktor sind, möchte ich immer so viele Daten sehen, wie ich bekomme.“ Dr. Trevor Marshall, PhD


    C reaktives Protein (CRP) sind Entzündungsmarker, die, wenn sie erhöht sind, zusammen mit Triglyzeriden, alkalischer Phosphatase und 1,25D zum Normalwert zurückkehren, wenn das MP seine Arbeit erledigt hat. Diese Markierungen beginnen gewöhnlich, nach ungefähr 6-12 Monaten zu fallen.



    Die BSG wird (normalerweise) in den frühen Stadien des Marschall-Protokolls nach oben gehen, da es anzeigt, dass Bakterien getötet wird und das Immunsystem des Körpers damit beschäftigt ist. Später (bei 12 Monaten oder so) bleibt die SED Rate näher an Normal, weil wenige Organismen getötet werden. Schließlich geht sie zum Normalwert zurück.



    Complement C3a assay and löslicher Interleukin 2 Rezeptor (IL2R)
    Optionale Tests, die nützlich sein können, wenn finanziell erschwinglich.

    Eine Ergänzende C3a Probe und lösliches Interleukin 2, ein Rezeptor (IL2R) können auch benutzt werden, um die Entzündungstätigkeit zu messen. Sie können helfen, mögliche Fehler in der 1,25-D Probe aufzeigen oder zu bestätigen, dass die Entzündung doch nicht so weit verbreitet ist.

    =============================================


    WIE MAN DIE BEDEUTUNG DER AUSGANGSD-METABOLITEN NIVEAUS DEUTET

    Sende uns deine Laborresultate zur Interpretation. (Preliminary test results (for Comment))
    Du bist willkommen, die Zusammenfassung unten zu lesen, aber es ist wichtig, festzustellen, dass das, was ein normales Niveau zu sein scheint, möglicherweise nicht ein gesundes Niveau ist. Deine Resultate auf der Web Site bitte für eine sorgfältige Auswertung bekannt geben.
    Das vollständige Bild betrachten
    Wenn man die D-Niveaus festsetzt, muss man die zwei Maße, 25-D, der Vorläufer und 1,25-D, das aktive Stoffwechselprodukt auswerten und vergleichen. Das klinische Bild muss betrachtet werden.



    Laborwerte

    Resultate der D-Stoffwechselprodukte, die innerhalb der normalen Laborbereiche sind, können anormal noch sein, weil normalerweise keine hohen Niveaus benutzt werden, um Krankheiten zu bestimmen.
    Folglich werden Laborwerte ermittelt, ohne zu betrachten, daß ein großer Prozentsatz der Patienten, die diese Tests machen lassen, mit undiagnostizierter Th1 Entzündung krank sind, so dass die 1,25-D Werte aufwärts gehen.
    Die Merck Werte von 1,25-D, 20-45 pg/ml, ist eine zuverlässigere Anzeige der Normalwerte von 1,25-D. Werte von 25-D steigen stark durch diätetische Ergänzung.


    Explanation of
    NORMAL LAB RANGES and explanation of sigma high.

    If necessary, convert metric results using this formula:
    1,25D (pmol/L) - divide pmol/L by 2.4 to get it in pg/ml
    25D (nmol/L) - divide nmol/L by 2.5 to get it in ng/ml



    D Ratio
    Vor dem Beginn des Marschall-Protokolls, kann das Verhältnis von D 1.25 zu 25 D helfen, die Bedeutung der D Niveaus festzusetzen. Es ist nur sinnvoll, bevor mit dem MP begonnen wird.
    Um die D-Ratio zu bestimmen, 1,25-D pg/ml durch 25-D ng/ml teilen.
    Die D- Ratio schlägt die Umrechnung in den entzündlichen Markophagen von 25-D in 1,25-D vor. Die Konzentration vom ehemaligen Wert geht nach unten und der letzte geht nach oben. Dieses wird in der D- Ratio schneller als in irgendeinem der Bestandteile einzeln reflektiert. Es hat einen normalen Wert von 1.25, mit einer geschätzten Standardabweichung die bei 0.5 ist.

    Jedoch ist die Diagnose der Th1 Entzündung mit der D-Ratio unmöglich, so lange der 25-D unter 20ng/ml ist.
    Nachdem mit Benicar und Antibiotika begonnen worden ist, ist die D-Ratio nicht mehr bedeutend, weil diese Medikationen beide Niveaus der D Stoffwechselprodukte ändern, die folglich ihr Verhältnis zueinander ändern.
    .............................................

    Klassische Resultate deregulierten Metabolismusses des Vitamins D

    Wenn das 1,25-D recht hoch ist und das 25-D ziemlich niedrig, siehst du das klassische Bild eines deregulierten D- Metabolismusses, der durch entzündliche Th1 Krankheit verursacht wurde. Ein D-Verhältnis, das höhere denn 2 ist, ist ein Zeichen der Entzündung. Ein normales Verhältnis in einer gesunden Person ist zwischen 0.75 zu 1.75. Es kann Situationen geben, in denen das Verhältnis normal zu sein scheinen kann, und es doch im Körper eine Entzündung gibt. Z.B. treibt jemand, der mit Vitamin D ergänzt hat, sein D Verhältnis abwärts, indem er ein künstlich hohes 25-D verursacht.


    Hohes 25-D

    Ein 25-D, das innerhalb des normalen Bereiches ist, kann für einen Patienten mit Entzündung Th1 zu hoch sein.
    Durch Nahrungsergänzung mit Vitamins D kann das Niveaus von 25-D stark genug erhöht sein, um die entzündliche Produktion von 1,25-D zu dämpfen.
    Wenn die Konzentration von 25-D über ungefähr 25 ng/ml steigt, verdrängt sie 1,25-D vom aktiven Part im VDR (Empfänger des Vitamin-D), deaktiviert das VDR und verringert die Fähigkeit des Körpers, eine Th1 Immunantwort hervorzubringen

    Die tatsächlichen Werte, bei denen dieses stattfindet, schwanken von Person zu Person und von Infektion zu Infektion. Folglich führt hohes 25-D nicht automatisch zu hohem 1,25-D. Es gibt kein direktes Verhältnis, da 1,25-D durch einen unabhängigen Auslöser angetrieben wird, anders als jede mögliche Abhängigkeit auf 25-D. So kann ein sehr hohes 25-D ein unterdrücktes Niveau von 1,25-D anzeigen.




    Ein hohes Niveau (über 25 ng/ml) ist ein Zeichen, dass der Patient stark ergänzende oder Nahrungsmittel mit Vitamin D eingenommen hat. Dieses Niveau muss verringert werden, damit weniger „Kraftstoff“ für die Entzündung bereitsteht.
    Der Patient muss bei dem, was er zu sich nimmt, genau beobachten, wo die Quelle für das Vitamin D ist und damit einverstanden sein, sie mit Sorgfalt zu vermeiden.
    Weil Vitamin D in 25-D umgewandelt und im Körperfett für einige Monate gespeichert wird, dauert es 2 Monate es zu zu halbieren und andere zwei Monate halbieren es weiter nach unten, bis zu einem angemessenen Wert. Es ist wünschenswert für das Niveau D-25, 12 ng/ml oder niedriger zu sein

    Durchschnittliches 25-D

    Intrazelluläre bakterielle Infektion verursacht erhöhtes 1,25-D, während Vireninfektionen den 1,25-D auf niedrigere Werte senken. Gleichzeitige eine CWD intrazelluläre bakterielle und eine Vireninfektion zu haben kann folglich einen 1,25-D ergeben, der im Durchschnitt liegt.
    Der Absenkung von 1,25-D durch die Vireninfektion reduziert den Anstieg, der durch die Th1 Entzündung verursacht wird.
    Dieses kann, wenn notwendig, durch Prüfen der Viren nachgewiesen werden. Es sollte vermutet werden, wenn das klinische Bild eine Th1 Entzündung anzeigt, aber die D Testergebnisse zweideutig sind.

    Niedriges 25-D
    Ein „unzureichendes“ 25-D (kleiner als 20ng/ml), in Verbindung mit einem normalen oder besonders mit einem hohen 1,25-D ist verräterisch.
    Bei einer Person mit entzündlichen Symptomen, täuscht dieses eine schnelle Umwandlung dieses trägen Vorläufers zum aktiven Stoffwechselprodukt vor, besonders wenn diese Person mit Vitamin D. ergänzt hat.
    Wenn es geschieht, dass das 1,25-D niedrig ist, ist dieses ein Anhaltspunkt, dass das Resultat 1,25-D aufgrund der Falschbehandlung der Probe unkorrekt ist.
    Resultate von 25-D, die unterhalb des normalen Niveaus liegen, zeigen nicht automatisch die Notwendigkeit der Ergänzung dieses trägen Vorläufers an, wie die meisten Ärzte glauben. Es gibt keine direkte Wechselbeziehung zwischen dem Niveau von 25-D und 1,25-D in den Personen mit entzündlicher Krankheit. Träges 25-D kann extrem Tief sein und keine Ergänzung ist erforderlich, wenn das aktive Stoffwechselprodukt hoch genug ist, wie der Fall mit Entzündung Th1.

    Niedriges 1,25-D
    Ausgangsniveaus unter 25 pg/ml sind kein Indiz für eine Th1 Entzündung. Aber, wenn die Symptome eine Th1 Entzündung anzeigen, ist dieses Resultat wahrscheinlich ein falsches Tief, das verursacht wird, indem man die Blutprobe falsch behandelt hat. Blutproben für diesen empfindliche Test müssen peinlich korrekt behandelt und eingefroren werden, bis der Test stattgefunden hat.

    Wenn die Benicar Blockade bereits stattgefunden hat, oder es eine bedeutende Verringerung der Sonnenlicht Exposition gegeben hat, als die Probe entnommen wurde, fällt das Niveau niedriger aus.
    Wenn die Entzündung der Patienten in den Geweben ist, die schlecht durchblutet sind (Nerven, Verbindungen, Haut), ist die Serumprobe nicht eine genaue Reflexion von dem, was aus dem Niveau der Paracrine herorgeht.

    Die Einnahme von Immunsuppressivas, besonders von Prednison senkt das 1,25-D Niveau um 25-40%

    Extrem niedrige Niveaus (unter 15pg/ml) können ein Indiz für eine schwere Vireninfektion wie AIDS oder Hepatitis sein.
    Die Bewertung des klinischen Bildes hilft dir, zu entscheiden, ob dieses ein falscher niedriger Wert ist. Dein Doktor sollte in der Lage sein, diese Krankheiten ausschließen, wenn das eine Beunruhigung ist.


    „Die Verringerung von 1,25-D beobachtet man, wenn der Körper durch ernste Vireninfektion herausgefordert ist, die Immunantwort anzupassen, um gefährlichsten Herausforderungen zu begegnen. 1,25-D docken an das VDR an, welches die angeborene Immunität steuert. Es steuert IL2, TLR2, TLR4 und die meisten der Th1 angeborenen Autoimmunreaktionen.“

    ..Trevor..

    Hohes D 1.25

    Hohe Werte sind immer zuverlässig. Wenn eine Probe durch das Labor falsch behandelt wird, fällt der Wert auf einen niedrigeren Wert. Folglich, solange das Resultat hoch ist, kann es als zuverlässig betrachtet werden. Die Daten der dänischen Bevölkerung über 1,25-D, die die größte Studie ist und die zuverlässigsten sind, die wir gefunden haben, sagen aus, daß der Mittelwert für 1,25-D in einer normalen Bevölkerung 29 pg/ml mit einer Standardabweichung von 9.5 war.
    Durch die Eingabe eines Wertes (42-29) von /9.5 = 1.37 in einen statistischen on-line-Rechner, kann man die Prozente der Bevölkerung herausfinden, die einen niedrigeren Wert haben.
    Niveaus über 15 pg/ml, obwohl nicht hoch, zeigen eine dominierende immune Th1 Systemantwort als eine immune Systemantwort auf eine Vireninfektion an. Niveaus über 30 pg/ml weisen Körperentzündung nach.
    Wenn das 1,25-D das Merck Maximum von 45 pg/ml übersteigt, zeigt es an, daß der Patient zu den oberen 2 Prozent der Bevölkerung gehört die an der Gefahr der Sklerose wegen der osteoclastischen Stimmulanz durch das 1,25-D leiden.

    Sehr hohes 1.25 D
    Niveaus über 60 pg/ml zeigen gut- durchblutete Entzündung an, indem das entzündete Gewebe nahe am Blutstrom ist.
    Normalerweise bedeutet das Lungenflügel oder Herzmiteinbeziehung. Dr. Marshall erklärt Ärzten, dass jeder mit einem 1,25-D über 80pg/ml, das
    Risiko einer Herxheimer Reaktion hat, bei der das Herz miteinbezogen werden kann.
    Folglich muss der Doktor sehr sicher sein, wenn der Patient Schmerzen in der Brust bekommt, genügend 40mg Benicar Tabletten zu geben, erhöht dosiert auf alle 4 Stunden, um sicher zu sein, dass der Patient keine Bradykardie oder andere Herzarrhythmie, als Folge einer Herxheimer Reaktion bekommt.

    ......
    Wenn du deine Blutproberesultate zeigst (What to include in your preliminary test
    result reports.) und das, was in deinem einleitenden Testergebnis berichtet wird mit einschließt, brauchst du keine Diagnose zu haben. Die D Tests sind zusammen mit deinen Symptomen und deiner Geschichte ausreichend..

    Dr. Marshall's papers regarding the D-ratios:

    http://clinmed.netprints.org/cgi/content/full/2002080004
    http://bmj.bmjjournals.com/cgi/eletters/326/7379/12/b#55641
    http://www.chestjournal.org/cgi/eletters/123/1/18

    ..................



    Die Therapeutische Probe
    Wenn Bluttests keine klassischen Resultate zeigen, oder kein Indiz für eine Th1 Entzündung sind, schließt dieses nicht notwendigerweise eine D-Vermittelte entzündliche Krankheit aus.
    Wenn die klinischen Darstellungen es rechtfertigen, könnte es ein gutes Diagnosewerkzeug sein, das Marschall-Protokoll zu beginnen, um es als therapeutischen Test zu benutzen. Wenn die erwartete Antwort auftritt, kann eine Diagnose gebildet werden. Das heißt, wenn Votum erwartungsgemäß neurologische Justagesymptome verursacht und Minozyklin eine Herxheimer Reaktion erzeugt, ist dieser Beweis positiv, dass verborgene Mikroben vorhanden sind und dass das Marschall-Protokoll die passende Behandlung ist.

    Sehen sie dazu: What is a therapeutic probe?

    Was ist eine therapeutische Probe?
    Eine therapeutische Probe ist eine Methode der Bestimmung einer Diagnose, die schwierig durch andere Mittel zu entscheiden sein könnte. Mit einer therapeutischen Probe beobachtet man die Reaktion eines Patienten auf eine Behandlung, wodurch die vermutete Diagnose bestätigt wird.
    Die Diagnosen, die durch therapeutische Proben erhalten werden, werden manchmal nur als vermutlich bezeichnet. Wenn jemand z.B. Schmerzen in seiner großen Zehe hat, Blutproben aber ergebnislos sind, kann der Doktor dem Patienten eine Medikation für Gicht empfehlen. Wenn die Schmerzen weggehen, wird bei dem Patienten vorausgesetzt, er habe Gicht und die Medikation wird fortgesetzt, um zukünftige Anfälle zu verhindern.
    Wenn ein Patient sich über Symptome beschwert, die eine Blaseninfektion andeuten, und ein Antibiotikum ohne einleitende Urinalyse und anlegen einer Bakterienkultur gegeben wird, dient das Antibiotikum als eine therapeutische Probe. Wenn die Symptome der Blase entlastet werden, wird dem Patienten gesagt, Blasenkatarrh zu haben, welcher durch das Bakterium verursacht worden ist, dass gegen dieses Antibiotikum empfindlich ist.
    Ähnlich ist es, wenn ein Patient mit offensichtlichen entzündlichen Th1 Symptomen, nicht positiv auf eine Th1 Entzündung über die D-Stoffwechselprodukte getestet wird, oder man prüft nicht alles, was möglich ist, kann eine therapeutische Probe ein wirkungsvolles Mittel sein, um festzustellen, ob das Marschall-Protokoll eine wirkungsvolle Behandlung ist, indem man es startet.

    Mit der Behandlung wird begonnen, um zu sehen, wie der Patient auf Benicar (Votum) und dann auf Minozyklin reagiert. Benicar erregt häufig hormonale Justagesymptome. Personen ohne Th1-Entzündung würden nur eine milde Verringerung des Blutdruckes bemerken, wenn sie Benicar 40mg alle acht Stunden einnehmen. Minozyklin erregt fast immer eine Herxheimer Reaktion bei einem Patienten mit entzündlicher Th1-Krankheit. Diese positiven Reaktionen würden dann anzeigen, dass anhaltende Behandlung mit dem MP. sinnvoll ist.

    How often should I test D levels? What are the target numbers?


    For background information, see:
    Vitamin D Tutorial (Calciferol and Calcitriol)
     
  8. Gudrun S.

    Gudrun S. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexus,

    Ich bedanke mich ganz herzlich für Deine Mühen (vor allem für die Übersetzung). Wie meine Tests gefertigt wurden, weiss ich natürlich nicht, ich werde mich mit meinem Arzt darüber unterhalten. Er ist sicher an dieser Thematik interessiert, er ist nämlich u.A. Orthomolokluar-Mediziner.

    Mein derzeitiger Vitamin -D - Spiegel ist wohl nicht besonders aussagekräftig. Mir wurde vor einigen Jahren eine Glutensensibilität attestiert, ich lebte daraufhin ein halbes Jahr absolut glutenfrei, die Antikörper verschwanden. Auf Rat meines Arztes fing ich an, sehr wenig normales Brot zu essen, die Werte blieben in Ordnung. Ich glaube, ich habe seit einiger Zeit wieder leichtsinniger gegessen (Weihnachtsplätzchen, Faschingskrapfen), wahrscheinlich bedankt sich mein Dünndarm mit einer Entzündung. Da ich ein chronisches Reizmagen- und Reizdarmsyndrom habe, merke ich solche Entwicklungen nicht so schnell. Nun habe ich (Google sei Dank!) gelesen, bei Zöliakie kann der Körper aufgenommenes Vitamin D nicht verwerten. Ein klärendes Gespräch mit meinem Arzt steht an und natürlich die Diät.

    Deine Beiträge helfen mir weiter!

    Liebe Grüße

    Gudrun
     
  9. Christina29

    Christina29 Guest

    hallo lexus oder andere darin erfahrene,

    der thread ist zwar schon ein bischen her, aber vielleicht kann mir noch jemand dazu antworten. ich bekomme seit donnerstag olmetec (olmesartan) 40 mg und habe mehr schmerzen (meine üblichen schmerzen aber stärker: vor allem armschmerzen). kann das vom olmetc kommen? weiß jemand aus welchen gründen?
    zudem habe ich bauchschmerzen und blähung sowie teilweise durchfall und bauchkrämpfe. ist das jemand durch olmetec bekannt? frage nur, weil ich nicht weiß, ob es dieses mal davon kommt. ich habe das öfters mal.
    ich habe übrigens chronische borreliose und dadurch ausgelöst ein überschießendes immunsystem. welche autoimmunerkrankung ist noch nicht wirklich klar.

    danke für antworten im voraus!

    viele grüße von christina
     
    #9 16. September 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. September 2007
  10. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christina,
    was machst Du denn sonst noch alles, um Dich auf das MP vorzubereiten? Trägst Du Noir Brillen, hältst Du Diät und verzichtest Du auf Immunsuppressiva (Prednisolon etc.)?
    Wenn Du die genannten Punkte beachtest, scheinen mir die geschilderten Justagesymptome ein wenig heftig zu sein. Sind aber durchaus möglich und zeugen davon dass Dein Körper auf das MP reagiert. Diese Symptome sollten sich aber nach einiger Zeit legen.

    Alles Gute,
    Lexus
     
  11. Christina29

    Christina29 Guest

    hallo lexus,
    mein doc meinte, das müßte ich nicht tun, er sehe es nicht so eng mit dem vitamin D. der, der das marshall protokoll erfunden hat, lebte halt dort, wo die sonne sehr extrem war, aber in deutschland sei das ja eh nicht so stark und dazu gehe ich sowieso fast nie in die sonne, da mein kopf durch eine damalige gehirnentzündung (ausgelöst durch die borreliose) sehr sonnenempfindlich ist.

    was meinst du mit justagesymptome?
    ich dachte bei den bauchbeschwerden eher an nebenwirkungen von olmetec.
    und kann es sein, dass das mittel ohne antibiotika schon vorhandene symptome (wie zb. die armschmerzen) verstärkt? von antibiotika kenne ich das ja, aber bei nur olmetec bin ich mir nicht sicher?

    danke für eine antwort.

    viele grüße von christina
     
  12. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christina,
    ich bin da ein wenig überrascht über die Meinung Deines Docs. Mich hat man von Seiten der Foundation ausdrücklich vor den schädlichen Einflüssen von Licht gewarnt und mich darauf hingewiesen Lebensmittel mit Vit. D wegzulassen. Olmesartan ist ein Interleucin Blocker, der verhindert dass die Interleucine an den T-Helferzellen andocken und die im Körper vorhandenen Entzündungen weiter anheizen. Vit D füttert quasi die Entzündungen im Körper. Das bedeutet, dass Du dieses reduzieren musst ( Licht und Diät), um aus der Entzündungsspirale heraus zu kommen. Wenn Du diese Punkte beachtest sollten sich die Schmerzen in Deinen Gliedern bald reduzieren. Von Bauchschmerzen habe ich im Zusammenhang mit Votum bis jetzt noch nichts gehört.

    Alles Gute
    Lexus
     
  13. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Lichtempfindlichkeit

    Hallo Christina,
    habe noch einmal die Übersetzug bez. Lichtempfindlichkeit herausgesucht, die ich mir damals aus dem Englischen übersetzt habe. Enschuldige bitte meine teilweise etwas holprige Übersetzung.Ich wünsche Dir dennoch viel Spass bei der Lektüre.
    Alles Gute

    Lexus

    Die Wirkung von Sonnenlicht

    Was versteht man unter Sonnen/Licht exposition?
    Man kann dies mit kurzen Worten erklären:
    -[FONT=&quot] [/FONT]das gesamte Tages- oder Sonnenlicht, das zwischen Morgendämmerung und Halbdunkel sogar an einem bewölkten Tag vorkommt - selbst wenn Sie im Schatten oder in einem Auto sind. UV und Infrarotstrahlen werden durch Sonnenbrillen, Wolken oder leicht gefärbte Autofenster nicht völlig blockiert, und sie werden von vielen Oberflächen reflektiert
    -[FONT=&quot] [/FONT]der Energie der zufälligen Strahlung vom kompletten leichten Spektrum, von sichtbaren leichten Strahlen bis unsichtbaren UV und Infrarotstrahlen
    -[FONT=&quot] [/FONT]irgendwelche helle Lichter, besonders Leuchtstofflampen, Computermonitore, Fernsehschirme, und Scheinwerfer
    -[FONT=&quot] [/FONT]helle Oberflächen, wie Schnee, Beton und Sand, spiegeln UVR wider und können fast die Strahlen verdoppeln, die zur Haut gelangen



    Was geschieht, wenn Leute mit entzündlicher Th1 Erkrankung Sonne/Licht ausgesetzt werden?

    Die entzündliche Th1 Krankheit schließt unkontrolliertes Vitamin D Wachstum ein.
    Die Energie der erfolgten Bestrahlung mit Sonne/Licht bewirkt, dass 1,25-D in den Keratinocyten der Haut und im Renin-Angiotensin-System (RAS) der Augen produziert wird.

    Personen mit einer Th1 Entzündung produzieren zu viel 1,25 D, als Teil des entzündlichen Prozesses, der nicht auf die übliche Weise durch die Nieren geregelt wird. Die vergrößerte Produktion 1,25. in der Haut und den Augen kann vergrößerte entzündliche Symptome verursachen.
    Dieses Phänomen geschieht mit gesunden Leuten nicht; sie können den ganzen Tag ohne diese Wirkung ein Sonnenbad nehmen.
    Es gibt keine typische Zeitdauer zwischen der übermäßigen Exposition mit Sonne und einem Aufflackern der Symptome. Einige werden den Effekt innerhalb einer Stunde oder zwei fühlen, während andere eine Zunahme der Symptome nach einem Tag oder länger erfahren können.


    Woher weiß ich, dass ich eine entzündliche Th1 Krankheit habe?

    Viele Krankheiten werden bereits als Mit. einbeziehen einer immunen Th1 Systemantwort erkannt.
    Wenn es irgendeine Frage über deine Krankheit gibt, oder wenn du bei deiner Diagnose unsicher bist, kann die Prüfung des Niveaus der D-Stoffwechselprodukte die Informationen zur Verfügung stellen, die du benötigst, um zu wissen dass deine Symptome durch eine entzündliche Th1 Antwort erzeugt werden. Andere machen diesen Test mit einer therapeutischen Probe durch das MP.



    Beeinflusst Sonnen und Lichtexposition jeden gleich?

    Die meisten Personen mit Th1 Entzündung werden gewissermaßen beeinflusst, aber der Grad von Lichtempfindlichkeit variiert. Einige Faktoren, die den Grad von Photosensitivität beeinflussen können, sind der Grad der bakteriellen Verseuchung, die Position der Entzündung (wenn sich viele Bakterien in der Haut befinden, veranlassen sie durch grössere Reizung der Kerotinocyten, mehr 1,25-D zu produzieren), hormonale Ungleichheit, Hauptorganentzündung und das gegenwärtiges Niveau von 1,25-D. Jedoch sind keine dieser Faktoren oder eine bestimmte Diagnose grundsätzliche Indikatoren von Lichtempfindlichkeit.



    Welche Symptome verschlechtern sich, wenn ich lichtempfindlich bin?
    Die Symptome sind in der Natur normalerweise neurologisch. Sie können sich genau wie die Herxheimer Symptome anfühlen, weil beide aufgrund einer Zunahme von 1,25-D durch erhöhte Entzündung verursacht werden. Es ist wichtig, zwischen den zwei Symptomen zu unterscheiden, weil die einen vermeidbar sind und die anderen nicht. Herxheimer Symptome sollen als Folge der Tötung der Bakterien durch die Antibiotika erwartet werden. Photosensitivsymptome sind für die meisten Leute vermeidbar.

    Wenn ich mich vorher in der Sonne wohl fühlte, bedeutet das dann, dass ich dieses Problem nicht habe?
    Nein, bedeutet es nur, daß sich dein Körper über lange Zeit, auf den langsamen Anstieg von 1,25-D eingestellt hat, um Homeostasis (einen Zustand des Gleichgewichts) zu erreichen. Da Personen mit Th1 Entzündung unterschiedliche Hormonspiegel haben, fühlen einige den Effekte des 1,25-D, das nur eine Halbwertzeit von 6 Stunden hat, während andere den Effekt fühlen den die Angiotensin-II Rezeptoren hervorrufen, die eine Halbwertzeit von 3-5 Tagen haben. Folglich reagieren einige Personen schneller auf scheinbar kleine Mengen Sonne/Licht, andere reagieren nicht und noch andere haben eine verzögerte Reaktion. Wenn einem dieses Phänomen nicht bekannt ist, kann man möglicherweise nicht die Beziehung zwischen einer erhöhten Sonnen/Licht Exposition und erhöhten Symptomen herstellen.

    Wir denken, dass der Primäreffekt von einer durch erhöhten1,25-D entzündlichen Th1 Krankheit der ist, dass ein hoher Level, z.B. während einer Schwangerschaft und Sonnetagen, dem kleinen Bakterium erlaubt, durch das zelluläre Membranenprotein TACO frei in die Immunzellen herein- und herauszugehen, ohne das die Zellen durch den Prozess absterben und dies erlaubt es den Krankheitserregern, sich ohne Begrenzung zu vermehren.
    Obwohl es dabei weitestgehendst keine Abtötung von Bakterien gibt, können sich einige Menschen dabei wohl fühlen. Das gute Gefühl ist ein Linderungseffekt (ähnlich dem Effekt das Prednison auf die Symptome hat) und dauert nicht lange an, weil das Bakterium sich ungehemmt vermehrt, während das Immunsystem unterdrückt wird und sich die entzündlichen Symptome weiterentwickeln.




    Warum hat Benicar mich empfindlicher auf Sonne/Lichter gemacht?
    Die Benicar Blockade senkt dramatisch schnell den 1,25-D (er halbiert ihn in gerade 2 Wochen). Diese schnelle Änderung verursacht eine Verschiebung bei vielen anderen Hormonen mit daraus resultierenden Symptomen neurologischer Art, wie Photosensitivität, Ermüdung, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Gehirnnebel, etc. Dein Körper kämpft, um sich auf dieses neue Tief zu justieren.
    Dann, wenn du genügend Sonne/Belichtung empfängst, bewirkt das, dass deine 1,25-D schnell ansteigt und du die Symptome der hormonalen Ungleichheit zu spüren bekommst. Dieses kann sofort, oder als verzögerte Reaktion auftreten (an einem Tag oder an zweien). Dein Körper kämpft, um einen Status Quo beizubehalten und verursacht eine schnelle Anpassung im Niveau dieses leistungsfähigen Hormons, entweder nach oben, oder nach unten, was selten als Wohlsein empfunden wird. Diese Symptome können sich genau wie deine Herxheimer Symptome anfühlen, aber sie werden nicht durch antibakterielle Tätigkeit verursacht.

    Um die Analyse der Symptome weiter zu erschweren, können einige Leute eine Herxheimer Reaktion allein unter der Hinzufügung von Benicar erfahren, da es ihrem Immunsystem, einfach durch die Verringerung von 1,25-D, ermöglicht wird, besser zu arbeiten.
    Deshalb kann es für Patienten, die ziemlich krank sind, wichtig sein, besonders darauf Acht zu geben, daß Sonne/Licht während der Einführung der Benicar Blockade vermieden wird.
    Jeder, der hormonale Justagesymptome plus Herxheimer Symptome hat und dann einen Aufstieg in 1,25-D durch Sonne/Licht hat, kann dadurch verursacht, in der Tat eine sehr schwierige Zeit haben.

    Was geschieht, wenn ich Minozyklin nehme?
    Minozyklin hilft dem Immunsystem, das unzugängliche (CWD) Bakterium der Zellwand zu töten, das in deine weißen Blutzellen eingedrungen ist. Dieses ergibt eine Herxheimer Reaktion. Eine Herxheimer Reaktion ist eine unvermeidbare Zunahme deiner entzündlichen Symptome, die auftritt, weil dein Immunsystem mit erhöhter Entzündung auf die Endotoxine reagiert, die durch das sterbende Bakterium freigegeben werden.

    Diese infizierten weißen Blutzellen sind selbst die Quelle des erhöhten 1,25-D Niveaus in unseren Körpern. Normalerweise wird 25-D nur in den Nieren in 1,25-D umgewandelt, wobei der Körper eindeutig die Umwandlungrate reguliert. Weiße Blutzellen, die jedoch das CWD Bakterium bewirten, wandeln 25-D selbst in 1,25-D um. Dieser Prozeß läuft selbstständig ab, weil es mit höheren, in unseren Körpern verteiltem Niveau von 1,25-D, einfacher für anderes CWD Bakterium wird, in weiße Blutzellen einzudringen.

    Muß ich Sonnebestrahlung vermeiden? Wie kann ich arbeiten oder mich um meiner Familie kümmern?
    Die Anfangswochen von Benicar und von Minozyklin sind eine Zeit der enormen körperlichen Justagen. Zuerst verringert Benicar 1,25-D und dann erhöht Minozyklin es, indem es durch die Herxheimer Reaktion durch eine erhöhte Entzündung verursacht. Die resultierenden Symptome können sehr unangenehm sein.
    Wenn du Sonne/Licht während dieser Zeit nicht vermeidest, können die Zunahme der Photosensitivsymptome plus Benicar Justagesymptome und/oder die Minozyklin Herxheimer Reaktion, untolerierbare Symptome ergeben, so dass du gezwungen sein wirst, das Marschall-Protokoll zu beenden.

    Jedoch können Patienten mit begrenzter Entzündung während dieser Zeit sogar Sonnenbestrahlung zulassen. Ihr Fortschritt kann ein wenig langsamer sein, wenn die bakterielle Tötung durch höheres 1,25-D gehemmt wird, aber dieses ist für sie besser, als nicht am Marschall-Protokoll teilzunehmen.

    Nach den ersten Wochen, in denen Licht vermieden wurde, es sei denn, jemand ist nicht sehr krank, werden sie sich einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sonne und Licht bewusst.
    Dieses ist ein Resultat ihres niedrigeren 1,25-D und der natürlichen nachteiligen Reaktion des Körpers auf einen zu schnellen Anstieg dieses Hormons.
    Patienten, die extrem empfindlich sind und Sonne/Licht nicht vermeiden können, können Schwierigkeit haben, weiter am Marschall-Protokoll teilzunehmen. Einige, die dem Tageslicht ausgesetzt werden, können empfinden, dass die daraus resultierende Zunahme der Symptome unerträglich ist.

    Wenn du sehr krank bist, ist die Menge des Lichtes, die du zulassen kannst, wesentlich niedriger, als die, die eine normale Person zulassen kann. Wenn es genügend Licht im Bereich gibt, um eine Pflanze wachsen zu lassen, reicht das Licht aus, um 1,25-D mit signifikanter Th1 Entzündung zu produzieren.
    Jedoch können einige Patienten mehr Sonne/Licht zulassen als andere. Wenn du erträgliche Symptome hast, dann ist deine Sonnen/Licht Vermeidung vermutlich zufrieden stellend.
    Durch Versuch und Irrtum erlernst du, was du zulassen kannst. Hoffentlich ist dieses genug, um es dir zu erlauben, deine täglichen wesentlichen Verantwortlichkeiten zu erledigen. Wenn nicht, kannst du das Marshall Protokoll später versuchen, wenn du deine Tätigkeiten ändern kannst, um die notwendigen Änderungen im Lebensstil vorzunehmen.

    Woher weiß ich, wenn meine Symptome untragbar sind?
    Dieses ist eine sehr individuelle Sache. Es hängt davon ab, wie du fähig oder willens bist, Unwohlsein zu ertragen, wenn deine Symptome es dir erlauben, das zu tun, was du tun musst. Einige Leute werden Änderungen in ihrem Lebensstil vornehmen, um Sonne/Licht Exposition herabzusetzen. Die, die das nicht können, laufen Gefahr sehr strenge Symptome zu Erfahren, so dass sie nicht weiter am Marschall-Protokoll teilnehmen können.


    Wie kann ich mich schützen?
    - innen eine hellere NoIR Sonnenbrille tragen, wenn man Fernsehen schaut oder am Computer arbeitet oder in der Nähe von hellen Fenstern,
    - die Helligkeit auf deinem Computermonitor nach unten drehen - alle Fenster bedecken - Aufenthalt zuhause während der Tageszeit,
    - alle möglichen äußeren Aufgaben und Botengänge dann tun, nachdem Dunkelheit herrscht (kreativ sein und du bist überrascht, was du nach Dunkelheit alles erledigen kannst)
    - dunklere NoIR Sonnenbrille tragen, wenn du während der Tageszeit nach draußen musst
    - dunkle Kleidung von Kopf bis Zehe tragen, wenn du während der Tageszeit nach draußen musst
    - nicht draußen, selbst nicht im Schatten bleiben.
    - lange Reisen im Auto vermeiden, besonders wenn du nachts fahren musst, es sei denn, du hast bequem zu tragende NoIRs, die dich vor entgegenkommenden Scheinwerfern schützen
    - Ketoconazole 2% Creme auf deinem Gesicht tragen, wenn du draußen in das Tageslicht gehen musst.
    - trage NoIRs mit dunklen Gläsern.

    Wie lang kann ich Draußen bleiben, wenn ich mich bedecke?
    Sehr empfindliche Leute produzieren in gerade 5-10 Minuten Tageslicht auf der bloßen Haut des Gesichtes zu viel 1,25-D.
    Wenn möglich, empfehlen wir, in dieser Hinsicht Vorsicht walten zu lassen, indem sie allen notwendigen vorbeugenden Maßnahmen folgen, die oben verzeichnet sind. Versuch und Reaktion darauf zeigen dir, wo deine Grenzen sind. Wenn die Symptome erhöht sind, bedenke als erstes, dass es nicht einfach an einer Herxheimer Reaktion, sondern an zu starker Sonnen/Licht Exposition liegen kann.


    Wie lange muss ich Sonne/Licht vermeiden?
    Du wirst ziemlich sorgfältig sein müssen, um Sonne/Licht für viele Monate zu vermeiden.
    Er ist am besten, jede extreme Aussetzung zum Tageslicht, wie Ferien in den sonnigen Gegenden, oder Kreuzfahrten, hinauszuschieben, bis du weißt, wie viel Tageslicht du vertragen kannst, oder du fast geheilt bist. Bedenke, daß du bei dieser Menge Sonne/Licht so krank werden könntest, dass es wie bei einigen sehr kranken Patienten sogar die Ursache eines plötzlichen Todes wegen Herzversagens sein kann.

    Wenn du weiter im
    Marschall-Protokoll fortgeschritten bist, kannst du dich durch Sonne/Licht weniger angegriffen fühlen und deine Sonnen und Lichtexposition stufenweise erhöhen.

    Nach dem ersten halben Jahr des Marschall-Protokolls beobachten die meisten Leute stufenweise, dass sie gegenüber Sonne und Licht weniger empfindlich geworden sind.
    Du kannst deine Bildschirm-Helligkeit mit deinen NoIRs nach oben regulieren, oder deine Augen können deinen verdunkelter Schirm ohne sie betrachten.
    Plötzlich scheint das verdunkelte Haus mit deinem NoIRs viel dunkler und du fühlst dich wohler, sie zuhause nicht zu tragen. Du fängst an, dich wohler zu fühlen, deine InnenNoIRs an einem bewölkten Tag draußen zu tragen, ETC… du kannst dich jedoch nicht so lange in der Sonne aalen wie andere solange deine Entzündung fortwährt, du wirst jedoch immer mehr Sonne/Licht tolerieren können.
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo,

    ich bin einigermassen überrascht über diese auslegung....
    vitamin D ist dafür bekannt, dass es hilfreich gegen arthritis
    ist, osteoporose sowie diabetes.....
    es macht mich auch ganz unruhig, wenn man menschen empfiehlt,
    ein halbes jahr licht zu meiden......

    lieben gruss marie
     
  15. Mücke

    Mücke Guest

    hallo lexus,
    bin ziemlich entsetzt über solche, wie unten beschriebene methoden!!!
    wenn man so lange keiner helligkeit, sonne wie auch immer ausgesetzt ist, möchte ich gar nicht dran denken, wie viele leute ien depression entwickeln und auch die kann tödlich enden!!!
    vor allem muss ja letztendlich die ganze familie mitmachen...super für kids, die ja eigentlich noch wachsen sollen und daher vitamin D und Sonne brauchen...oder werden die dann einfach rausgeschickt, an die sonne..???

    im übrigen, deine erfahrungen hast du nicht wirklich beschrieben, zumindest ist dein eingangsposting schon ein halbes jahr her...wie geht es dir inzwischen ???
     
  16. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend allerseits,

    ich habe versucht über diesen Marshall Protocoll etwas herauszufinden...

    Hier hat 2004 jemand einen Selbstversuch unternommen, ich habe es nun nicht zu Ende gelesen, aber wer diesen Versuch machen möchte, (Zitat Anfang) macht es auf eigene Gefahr (Zitat Ende)... Es wird über eine gewisse Zeit Antibiotika und Angiotensin-II-Rezeptorblocker mit dem Namen Olmesartan eingesetzt u da sollte sich schon jeder überlegen, ob er das seinem Körper zumuten möchte, denn eines sollte dazu jeder bedenken:

    schon heute reagieren immer weniger Bakterien auf bekannte Antibiotka... - und vielleicht ist da der Denkansatz: dieser Trevor macht es über den Zeitraum... außerdem ist dieser Mann kein Arzt, sonder Dr. der Philosophie...

    Hier der Link dazu, aber wie gesagt aus 2004:

    http://www.sarkoidose.de/apboard/useraction.php?action=printthread&id=490

    http://209.85.129.104/search?q=cache:wdS37XA7reoJ:power-for-life.com/Borrelien/Borrelien-Info.pdf+Marshall+Protokoll&hl=de&ct=clnk&cd=12&gl=de
    unter page 10 ganz unten

    Meine persönliche Meinung:
    Ich werde es nicht in die weitere Behandlungswahl ziehen. Das ist mir persönlich zu gefährlich. Ich habe schon die 7 Tage mit 2 Antibiotika gelitten mit saumäßigen Schmerzen, Durchfällen und Blutunterdruck sowie Blutzucker-Schwankungen gelitten - das muss ich nicht wieder haben.

    Viele Grüße
    Colana
     
  17. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Marshall Protocol

    Ich kann jedem, der der Meinung ist, seine Krankheit mit Hausmittelchen und der Medikation durch seine Rheumatologen in den Griff zu bekommen nur vom Marshall Protocoll abraten. Es ist nur etwas für diese Patienten, die bereit sind aus eigener Initiative viel mitzuarbeiten, sich ausführlich über ihre Krankheit zu informieren und willens sind, wieder geheilt zu werden. Es ist eine sehr starke körperliche und geistige Belastung ( Ich war oft drauf und dran abzubrechen) und es ist wirklich viel einfacher, seine vom Rheumadoc.verordneten Medikamente zu nehmen und sich mit seiner Krankheit einzurichten. Das um so mehr, je besser man die Medikamente vertragen kann. Ich selbst hatte diesbezüglich Pech. Bei mir wirkte weder MTX noch Arrava, noch Arrava mit Humira und Prednisolon kombiniert. Ich hatte trotzdem nach drei Behandlungsjahren zwei Lungenergüsse und drei Deckwirbeleinbrüche in der Wirbelsäule. Beide Knie mussten athroskopiert werden und danach noch zwei riesige Bakerzysten entfernt werden. Überall haben sich bei mir "Knubbel" gebildet. Mein Blutdruck war so sehr erhöht, dass beim Versuch eines Belastungs-EKG´s das Gerät nach einer Minute Alarm gegeben hat. Mein Ruhepuls lag trotz meiner dauernden Müdigkeit bei 110 und mein CRP war im Maximum bei 165 und ich bin teilweise vor Müdigkeit in meinem Bürosessel nach kurzer Arbeit eingeschlafen. Ich habe mich dann trotz meiner Antriebslosigkeit immer wieder mal aufgerafft und im Internet recherchiert. Es war natürlich schwierig, weil die meisten Informationen nur auf englisch zugängig sind und ich habe deshalb, nachdem es mir körperlich und geistig wesentlich besser ging, einige von meinen Übersetzungen, die ich mir damals mühsam und mit sehr viel Konzentrationsschwächen angefertigt habe, meinen Leidensgenossen zur Verfügung gestellt. Sie sind nicht für die Intelligenten und Wissenden unter uns, die super englisch können, sondern für die Patienten, denen es noch schlechter geht, als mir ging und denen sollen meine Artikel ein wenig Mut und Hilfe geben.
    Ich habe kein Interesse daran, irgend jemanden vom Marshall Protocol zu überzeugen, zumal es nur bei den Rheumaformen hilft, die durch CWD Bakterien ausgelöst werden.

    Lexus
     
  18. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roselo,
    ich bin Betroffener und kein Arzt. Ich kann Dir nur das wiedergeben, was ich über das Licht und die Lichtempfindlichkeit gelesen und weiter oben übersetzt habe. Mir hat das gereicht. Solltest Du, aus welchen Gründen auch immer, noch mehr Informationen benötigen, solltest Du Deine Frage ( auch wenn es schwer fällt) unter http://www.marshallprotocol.com/ stellen. Dort gibt es qualifizierte Fachkräfte die Dir weiterhelfen werden.
    Viel Erfolg

    Lexus
     
  19. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexus,

    dir alles Gute, wenn es dir hilft.

    Aber, das

    hört sich für mich an, als würden deiner Meinung nach alle Patienten, die an Rheuma und artverwandten Krankheiten leiden, und das Marshall Protocol nicht anwenden wollen, aus welchen Gründen auch immer, auch nicht gesund werden WOLLEN. :(

    Das geht mir an "Überzeugungsarbeit" zu weit, deshalb würde ich es -würde es mich betreffen- diese Art der "Gesundmachung" schon ablehnen.

    Das ist aber nur meine persönliche Meinung beim Lesen deines Postings.

    Dir nochmals alles Gute.
     
  20. Lexus

    Lexus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maus,
    leider hast Du den Rest meines Zitates vergessen und damit den Sinn entfremdet.
    Es lautet
    "Es ist eine sehr starke körperliche und geistige Belastung ( Ich war oft drauf und dran abzubrechen) und es ist wirklich viel einfacher, seine vom Rheumadoc.verordneten Medikamente zu nehmen und sich mit seiner Krankheit einzurichten. Das um so mehr, je besser man die Medikamente vertragen kann."

    Das will sagen, dass das MP für viele Patienten eine richtige Viecherei ist und ich verstehen kann, wenn man sich dieser Belastung nicht unterziehen möchte, oder auch aus familiären Gründen kann, vor allem, wenn man nur geringe Symptome hat.
     
    #20 17. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2007