Erfahrungen mit Biolokika

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von leimi69, 28. Januar 2018.

Schlagworte:
  1. leimi69

    leimi69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    hallo zusammen, ich soll wenn alles klappt von meinem Rheumaarzt im mai auf biolokika umgestellt werden, nehme zur zeit noch 15mg MTX als Spritze und Prednisolon 10mg.
    habt ihr Erfahrungen mit dem neuem Mittel und was bewirkt es ? mein Arzt ist Ausländer und ich konnte es nicht richtig verstehen was er damit meinte, darum hier meine frage an euch
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.323
    Zustimmungen:
    3.616
    Ort:
    Nähe Ffm
    Da würde ich nochmal nachfragen was das Mittel bewirkt und wie es wirkt und was die Gefahren sind. Es ist ja nicht nur eine Kopfschmerztablette, für die du dich entscheiden sollst.
    Diese Beratung ist doch eigentlich Pflicht des Arztes, denn was nützt dir die Erfahrung eines Users hier, wenn das Mittel bei dir dann ganz anders wirkt.
     
  3. aischa

    aischa Guest

    leimi, du hast vergessen zu schreiben wie dein medikament heißt :nixweiss:
     
  4. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.646
    Zustimmungen:
    1.580
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Moin Leimi,
    Hier bei Rheuma online sind, unter Medikamente, viele biologica beschrieben.
    https://www.rheuma-online.de/medikamente/
    Wie aischa schon schreibt, ist es interessant zu wissen, welches Biologica dein Arzt einsetzen will.
    Sie wirken alle unterschiedlich und haben unterschiedliche Nebenwirkungen.
    Du kannst auch die Threads unter biologische Medikamente anschauen. Da findest du eine Vielzahl von Erfahrungsberichten. Auch diese Threads sind meistens unter den verschiedenen Biologica geschrieben, z.b. Humira, Embrel, Tocilizumab, Cimzia oder Olumiant u.v.m.

    Bevor dein Arzt ein solches Mittel einsetzt, stehen Voruntersuchungen an ( Lungen Röntgen, ,Ausschluss von Tuberkulose, Blutbild usw.), es gibt sehr genau beschrieben Kontroll Untersuchungen, wenn das Biologica eingesetzt ist.
    Wenn das richtige Mittel gefunden ist, sind viele Patienten zufrieden und haben deutliche Linderung, bis hin zur Remission (Stillstand des Rheumas)

    Wenn du weißt, welches Mittel du bekommen sollst, können wir dir hier sicher besser helfen.

    Einen schönen Start in die Woche
    Lg
    Tusch
     
  5. leimi69

    leimi69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    ich kann euch noch nicht mal genau sagen wie das medi heißt der hat nur was von biolocika gesprochen, muss ich unbedingt da nochmal nachhacken , aber schon mal danke für eure Antworten
     
  6. leimi69

    leimi69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    hallo Tusch,
    ja genau diese Blutuntersuchung haben sie bei mir letzte Woche durchgeführt, aber kein röntgen oder so
     
  7. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.646
    Zustimmungen:
    1.580
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Moin leimi,
    Ich habe dir mal den link der dgrs zu toclizumap, als Beispiel, einfügt. (Keine Werbung etc. rein zur Information)
    Dort findest du die nötigen Ausgangs- und Kontrolluntersuchungen gut dargestellt.
    Sicherlich sind die Untersuchungen bei den verschiedenen Medikamenten auch unterschiedlich.

    Ich denke aber, dass dein Rheumatologe das alles kennt und dich gewissenhaft behandelt.
    Aber fragen schadet ja nicht. Und gut informiert sein, beruhigt mich immer sehr.

    Halte uns auf dem laufenden.

    Einen schönen Tag
    Lg
    Tusch
    https://dgrh.de/Start/Publikationen/Empfehlungen/Medikation/Tocilizumab.html#ausgang
     
  8. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Hallo Leimi,
    nix gegen Ausländer/innen als Ärzte... Ich kenne auch genug deutsche Ärzte, die ich nicht verstehe :)
    Aber bevor ich ein Medikament mit unter Umständen erheblichen Nebenwirkungen nehme, möchte ich sicher sein, dass ich die Vor- und Nachteile gut informiert abwägen kann.
    Ob mein Unverständnis nun am Fachchinesisch oder am schlechten Deutsch des Arztes liegt, Du solltest so lange nachfragen, bis Du Dich ausreichend informiert fühlst, um eine Entscheidung zu treffen.
    Ich werde übrigens seit 2014 mit Humira behandelt und es hilft mir sehr gut.
     
    Katjes und Tusch gefällt das.
  9. leimi69

    leimi69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    schönen guten Abend all zusammen, vielen dank für eure rege teilnahme, natürlich werde ich euch auf den laufenden halten, sobal ich erst mal genau weiß, was die mir da verabreichen wollen, das einzigste was ich zur zeit überhaupt in der Hand habe war die Blutuntersuchung vor dem rheumaarzt und bevor er von der Umstellung sprach
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden