1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen beim Rheumatologen!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Anja01, 23. Juli 2008.

  1. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Guten Morgen Ihr Lieben,

    wie in meinem letzten Thread geschrieben, hatte ich gestern den ersten Termin bei einem niedergelassenen Rheumatologen, Dr. Junker, in Wuppertal. Seine Aussagen fand ich zumTeil etwas merkwürdig: Also, dass es mir, trotz Einnahme von Quensyl schlechter geht hat erstmal nichts zu sagen...es braucht ca. 6 Monate bis man etwas sagen kann. Meine ständig erhöhte Temperatur hat nichts mit der Polyarthritis zu tun! Mein li. Knie fühlt sich an als wäre ein Luftballon drin, aber es ist nicht sichtbar geschwollen. Das hatte ich 2006 schon einmal und da war es nachgewiesenerweise ein Erguss! Laut Doc gibt es so etwas nicht. Die knubbeligen Veränderungen an meinen Handgelenken kommen vom Rheuma, gehen nicht mehr weg und damit müsste ich nun einfach leben. Durchuntersucht hat er mich wie ein Metzger...ich fühlte mich wie ein Stück Fleisch. Alles war unheimlich schnell und ich finde auch oberflächlich. Er meinte dann ich müsse nächsten Monat in der Rheumaambulenz des KH´ses die die Diagnose gestellt haben vorstellig werden. Ich sagte ihm, dass die Amb. und die Station nichts miteinander zu hätten und in der Amb. keine Termine zu bekommen seien und sie dort auch im Moment keine Patienten mehr annähmen. Er meinte das gibt es nicht! Ich solle nach Wuppertal ins Kapellchen gehen. Dort war ich schon und man hat mich auf die Psychoschiene geschoben. Verständlicherweise geh ich dort nicht mehr hin...
    Das alles Endetet in einem Heulanfall meinerseits....ich hab einfach keien Kraft mehr mir laufend neue Ärzte zu suchen und dann darum betteln zu müssen, dass man mir glaubt!
    Als die Schwester mir Blut abgenommen hat, kam er dann nochmal zu mir um mir zu sagen, dass er mir schon glaubt aber ich nun einfach damit leben müsse, da diese Krankheit nunmal nicht zu heilen sei und im besten Fall der Verlauf verlangsamt werden kann.
    Alles was ich ihm sonst noch gesagt habe, wie morgentliche tiefsitzende Rückenschmerzen, Erschöpfung, massiv erhöhter Kalorienbedarf usw. hat er, glaube ich, gar nicht ernst genommen. Entzündungen im Rücken sind so selten, das käme für mich nicht in Betracht. Ich kann nur sagen ich bin fertig! Tschuldigung wenn mein Bericht etwas durcheinander ist, aber ich bin es im Mom. auch.
    Die Frage ist nur...was mach ich jetzt?
    Eigentlich würde ich am liebsten den ganzen SCH... hinschmeißen und gar nicht mehr zum Doc gehen, aber das nutzt ja auch nichts...davon gehts ja nicht weg.:sniff:
    Oder hab ich mir das eingebildet und ich bin einfach zu empfindlich.?
    Bis in Bälde
    Anja
     
    #1 23. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2008
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Anja,

    anbei ein Link von unserer Ärzteliste:

    http://www.rheuma-online.de/aerzteliste/liste/

    Hier findest du einige ausgezeichnete Rheumatologen in deiner Nähe, z.B. Herrn Langer und Herrn Kalthoff. Hole dir in jedem Fall eine 2. Meinung ein. Hier waren schon viele bei anderen Ärzten. Also Kopf hoch.
    Wie lange nimmst du denn schon Quensyl? Nimmst du auch Kortison?

    Lieben Gruß

    Uli
     
  3. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Hi Uli,

    ich habe natürlich versucht Termine zu bekommen, Dr. Langer z.b. war nicht zu erreichen. Bei Dr. Heinmüller habe ich im September einen Termin.
    Kortison bekomme ich nicht. Habe nur, als ich Ergüsse hatte Kortison lokal gespritzt bekommen.
    Ich habe schon wegen meinem Rücken einen Ärtztemarathon nach dem anderen hinter mir...so langsam bin ich echt am ende. Meine Krankengeschichte wird immer länger und irgendwie bekommen die Ärzte es nicht auf die Reihe mal zu schauen ob meine Rückenprobs nicht doch mit dem Rheuma zu tun haben. Es heißt zwar, dass die Wirbelsäule seltenst betroffen ist, aber Ausnahmen bestätigen oft die Regel und ich meine man muss den Menschen als Gesamtes sehen und nicht als einzelne Krankheiten. Vielleicht erwarte ich auch einfach zuviel....

    Bis in Bälde
    Anja
     
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo anja,
    so ganz habe ich deinen bericht nicht verstanden.deswegen frage ich
    nach.
    warum sollst du denn nochmal in die rheuma-ambulanz?:confused:

    ich würde dem arzt noch eine 2.chance geben und ihn beim nächsten
    mal ansprechen was er denn glaubt woher die anderen symptome
    kommen und was da hinterstecken kann.

    es kann ja schon sein,das in deinem körper mehrere baustellen schlummern........

    immerhin,glaubt er ja,das eine rheumatische krankheit vorliegt.
    meine erfahrung ist die,das solche untersuchungen auch von meinem
    befinden abhängen.manchmal(wenn es mir ok-geht)steck ich so eine
    ganz körperuntersuchung locker weg ,kann mit dem doc noch spässchen machen und an anderen tagen finde ich es nur schrecklich,komm mir nackt und hilflos vor und finde den doc total unsensibel.

    lieben gruß
    katjes
     
  5. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Hi Katjes,

    die Diagnosen: Palindromer Rheumatismus + Sero-und anti-ccp-antikörperpositive Polyarthritis wurde vom Krankenhaus gestellt. Ich hatte vielmehr den Eindruck er wolle nicht die Behandlung ändern...wenn das nötig ist sollen die Ärzte vom KH das machen, deshalb auch Rheumaamb.
    Aufregen tu ich mich über die ganze Art und weise. Fieber andauernd hat nix mit Rheuma zu tun. Ein Knieerguss sieht man IMMER von außen...den Beweis dass es nicht so ist hatte ich bei, wollte er aber gar nicht sehen usw.
    2.te Chance bekommt er, ich muss ja in Behandlung bleiben und Dank unseres Gesundheitssystems bekommt man kurzfristig (14Tage) keine Termine, sofern man überhaupt noch angenommen wird.

    Liebe Grüße

    Anja
     
  6. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja.

    kann dich sehr, sehr gut verstehen. Die Erfahrung, die du beim Arzt gemacht hast, machen hier unendlich viele User. Das Kunststück bei der ganzen Sache ist nicht aufzugeben, nach einer Entäuschung dir selbst zu sagen, da ist was und ich gehe wieder zum Arzt, mal muss man ja finden was nicht stimmt. Nervenzehrend und kraftraubend sind diese Arztbesuche und trotzdem immer wieder nötig. Wenn dir dein Körper sagt, dass etwas nicht in Ordnung ist, dann ist das auch so! Du kannst das spüren, jemand anderes nicht!
    Ich wünsche dir weiterhin den Mut und die Zähigkeit für dich selbst zu kämpfen, eine schnelle gut wirksame Medikation und einen verständnisvollen Arzt.

    Ich grüße dich
    Mummi
     
  7. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Hi an Alle hier,

    ich bin heute morgen etwas entsetzt:eek:
    Auf meinen Beitrag bezüglich meines Besuchs beim Rheumatologen habe ich eine private Nachricht bekommen von allererster Güte! Die Dame hat sich scheinens extra für diese Nachricht einen Nick angelegt und später wieder gelöscht:mad:

    Nachricht von Mini12:
    Ich habe Dr. Junker über deine Aussagen über ihn in diesem Forum informiert und ihm eine Kopie der Seite zukommen lassen.

    So eine bodenlose Unverschämtheit kann man nicht einfach so stehen lassen.
    Überleg dir beim nächsten Mal genau, was du öffentlich von dir gibst!!!

    Ist das die Art und Weise wie einige hier im Forum miteinander umgehen? Das würde mich sehr enttäuschen, denn wenn man sich schon sonst nirgens ausheulen kann dachte ich wäre ich hier an der richtigen Stelle...


    Die Antworten die ich bisher bekommen haben waren auch alle sehr sehr nett und verständnisvoll und ich scheine ja nicht die Einzige zu sein die beim ersten Arztbesuch entsetzt war.
    Ein liebes Dankeschön an alle aufmunternden Worte und das entgegengebrachte Verständnis.

    Eine leicht irritierte

    Anja
     
    #7 24. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2008
  8. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Anja,

    das habe ich so im Forum noch nicht erlebt. :eek:

    Tja, was soll man da sagen? Entweder der Doc verweigert nun die Weiterbehandlung oder er nimmt sich deine Zeilen zu Herzen. Letzteres wäre schön.:o

    Ich denke nicht, dass das die gängige Art ist, wie User hier miteinander umgehen.

    Lass dich nicht unterkriegen. Du hast ja schon Hinweise erhalten, welche Ärzte in deiner Nähe noch gut sind. Ein Versuch ist es wert.
     
  9. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Anja,

    dies ist ein öffentliches Forum, welches auch Ärzte lesen. Wenn du Namen nennst, musst du davon ausgehen, dass dieser Arzt deinen Bericht ggf. auch liest, da man ihn weltweit lesen kann. Da du keine besonders positiven Angaben zu dem Arzt machst, wird er ggf. nicht besonders begeistert sein, wenn dies auch seine Kollegen und seine anderen Patienten lesen. Sei deshalb bitte vorsichtig, wenn du Namen nennst und man dann einen Rückschluss auf deine Patientendaten machen kann.

    Gruß

    Uli
     
  10. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Anja,
    ich keine Deinen Unmut voll verstehen, da hat sich jemand auf eine Art eingemischt, die man hier nicht erwartet hätte.
    Wenn Du Dich beim Arzt nicht gut behandelt gefühlt hast, kannst Du das hier wohl offen schildern (wo denn sonst?). Ich habe wirklich ganz andere (viel bessere) Erfahrungen mit meinem Rheumatologen gemacht, sicher findet sich auch in Deiner Nähe eine(r), der ok ist.
    liebe Grüße
    Eva
     
  11. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe Anja,

    ich kann Deinen Ärger wirklich verstehen,
    aber es ist nicht gut, wenn hier öffentlich
    Namen von Ärzten genannt werden.
    Das kann auch für die Betreiber von rheuma-online
    rechtliche Auswirkungen haben.

    Wenn man sich hier anmeldet, kann man sich nicht
    einfach selbst löschen, soviel ich weiß,
    das kann nur vom Administrator kommen.
    Deshalb ist es schleierhaft, warum so schnell der
    Absender der pn gelöscht worden ist, das ist schon
    außergewöhnlich schnell.

    Genau wie wir können auch Ärzte ihren Namen in Google
    eingeben und lesen dann evtl., was hier über sie
    öffentlich gesagt wird. Vielleicht hatten sie gerade mal
    einen schlechten Tag wie wir alle hier.

    Deshalb finde ich es auch nicht gut, wenn gleich im Titel eines Threads gefragt wird

    "Wer kennt Dr........?"

    Liebe Anja, ich wünsche Dir, dass Du bald eine gute Behandlung
    bekommst und es Dir dann endlich wieder besser geht.

    [​IMG]

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  12. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Hi nochmal,

    ich wollte wirklich nicht so eine Welle lostreten. Aber ich habe schon drauf geachtet ausschließlich meine subjektive Meinung zu äußern und den Doc nicht zu werten. Ganz unten steht ja auch ausdrücklich nochmal, ob ich vielleicht zu empfindlich und sensibel bin.
    Aussagen die er gemacht hat sind ja keine Wertung und meine Empfindungen habe ich deutlich mit "Ich fühlte" "meiner Meinung nach" usw deklariert.
    Es gibt Seiten da dürfen Menschen mit Namen genannt und sogar bewertet werden! Richterlich erlaubt. So etwas habe ich nicht gemacht und werde ich auch nicht tun. Ich habe einzig mein Erleben und meine Empfindungen geschrieben und das ist doch nicht verboten:confused:
    Warum darf über Ärzte immer nur positiv oder gar nicht geschrieben werden? Wie gesagt: Ich habe KEINE WERTUNG abgegeben sondern nur und ausschließlich mein subjektives Erleben.

    Liebe Grüße
    Anja
     
  13. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Anja,

    du darfst den Arzt benennen und du darfst auch eine subjektive Wertung abgeben. Aus den Beiträgen ist ja ersichtlich, dass es sich um die Einzelmeinigung eines Users handelt und nicht um die Meinung des Betreibers der Seite.
    Ich wollte dich nur darauf hinweisen, dass dies sich ggf. negativ auf dein Verhältnis zu deinem Arzt auswirkt. Du musst also mit den Konsequenzen leben. Es wäre für dich daher sicherlich hilfreich, den Namen erst zu erwähnen, wenn du anderweitig gut versorgt bist.
    Es ist nicht in Ordnung, wenn der Arzt dich und deine Beschwerden nicht für voll nimmt. Eine pn - wie du sie erhalten hast - ist ebenfalls nicht in Ordnung, weil du ja offensichtlich eingeschüchtert werden sollst.

    Ich schließe mich Neli an und wünsche dir, dass du einen guten Rheumatologen findest. (Vielleicht solltest du den Namen deines neuen Arztes aus deinem Beitrag löschen.)

    Gruß

    Uli
     
  14. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hä ?

    Hallo Anja,

    ohne jetzt weiter auf Deine Schilderungen des Arztbesuches eingehen zu wollen ...

    Komisch an dieser besagten PN: Du hast doch in Deiner 1. Schilderung den Namen des Docs garnicht genannt .. wie kommt Mini12 auf den Namen des Arztes bei dem Du warst? Oder habe ich da etwas "verpasst":confused:

    Weiß jemand wie das genau ist mit dem "Löschen"/Abmelden eines Usernamens ?

    Vielleicht kannst man ja über die Forenbetreiber "herausbekommen" wie das läuft ....

    Ich denke, das wäre auch für andere User wichtig zu wissen, wie das läuft ..

    Gruß waschbär
     
  15. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Yep. Der stand da. :o

    Aber nu steht er immer noch drin, nämlich im Zitat der PN.

    Zu dem Rest weiß ich auch nichts.
     
  16. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Na, dann hab ich wirklich was verpasst, Maus .. :o

    Aber vielleicht sollte Anja dan Namen in der PN dann auch löschen

    Gruß waschbär
     
  17. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    Guten Morgen,

    ich habe den Namen gestern gelöscht, da ich nicht wollte dass die Betreiber dieser Site irgendwelchen Ärger bekommen. Einige Beiträge hatten so etwas andgedeutet und das will ich ja nun wirklich nicht. Nachdem ich nun bescheid bekommen habe dass der Beitrag vollkommen in Ordnung ist und, wie ich ja schon angemerkt habe nur meine subjektiven Erfahrungen wiedergeben ist der Name seirt heute morgen wieder drin!

    Ganz liebe Grüße
    Anja
     
  18. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Anja,
    ich will nicht weiter eingehen auf den ganzen Ärger. Bin schon der Meinung, dass man gerade hier seinen Frust loslassen dürfen sollte.

    Ich lese aber, dass du von Anfang an kein gutes Gefühl in dieser Art des Docs hattest und aus meiner Erfahrung hilft da tatsächlich nur WEITER Suchen. Es ist ganz wichtig Vertrauen zum Rheumadoc zu haben und das Gefühl gut aufgehobern zu sein. Glaub mir ich bin auch von Pontius zu Pilatus gelaufen, mir hing es zum Halse raus, da es mir beschi... ging. Es gibt wie in jedem anderen Beruf auch, leider auch Ärzte, die nicht die Richtigen für einem selbst sind- Gott sei Dank haben wir die Wahl.

    Wünsche Dir alles Gute
    Lg Padost