1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung und Infos gesucht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von LivB., 27. März 2012.

  1. LivB.

    LivB. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich bin gerade auf dieses Forum gestoßen da ich bei Google Infos zu "Rheuma im Frühling" gesucht hatte und wurde hier auch fündig.

    Ich habe noch keine Diagnose was daran liegt das ich ein unglaublich großes Problem habe zu Ärzten zu gehn und mich untersuchen zu lassen. Wie groß dieses Problem ist zeigt wohl das ich letztes Jahr die größten Schmerzen in meinem ganzen Leben hatte und dennoch nicht zum Arzt gegangen bin.

    Letzten März hatte ich eine Erkältung, ein paar Tage später fingen Schmerzen in beiden Zeigefingern an worüber ich mich noch wunderte das es in beiden gleichzeitig auftritt. Dann fingen die Zehen an zu Schmerzen, und besonders die Fersen. Ich hatte das Gefühl das meine Bänder an den Fersen total verkürzt wären weil das Auftreten kaum mehr möglich war. Das ganze hatte sich auch auf die Knie,Ellbogen und Schultern ausgebreitet,sogar mein Kiefergelenk tat weh. Besonders meine Finger sind auch unglaublich angeschwollen so das ich sie manchmal kaum abknicken konnte. Inzwischen sind auch ein paar Finger schon leicht "verändert" als hätte sich der Knochen verdickt. Ich hatte letztes Jahr von März bis Sept. täglich wirklich hohe Dosen an Ibu geschluckt und hatte trotzdem extreme Schmerzen die kaum auszuhalten waren. Ich konnte mich wirklich kaum mehr bewegen, eine Tür aufsperren,einen Wasserhahn aufdrehen oder nur Anziehen waren auf einmal fast unüberwindbare Hindernisse.

    Ab Sept. fing es an sich zu verbessern,ich konnte die Schmerzmittel ganz weglassen und mich wieder ohne große Schmerzen bewegen. Ich hatte so gehofft das der Spuk nun vorbei ist,aber nun fängt es seit einer Woche wiieder an,wieder im März? Besonders betroffen ist wieder die eine Ferse und auch die Knie. Das dumme ist vllt gewesen das ich mit Sport wieder anfangen wollte. Ich hatte vorgestern lediglich 20Min Aerobic gemacht und die Schmerzen ignoriert weil ich mir dachte ich muss endlich wieder Muskulatur aufbauen um die Knochen zu entlasten..aber nun humpel ich noch mehr..

    Ich bin übrigens 30 Jahre und mein letzter Blutbefund stammt vom Winter 09 als ich noch keine Beschwerden hatte,da waren allerdings 2 Werte zu hoch. Leukozyten 10.5+ (Referenzbereich 3.7-10.1) und Thrombozyten 622+ (Referenzbereich 150-361) Kann jemand mit diesen Symptomen und Werten etwas anfangen?

    Gibt es eine Rheumaart die bevorzugt im Frühling/Sommer auftritt? Ich habe inzwischen große angst das ich nie wieder richtig Sport machen kann und meine Gelenke schon zu kaputt sind. Gibt es wirklich wirksame Therapien? Ich lese bei Rheuma irgendwie fast nie Erfolgstherapien wo man wirklich beschwerdefrei ist. Gibt es natürliche Mittel die unterstützend wirken?
    Ich ernähre mich übrigens schon seit vielen Jahren vegetarisch bzw fast vegan, ich trinke nur noch selten Alkohol oder Cola, meide meinen geliebten Spargel,einfach alles mit Purin da ich gelesen habe das dies auch oft Gelenkschmerzen verursacht.

    Momentan traue ich mich ja noch nicht zum Arzt,aber wie würden die Untersuchen ablaufen,was ausser Blutabnahme würde untersucht werden? Wird man komplett geröngt?Oder wie läuft das ab?
    Falls jemand sich meinen Roman durchgelesen hat und noch ein paar Infos oder Tipps für mich hätte wäre ich sehr dankbar :)

    LG Liv
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Liv,

    ich sehe die Tür einer Arztpraxis auch lieber von außen. Es gibt aber Situationen, wo es einfach sinnvoll ist, zum Arzt zu gehen.
    Bevor du zahlreiche Erfahrungsberichte liest - jeder macht schließlich andere Erfahrungen beim Arzt - wäre es einfacher, wenn du kurz umreißt, wovor du beim Arzt genau Angst hast. Schämst du dich, dich evtl. auskleiden zu müssen? Könnte er schimpfen? Sorgst du dich davor, verlaucht zu werden?
    Wenn du schreiben könntest, wovor du Angst hast, bekommst du "punktgenaue" Antworten.

    LG
    Pezzi
     
  3. LivB.

    LivB. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    aufgrund meiner Vergangenheit hab ich große Probleme damit angefasst zu werden,und natürlich auch mich auszuziehen,weshalb Arztbesuche wirklich Horror für mich sind und ich eben nichtmal gehe wenn es wirklich längst nötig wäre..Nur Blut abnehmen wäre für mich gar nicht so schlimm, aber das wird vermutlich ja nicht die einzigste Untersuchung sein und beim Arzt das Probelm ansprechen traue ich mich auch nicht wirklich :o Ich hoffe irgendwie wenn ich möglichst viele Infos habe das ich es entweder "allein hinkriege" oder eben wirklich alles so genau weiss das ich weiss was auf mich zu kommt und ich mich darauf einstellen kann und mich irgendwann doch zum Arzt traue.

    LG Liv
     
  4. Leni83

    Leni83 und Erika

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48291 Telgte
    Hallo Liv

    Hallo Liv,

    zuerstmal herzlich willkommen :)
    Was du beschreibst klingt für mich gar nicht gut.
    Du solltest zum Arzt gehen und ich bin sicher, dass du das auch weißt.
    Wenn die Gründe in deiner Vergangenheit liegen, kann ich mir in etwa vorstellen
    worum es sich handelt und wie du dich fühlst.

    Wie wäre es denn, wenn du jemanden mitnimmst, dem du vertraust?! Vielleicht eine gute Freundin, Mutter, Geschwister oder eben irgend jemanden dem du vertraust, der dir dann beistehen kann?
    Ich nehme immer meine Mutter mit, weil ich immer so aufgeregt bin, dass ich die Hälfte von dem was der Arzt sagt schon vergessen habe, wenn die Praxistür hinter mir zu geht

    Es gibt für jeden und auch für jede Rheumaform Medikamente. Man muss nur etwas geduldig sein, bis man das richtige Mittelchen gefunden hat.
    Es stimmt schon, dass viele berichten, was für schlimme Dinge sie bei Ärzten erlebt haben. Und auch ich bin beim meckern gerne vorne mit dabei. Über positive Dinge berichten die Menschen leider wenig, aber so sind wir "gestrickt" ;-) Aber ich kann dir auch sagen, dass ich momentan fast schmerzfrei bin und in der letzte Woche einen Termin bei meinem neuen Rheumatologen hatte, der super nett war. Ich habe mich sauwohl gefühlt dort und total gut aufgehoben.
    Es hilft ungemein, wenn man über die eigene Krankheit aufgeklärt ist. Dann ist sie kein riesiges Gespenst mehr und man lebt leichter damit.

    Mach dir nicht zu viele Gedanken und lasse das abklären, dann wird es dir sicher schon besser gehen von der Psyche. Der Körper wird dann nach und nach wieder auf Vordermann gebracht. Lass es nicht so lange schlören, bis du zerstörte Gelenke hast. Im Vorfeld kann man viel Schaden verhindern.
    Kopf hoch, Augen zu und durch. Und lass mal von dir hören, wie es dir ergangen ist......

    Ganz liebe Grüße
    Leni