1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit Krämpfen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sanni, 26. Mai 2003.

  1. sanni

    sanni Guest

    Hallo Ihr Alle,habe ein ganz blödes Problem.
    Seit letzter Woche habe ich Wadenkrämpfe und in den Oberarmen auch. Habe mir Magnesium aus der Apotheke geholt , hilft nichts. Seit 10Tagen versuche ich kein Cortison mehr zu nehmen kann das davon kommen? Spritze MTX nehme Diclac und Resochin Blutdruckmitteel und Calzium.
    Einen schönen Tag noch
    sanni
     
  2. Peti

    Peti Guest

    ich habe auch gelegentlich heftige krämpfe im oberarm.ich kann nachvollziehen wie unangenehm es ist.ich habe bei mir bemerkt das es auch viel mit stress und körperlicher belastung zusammenhängt.magnesium ist gut und außerdem esse ich jeden tag eine banane.meine es hilft etwas und es ist nicht mehr so schlimm wie am anfang.aber ist halt sehr unangenehm so ein krampf.zurzeit verlagern sich meine krämpfe mehr in richtung oberschenkel.mein einzigster ausweg wenns zu schlimm wird sind dann schmerztabletten...die ich ja eh nehmen muß um durch den tag zu kommen.:rolleyes:
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hallo,

    du schreibst du versuchst kein cortison mehr zu nehmen. wie hoch war die dosis vorher? duw eisst sicher dass du cortison langsam reduzieren musst damit der körper wieder von allein anfängt cortisol zu produzieren.

    wenn du zu schnell reduzierst, macht sich dann mit schmerzen und evtl. krämpfen in den muskeln bemerkbar.

    wenn du kurz sagst welche dosis du bisher genommen hast, könnten wir dir hier sicher einen hinweis geben.

    gruss von kuki ( susi)
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo sanni,

    und ob ich Erfahrungen mit Krämpfen habe! Seit einiger Zeit habe ich bei jeder einseitigen Tätigkeit mit den Händen Krämpfe in den Fingern, wobei immer nur Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger betroffen sind. Die Finger stehen dann wild durcheinander und lassen sich nimmer bewegen.

    Auch in den Zehen kenne ich sowas, in den Waden seltener. Bisher habe ich auch noch keine Lösung gefunden. Wg. Cortison nehme ich Kalzium/Vit. D, zusätzlich wg. der Krämpfe Magnesium (niemals gleichzeitig nehmen, sondern das eine möglichst morgens/mittags, das andere abends). Leider lassen sich die Krämpfe davon überhaupt nicht beeindrucken.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. Marla

    Marla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Krämpfe

    Hallo !

    Habe auch hin und wieder Krämpfe. Die können mich, glaub ich, nicht leiden und quälen mich desöfteren nachts. Dann meist Wade oder Oberschenkel. Außer Gegendehnen hab ich noch nichts versucht, soll wohl ein typisches Frauenproblem zu bestimmten "schwierigen" Zeiten sein. Es gibt ja fast nix, womit wir Weibsen uns nicht rumquälen müsen. Also wieder mal Zähne zusammenbeißen und durch.

    Marla
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Marla,

    bei mir sind die Krämpfe von den gewissen fraulichen Probs völlig unabhängig. Bei Wadenkrämpfen hilft mir Gegendehnen auch. Bei den Fingern und Zehen ist mir noch nix Geniales eingefallen - außer Ruhe bzw. die momentane Tätigkeit ruhen lassen.

    Grüßle von Monsti
     
  7. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Wadenkrämpfe

    Hallo Sanni,

    das Problem kannte ich vor einigen Jahren auch. Ich hatte meistens nachts heftige Wadenkrämpfe. Mir verschrieb dann mein Hausarzt Magnesium und das hat dann geholfen. Seit ich nicht mehr rauche (5 Jahre schon) kenne ich dieses Problem Gott sei Dank nimmer.

    Liebe Grüße Mecki
     
  8. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Krämpfe ...

    Hallo Sanni,

    ich hab das Problem mit den Krämpfen auch, meistens abends, wenn ich mal versuche, eine Mütze voll Schlaf zu nehmen ... Danke aber auch. Ein Mittel dagegen habe ich noch nicht, ich versuche es gerade ein wenig mit Eisen verbiegen (ein wenig Trainig an der Maschine)

    @Monsti: bei mir hat das übrigens, quasi naturbedingt, auch nichts mir dem vier-Wochen-Rhytmus zu tun - aber böse Zungen behaupten, auch Männer hätten ihre Tage ... :D

    Liebe Grüße

    Robert
     
  9. sanni

    sanni Guest

    Danke

    Habe das Cortison ganz langsam über ein jahr ausgeschlichen. hatte jetzt noch 2,5mg. nehme calcium morgens mit d3 ung magnesium mittags. leider hilft es nichts aber jetzt weiss ich wenigstens das das ganz normal zu sein scheint wenn viele von euch auch diese probs haben. danke für die schnellen antworten und einen sonnigen tag
    sanni
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi sanni,

    wenn du cortison über 1 jahr ausgeschlichen hast, sollte das ok sein.

    muskelschmerzen tauchen bei einer cp aber auch gelegentlich erneut auf. auch können die sehnenansätze weh tun. das könnte dann den krampf auslösen??

    eine lösung finde ich aber nicht, da du ja schon vit.d + magensium nimmst. also dochmal den arzt fargen?

    gruss kuki
     
  11. Sunshine74

    Sunshine74 Guest

    Oh. Das würd mich ja auch mal interessieren.

    Hab seit zwei Monaten immer mal wieder leichte und sehr selten schwere Krämpfe - hatte ich früher nie. Gegendehnen half überhaupt nicht, da hat sich bloß der Rest auch noch verkrampft und dann brauchte ich was, wo ich die Zähne reinschlagen konnte... Allerdings fühlenn sich die Muckis allgemein nicht so toll an.

    Seitdem ich das Eisen nehme wird es scheinbar etwas besser zumindest hab ich keine großen Krämpfe mehr. *aufHolzklopf* und *freu*

    Hat das eigentlich irgendwas bzgl. des Rheumas zu sagen? Ich bin ja schon wieder von der Psor.Arthritis Verdachtsdiagnose runtergerutscht auf ??? + eventueller Medi-Wechsel. Mal schauen was das Blut in 6 Wochen sagt. Und die Bilder ;-)

    LG Christina
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    ich nochmal,

    hier ein auszug aus r-o a bis z, über die cp als bespiel:

    zitat ******************
    Die chronische Polyarthritis ist aber keine reine Gelenkerkrankung, obwohl sie davon ihren Namen hat. Sie ist eine Allgemeinerkrankung mit mehr oder weniger stark ausgeprägten Allgemeinsymptomen. Dies hängt damit zusammen, daß die zugrundeliegende Störung im Immunsystem liegt und das Immunsystem in alle Bereiche es Körpers hineinwirken kann.

    Typische Begleiterscheinungen der chronischen Polyarthritis sind damit eine je nach Krankheitsaktivität mehr oder minder ausgeprägte Müdigkeit, desweiteren u.U. ein allgemeines Krankheitsgefühl, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, Lustlosigkeit, Depressivität, außerdem vor allem in Schubsituationen deutliche allgemeine Leistungsminderung, Abgeschlagenheit sowie eine erhöhte Körpertemperatur bis hin zu leichtem Fieber.

    Außerhalb der Gelenke kann die chronische Polyarthritis die Weichteile befallen. Typische Bespiele sind Sehnenscheidenentzündungen (---> Karpaltunnelsyndrom, Sehnenscheidenentzündungen auf dem Handrücken bzw. über dem Handgelenk, aber auch auf dem Fußrücken; ---> Tenosynovitis), ---> Rheumaknoten (unter der Haut liegende, derbe, verschiebliche Knoten vor allem auf der Streckseite der Gelenke; typische Stelle: Ellenbogen) oder Schleimbeutelentzündungen (typisch auch am Ellenbogen).

    **********************zitat ende

    also ....zu den weichteilen zähle ich z.b. auch die muskeln. wie der schmerz sich bemerkbar macht, wird evtl. bei jedem anders sein. bei mir ist es wie ein starker muskelkater, mit problemen dann z.b. den arm zu heben oder etwas zu tragen.

    gruss von kuki
     
  13. Sunshine74

    Sunshine74 Guest

    Danke Kuki!

    :)