1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit Kniespiegelung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jeannette777, 5. Dezember 2006.

  1. Jeannette777

    Jeannette777 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trebitz b. Luth. Wittenberg
    Wer kann mir weiter helfen? Wie lange dauert der Krankenhausaufenthalt bei einer Kniespiegelung mit Synovektomie.

    Gruß Jeannette
     
  2. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Ich hab vor ca 6 Jahren eine Kniespiegelung gehabt.Weil ich intelligenterweise meinen Meniskus zerissen habe:D .Ich bin heute ins Krankenhaus,Morgen operiert, Übermorgen entlassen worden.Anschliessend drei Wochen Krankengymnastik,weil ich vor lauter Angst nicht auftreten zu können,Verspannungen hatte.Und damit war alles wieder gut.;)
     
  3. arnekat

    arnekat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jeanette,

    ich habe genau diese Kniespiegelung im März diesen Jahres über mich ergehen lassen, wurde ambulant gemacht, bin um 9.00 Uhr rein, Betäubung, OP, anschließend ( ca. 45min. ) aufgewacht, zur Kontrolle wegen Narkosenachwirkung mußte ich noch ne halbe Stunde dort bleiben. Dann alle 3 Tage zur Nachsorge, konnte direkt nach der OP gleich wieder laufen ( zwar nur an Krücken ), aber es war okay. Ich drück Dir die Daumen, nur Mut;).

    Grüße von Katja
     
  4. theshadowoflight

    theshadowoflight Tanzmaus aus dem Norden

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barmstedt
    krankenhaus? sowas macht mein chef ambulant.
    ist bei mir am 14.12. dran.
    eingriff dauert max 30 minuten und dann bleibt man noch ca 2 stunden im op-zentrum (wir haben bei uns ein ambulantes op zentrum) und geht danach in begleitung nach hause.

    mein chef sagt dazu immer, es ist alles so wie im krankenhaus der ablauf nur das der hotelbetrieb zu hause statt findet.

    und unsere patienten laufen nach knapp einer woche (je nach alter und gewicht und alles) ohne krücken wiederrum, zwar noch leicht humpelnd, aber immerhin und nach 2 wochen komplett normal und nach 3 wochen kann man wieder sport machen, wenn man kann.
     
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Jeannette,

    Hier ein Link zu Deiner Frage:

    http://209.85.135.104/search?q=cache:LhWBvjg8HBEJ:www.orthoforum.de/2256/Kniearthroskopie+Kniespiegelung+mit+Synovektomie&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=7&ie=UTF-8

    Ich selber habe 9 Knie OP gehabt
    ich war Leistungssportlerin im 7 Kampf, bis zur Vitzemeisterin in NRW.

    Heute würde ich sagen nie wieder eine OP
    machen lassen den mit dem Sport ist jetzt wirklich Schluss.

    Auf die Beine kommt man schnell das macht schon das KH
    wegen der Thrombosegefahr und weil die Muskeln wieder aufgebaut werden müssen.

    Du kannst es auch mit einer Teilnakose machen lassen wie ich es immer getan habe und alles am Bildschirm verfolgen.

    Entfernung der Gelenkschleimhaut (Synovektomie) bei rheumatoider Arthritis oder PVNS

    Bei einigen Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, PVNS, etc.) kann es zu einer starken Entzündung der Gelenkschleimhaut (Synovitis) kommen. In diesen Fällen kann es notwendig werden die Schleimhaut abzutragen (Synovektomie), um eine Schädigung des Gelenkknorpels zu vermeiden:

    In den Frühstadien der Arthrose kann in einzelnen Fällen durch einen arthroskopischen Eingriff die Arthrose aufgehalten werden und die Zeit bis zur Implantation einer Endoprothese überbrückt werden.

    Die Bilder dazu sind hier:
    http://209.85.135.104/search?q=cache:LhWBvjg8HBEJ:www.orthoforum.de/2256/Kniearthroskopie+Kniespiegelung+mit+Synovektomie&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=7&ie=UTF-8

    Oft kann der Doc es bei einer Kniegelenksarthroskopie sehen was wirklich los ist.

    Schöne Advenzeit Gruß Gisi
     
  6. theshadowoflight

    theshadowoflight Tanzmaus aus dem Norden

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barmstedt
    in teilnarkose/lokalanästhesie ist nur nicht zu empfehlen, da dann das bein nicht so locker ist wie ein arzt es benötigt,... deswegen wird es eigentlich immer in vollnarkose gemacht, damit der pataient auch das bein locker hat.
     
  7. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    also ich habe beide knie machen lassen müssen. links war letztes jahr im september und rechts im januar diesen jahres. ich wurde dafür stationär aufgenommen und zwar aus folgendem grund.

    bei meiner totalen synovektomie wurde nach abschluss der op eine drainage gelegt, um die wundflüssigkeit aus dem knie zu bekommen. je nach flüssigkeitsabgang wurde der schlauch nach 3-5 tagen gezogen und ich bin nach ca. 6 tagen wieder nach hause zurück. danach durfte ich 3 wochen nur mit 20kg belasten und dann weitere 3 wochen zunehmend belasten bis zum gehen ohne krücken. nach 6 wochen hatte ich dann jeweils die rso anstehen, die dann wieder weitere 2 wochen an krücken zur folge hatte, aber erst nachdem ich 48h keinerlei bewegung hatte.

    ich drücke dir die daumen für den eingriff. kopf hoch, es kann nur besser werden ;)

    stoppel