1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit Enbrel, Humira ???

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Tom86, 29. Juli 2004.

  1. Tom86

    Tom86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Vor vier Jahren wurde bei mir Rheuma (chron. Polyarthritis ) diagnostiziert. Bisher bekam ich verschiednen Basistherapien ( Salazopyrin, MTX) und zusätzlich immer wieder Aprednislon. Dabei ging es mir ein wenig besser und dann ging es mir wieder schlecht.


    Deswegen hat mir mein Arzt eine neue Behandlungsmöglichkeit mit Enbrel oder Humira vorgeschlagen. Mich würde es interessieren ob jemand schon Erfahrung mit diesen neuen Medikamenten hat und wenn ja welche.


    Danke

     
  2. sissy

    sissy Guest

    Hi TOM

    Herzlich willkommen hier bei RO.

    Habe auch cp seit7 Jahren, komm aber noch mit MTX klar. Ich weis,dass einige hier Enbrel nehmen, die Dir sicher bald antworten werden. Also bleib dran.
    Tut mir leid, dass ich Dir dazu nicht viel sagen kann.

    Trotzdem alles Liebe

    sissy
     
  3. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Tom!

    Spritze seit 2002 Humira und muss sagen, dass es bestens angeschlagen hat. Das werden Dir sicher viele auch mit Enbrel oder Remicade bestätigen. Natürlich gibt es immer wieder Patienten, die auch auf Biological nicht ansprechen, wie eben bei allen Medi`s. Aber die, die darauf reagieren, die sind alle happy! Und der große Vorteil ist, dass die Biologicals wesentlich schneller Wirkung zeigen, als die "alten" Präparate.

    Nebenwirkungen gibt es natürlich auch bei diesen Medikamenten und man muss, so kurios es klingt, "krank genug sein" damit man darauf anspricht. Also ich würde absolut keine Bedenken haben, eines dieser Medi`s zu nehmen.

    Remicade wird in Infusionen (ca. alle 6 - 8 Wochen) verabreicht
    Humira spritzt man selber alle 14 Tage subcutan
    Enbrel spritzt man 2x in der Woche subcutan

    Humira ist ein rein humanes Präparat, wogegen Remicade und Enbrel je 25% Mausproteinanteil haben. Das klingt jetzt vielleicht etwas abschreckend ist aber absolut in Ordnung. Enbrel und Remicade werden in der Regel mit MTX kombiniert. Humira kann man auch als Monotherapie geben, wogegen aber auch da die zusätzliche Gabe von MTX die Wirkung erhöht.

    Jetzt alle Nebenwirkungen und Eventualitäten aufzuzählen, würde hier allerdings zu weit führen. Du kannst aber auch hier im "TIZ" alles über die Biologicals nachlesen.

    Vielleicht habe ich Dir etwas geholfen

    liebe Grüße aus Österreich
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    die biologicals sind sehr teuer, sei froh, wenn dir dein arzt diese vorschlägt. ich habe drum kämpfen müssen. ich lebe deshalb, weil es enbrel gibt. sei froh, wenn du es anwenden darfst. ein versuch lohnt sich wirklich.
    ich kenne leute, die remicade bekommen, diese sind fit, wie ein turnschuh, machen sport, fahren in urlaub, haben noch ihren job udgl.
    gruss
    bise
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    wilkommen bei ro

    hallo tom,

    ich habe seit ca. 3 jahren cp, fibromyalgie und lupus erythem. mit der terapie, mtx und prendesolon wurde gleich begonnen, hatte aber nicht den richtigen erfolg gebracht. seit feber diesen jahres spritze ich mir humira s.c. schon nach kurzer zeit, ca. 5 wochen, sind meine entzündungswerte im blut und schmerzen viel besser geworden. seit ende mai habe ich aber leider einen neuerlichen schub bekommen, könnte aber sein, dass das cortison nicht hätte abgesetzt werden dürfen.
    hier ein link zu humira:

    http://www.medknowledge.de/neu/2002/III-2002-23-adalimumab-pipeline.htm
     
  6. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    hallo.
    also ich bekomm seit mai diesen jahres enbrel und es zeigte nach kurzer zeit schon wirkung, erst wollte der doc auch mir das nich wirklich vorschlagen da es ja teuer sei und mir es noch gut ginge, aber das tat er nur nen monat und sah das es nix half, also einstieg auf enbrel.
    dazu kann ich sagen, das ich dazu die kombi mit mtx bekomme aber vorher hatteich auch arava ausgetestet was ich wieder absetzen msuste.
    cortison nehm ich acuh noch.
    lg schnulli
     
  7. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Humira

    Ja auch ich bin ein Humira-*Fan* - ich habe cP und kombiniere Humira seit 11/03 noch zusätzlich mit MTX (Mtx seit 8/03, und auch Mtx konnte ich jetzt auf 5 mg runterdosieren).
    Dank Humira konnte ich das Cortison = Prednislon ganz ganz langsam ausschleichen.
    Nix besseres als Humira hätte mir *passieren* können.


    Da es bei ca. 95 % der Patienten *wirkt* würde ich dir auf jeden Fall raten es auszuprobieren !!!

    Liebe Grüsse aus Wien
    von der matrosin
     
  8. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo lieber Tom,

    meine Tochter (12 Jahre) bekommt seit April Enbrel. Zuvor ging es ihr ziemlich mies, sie konnte sich kaum noch bewegen, die Entzündungswerte waren oberschlecht ...
    Seit sie Enbrel bekommt, hat sich ihr Zustand schlagartig gebessert. Schon nach der 3. Spritze machte es sich bemerkbar, jetzt sind ihre Entzündungswerte gut wie schon lange nicht mehr. Da sie eine MTHFR-Mutation hat, darf sie MTX nicht mehr spritzen, sie bekommt nun zusätzlich Imurek. Hier und da schwillt mal wieder ein Gelenk an und schmerzt, aber es ist kein Vergleich mit vorher.
    Ich würde Enbrel sofort nehmen, wenn meine Ärztin mir das vorschlagen würde, aber ich habe leider noch nicht alle Basismedikamente durch.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  9. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo tom,

    ich spritze mir seit februar 2004 enbrel und leider hilft es mir nicht so gut wie erwartet.(und einige nebenwirkungen sind nicht so prickelnd). mtx und arava mußte ich wegen nebenwirkungen absetzen.

    aber ich würde diese neuen medis auch jedem raten dem es schlecht geht...was hat man zu verlieren. nutz die chance, die dir der arzt gibtund versuch diesen anderen weg....

    denn du hast nur das eine leben...und das sollte doch lebenswert sein,oder?

    aber diese entscheidung muß halt jeder auch ganz für sich alleine treffen. hier im forum wie auch auf der www.tiz-info.de (spezielle biologicalsite von r-o)site wirst du viel input zu den medis finden.
    wie z.b.
    http://www.rheuma-online.de/enbrel/ (siehe links unter informationen zu medikamenten).
    oder einfach hier mal unter dem suchüberbegriff "enbrel".

    http://www.rheuma-online.de/phorum/search.php?searchid=30638

    alles gute wünsch ich dir

    liebi

    und noch eins: herzlich willkommen hier bei uns...:D
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tom,
    ich nehme seit 1 1/2 Jahren Humira. Es hat mir neue lebensqualität gegeben. Die anderen Medikamente musste ich beibehalten. 15 mg MTX subcutan, 15 mg Mobec. Nach fast 2 Jahren mit 10 mg Predniloson, versuche ich dieses auszuschleichen und bin jetzt bei 8 mg. Denke aber, dass ich nicht viel weiter runter komme. Es prickelt schon wieder in den Händen. Meine Blutwerte sind sehr gut, bis auf das CCP.
    Beste Grüße von Susanne