1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit Arava

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Theodoros, 8. Februar 2006.

  1. Theodoros

    Theodoros Guest

    Hallo liebe Rheuma-Patienten, ich bin ein neu in diesem Forum und ich habe mich gemeldet, um Informationen und Erfahrungen mit Ihnen auszutauschen. Ich selbst bin keiner Patient. Meine Mutter leidet unter chronischer Polyarthritis (rheumatoider Arthritis) und wurde bis jetzt mit dem Medikament Methotrexat behandelt. Sie hatte hauptsächlich Schmerzen am Rücken und den Beinen. Nun letztens hat sich ihre Situation enorm verschlechtert (Stressauswirkung). Die Schmerzen waren danach am ganzen Körper und mit Fieber kombiniert. Ihr Arzt hat ihr eine Behandlung mit dem Medikament Arava und gleichzeitiger Einnahme von Cortizon verschrieben. Nun schon am ersten Tag der Behandlung hatte sie heftige Kopfschmerzen, die kaum ertragbar waren. Natürlich hat sie mit ihrem Arzt gesprochen und ihr empfohlen, die Behandlung zu unterbrechen falls die Kopfschmerzen nicht aufhören. Ich wollte wissen, ob jemand von Euch ähnliche oder andere Erfahrungen (gute oder schlechte) mit dem Medikament Arava hat. Vielen Dank im Voraus. Theo
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Theo,

    sei erst einmal herzlich willkommen bei uns!

    Ich nehme Arava seit ziemlich genau 2 Jahren, hatte davon aber noch nie Kopfschmerzen. Ich vertrage das Mittel zum Glück völlig nebenwirkungsfrei (nur starker Haarausfall über ca. 2,5 Monate nach einem halben Jahr). Arava ist mein 4. Basismedikament. Quensyl, Mtx und Goldspritzen musste ich wegen zu starker Nebenwirkungen und/oder zu geringer oder gar keiner Wirkung wieder absetzen.

    Es ist aber bekannt, dass Arava zu einer Erhöhung des Blutdrucks führen kann. Mit einer starken Erhöhung des Blutdrucks kann es natürlich auch zu Kopfschmerzen kommen. Als erstes sollte also der Blutdruck kontrolliert werden.

    Dir und Deiner Mutter alles Gute!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Theo,

    leider habe ich nicht so gute Erfahrungen wie Monsti. Naja, das Präparat an sich habe ich sehr gut vertragen und die Wirkung auf meine cP war echt gut.

    Nur - und ich muss sagen, dass es mir um Arava echt leid tut, ich bekam einen Hautausschlag der extrem juckte und ich wußte gar nicht mehr, wo ich meine Finger zum Kratzen als nächstes hingeben soll....War schlimm! Und dauerte ca 2 Monate bis das abgeklungen war.
    Es gibt zwar bei so einer Reaktion die Möglichkeit, Arava relativ rasch "auszuschwemmen", aber ich wollte diese zusätzliche medikamentöse Belastung nicht, da meine Osteoporose ohnehin schon hochgradig ist.

    Aber die Patienten die es vertragen, denen geht es damit sehr gut!
    Man kann dies leider nicht vorher sagen. Allerdings ist diese hautreaktion wie bei mir die sicher häufigste Nebenwirkung von Arava.

    Ich wünsche Deiner Mutter alles Gute damit, man braucht keine Bedenken davor zu haben und vielleicht geht es ihr damit genauso gut wie Monsti :)

    liebe Grüße
     
  4. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Hallo Theo!

    Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum!
    Arava ist fuer mich das 5.Basismedikament (nach Quensil, Sulfasalazin, Mtx und Enbrel). Fast 2 Jahre ging's mir damit sehr gut, hatte keine Nebenwirkungen und die Blutwerte waren alle im Normbereich. Seit einigen Monaten sind die Schmerzen zurueckgekehrt und werden nun immer unertraeglicher. Da ich wegen positivem Tb-Test und Nichtvertragen des Isoniacids nicht auf weitere TNF-alpha umgestellt werden kann wurde die Dosis von Arava vor 3 Wochen erhoeht. Bis jetzt kann ich wenig Besserung feststellen, mal sehn, wie's weitergeht. :confused: Aber die letzten 2 Jahre ging's mir dank Arava richtig gut.

    Alles Gute fuer Deine Mama
    Trudi :D
     
  5. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo Theo,
    seit knapp einem Jahr nehme ich Arava in Kombination mit MTX und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut damit geht (nehme allerdings noch 5 mg Cortison Erhaltdosis tgl. dazu). Ich hatte zwar anfangs einige Wochen Haarausfall, aber nur leicht. Und irgendwann hat sich mein Blutdruck erhöht, so dass ich leider noch ein Pillchen mehr nehmen muss, aber ... dank Arava geht es mir wesentlich besser als vorher.
    Herzliche Grüße und übrigens, herzlich willkommen,
    JMCL
     
  6. Theodoros

    Theodoros Guest

    Hallo alle zusammen,

    ich bin wirklich positiv überrascht durch eure schnellen und umfangreichen Antworten. Vielen Dank!

    Ich wußte nicht, dass so viele Leute unter Polyarthritis leiden. Es ist wirklich schade! Eure Erfahrungen und Wünsche werde ich meiner Mutter weiterleiten.

    Ich wünsche euch allen vom Herzen alles Gute! Und ich lasse mich öfter hier im Forum blicken.

    Liebe Grüße
    Theo