1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrung mit Antidepressiva und Fibro???

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von susigo, 10. September 2009.

  1. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    ich habe zur Zeit eine Depression und zu meiner PSA jetzt sekundär ein Fibromyalgie Syndrom.Es legt meine Arme flach und ich bin zur Zeit arbeitsunfähig.Habe noch keine Ahnung,wie ich damit umgehen soll.
    Ich nehme für die PSA 15mg MTX,Folsäure,20mg Arava,7mg Cortison,Ibu,Omep und Tolperison.Jetzt habe ich noch Antidepressiva Venlafaxin und Mirtazapin dazu bekommen.Mir ist es etwas zu viel.Ich traue mich an die Antidepressiva nicht richtig heran.Wer von Euch hat Erfahrung?Wer nimmt Antidepressiva?Bringt es was und habt ihr Nebenwirkungen?Wie geht ihr damit um?
    Ich weiß nicht recht,ob ich sie nehme.Im Beipackzettel stehen so viele Nebenwirkungen,noch dazu Gewichtszunahme und völliger Libidoverlust.Weiß nicht,ob ich mir das antun sollte:confused:

    LG Susi
     
  2. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Antidepressiver Cymbalta

    Hallo Susi,

    ich habe Arthrose in vielen Gelenken und bekomme seit 28.08.09 das Medikament Cymbalta. Ich hatte als Nebenwirkung extremes schwitzen, ds ist nach einiger Zeit weniger geworden. Gewicht habe ich verloren bislang und nicht zugenommen. Über Libidoverlust kann ich auch nicht klagen stand auch bei meinen Beipackzettel.

    Mir geht es besser mit den Tabletten, habe weniger Schmerzen und fühle mich besser und fitter. Wiege mich jeden morgen um mein Gewicht nicht aus den Augen zuverlieren auf anraten von meinem DOC.

    Probier es aus und wenn es nicht geht sprich mit deinem DOC es gibt verschiedene Sorten.

    Der Phychologe sagte auch heute zu mir zwischendurch immer mal Blutkontrolle machen lassen.

    Gruß Regina
     
  3. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo susi,,
    Venlaflaxin habe ich auch schon genommen, eigentlich brauchst du bei der Einnahme von Antidepressivas kein Tolperison. Das zumindest kannst du die sparen. Mirtazapin habe ich nicht vertragen. Da kam bei mir das RLS raus. Ich würde nicht zuviel nehmen, da hast du recht. REde halt mit Deinem aRzt,dass du nicht soveile verschiedene Medikamente nehmen möchtest. er soll sich auf das nötigste beschränken.
     
  4. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    liebe Susi,

    ich habe MB und sekundäre fibro und nehme seit einigen jahren amitriptylin in geringer dosis 10 mg, das ist bisher das einzige was mir hilft gegen die brennenden dauerschmerzen in beinen und armen und es lässt mich besser schlafen.
    vielleicht probierst du es erstmal mit dieser geringen dosis, die zur schmerzdistanzierung geeignet ist - nicht für eine depression.
    bist du denn in psychotherapeutischer behandlung wegen der depressionen? das war ich und würde ich immer wieder so machen.
    lg
    Towanda
     
  5. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    vielen Dank für Eure Tipps.
    Mirtazapin vertrage ich auch nicht.Habe 1 Tablette am Abend genommen und bin überhaupt nicht zur Ruhe gekommen.Es sollte eigentlich zum Schlafen dienen und das Gegenteil trat ein.Ich war so benommen und wollte nur schlafen,aber mein Körper war so aktiv und ich wälzte mich im Sekundentakt nur hin und her.Die nehme ich nicht noch einmal.Venlaflaxin 37,5mg vertrage ich bisher,allerdings bin ich auch leicht benommen und muß die Dosis noch auf 70mg und dann auf 150mg steigern.Gibt sich diese Benommenheit?
    Von Amitriptylin habe ich schon öfter gelesen und werde es dem Arzt vorschlagen,falls die anderen Medikamente nicht wirken.
    In psychosomatischer Betreuung bin ich noch nicht wirklich.Hatte erst einen Psychologentermin und der nächste ist leider erst im Oktober.Meine HA versucht,bei dem Psychiater einen früheren Termin zu bekommen,da sich der Neurologe,der mir die Fibro-Diagnose und Medikamente gab,nicht mehr zuständig fühlt.

    LG Susi