1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

erbitte labor-erklärung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marie2, 20. Februar 2007.

  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi zusammen, ich sag schon mal danke für eine erläuterung :)


    ich suche und finde nicht...infos zu:

    a1-G
    a2-G
    be-G
    ga-G

    lieben gruss marie
     
  2. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Marie

    Es handelt sich meiner Meinung nach um Werte aus der Elektropherese

    Die Normwerte sind angefügt


    Albumin 55,3-68,9 %
    Alpha1-Globulin 1,6 - 5,8 %
    Alpha2-Globulin 5,9 - 11,1 %
    Beta-Globulin 7,9 - 13,9 %
    Gamma-Globulin 11,4 - 18,2 %

    Alles Gute iti
     
  3. ibe

    ibe Guest

    Liebe Marie, das habe ich gefunden:

    Bezeichnung: Kurz-Zeichen: Einheit: Kommentar:

    a1-Globulin( Bluteiweiß ) A1-G % Entzündungen erste Phase


    a2-Globulin ( Bluteiweiß ) A2-G % Entzündungen zweite Phas


    Die anderen beiden konnte ich noch nicht ausfindig machen, leider.

    Schönen Tag wünscht dir ibe.
     
  4. ibe

    ibe Guest

  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich bedanke mich ganz herzlich! :) :D

    jetzt komm ich weiter.......;) lieben gruss marie
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi zusammen, nochmal ;)

    ich habe eine weitere labor-frage, und füge sie einfach hier an......

    thema: zecke - borreliose

    borrelien IgG AK....................negativ
    borrelien IgM AK....................negativ
    borrelien IgG AK ELISA...........2
    borrelien IgM AK ELISA...........12.35

    brucellen IgM AK....................5.099
    brucellen IgG AK.....................6.64

    ich habe ein grosses fragezeichen auf der stirn.....:confused: :confused:

    hilfe wäre sehr nett! dankeschön vorab! :) lg marie

     
  7. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    http://de.wikipedia.org/wiki/Brucellen

    Brucellen sind kurze, stäbchenförmige Bakterien der Gattung Brucella. Diese gramnegativen und aeroben Bakterien kommen im Urogenitalbereich von Kühen, Schafen und Schweinen vor. Sie können bei Übertragung auf den Menschen sehr selten eine zyklische Allgemeininfektion auslösen. Deshalb werden Milchprodukte in Deutschland pasteurisiert.





    Pathogenese


    Durch direkten Kontakt mit erkrankten Tieren oder indirekt über kontaminierte Lebensmittel (v.a. nicht pasteurisierte Milch). Der Erreger dringt durch die Schleimhäute und nistet sich in Phagocyten (Mikro- und Makrophagen) ein. Hierdurch werden sie in Lymphknoten, Leber, Milz, Knochenmark und weitere Gewebe transportiert, in deren Zellen sie überleben und sich sogar vermehren können. Aus diesen Unterschlüpfen können sich die Erreger schubweise ins Blut verteilen.
    Klinik

    Die Brucellen sind Erreger der Brucellose. Nach einer Inkubationszeit von 1 bis 4 Wochen kommt es nach Befall der Darmschleimhaut, Ausbreitung über Makrophagen in das Lymphsystem durch eine Besiedelung der Lymphknoten zu einer Lymphadenitis. Von hier erfolgt eine hämatogene Streuung und Befall von Organen (v.a. Leber, Milz, Knochenmark) und dortiger Bildung von Granulomen. Bei den Patienten treten schubweise Fieberanfälle auf, welche auch mit Schüttelfrost einhergehen können. Der schubweise Verlauf der Symptome ist durch Freisetzung der sich vermehrenden Bakterien aus den befallenen Organen in die Blutbahn und dortiger Stimulation von Zytokinen bedingt. Die Erkrankung wird auch undulierendes Fieber, Bang'sches Fieber oder Morbus Bang genannt
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe uli,

    danke dir schön! :) die links funzen bei mir nicht, ich bin einfach so zu wikipedia marschiert........:) sehr interessant!

    für die werte habe ich noch nix gefunden, da rate ich noch etwas rum......

    dankeschön! und lieben gruss marie
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hab grad was geschickt bekommen.......

    besten dank! lieben gruss marie


    - IgM
    <15 U/ml
    - IgG
    <20 U/ml
     
  10. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    http://www.gapinfo.de/gesundheitsamt/alle/seuche/infekt/bakt/bruc/mbl.htm

    9. Meldepflicht
    a) Erkrankung an Brucellose
    Jeder Fall einer Erkrankung an Brucellose (alle Formen) ist nach dem Bundes-Seuchengesetz vom 18. Juli 1961 (in der Fassung der Bekanntmachung vom 12.9.1990 BGBI. 1990, 2002) dem für den Aufenthalt des Betroffenen zuständigen Gesundheitsamt unverzüglich, spätestens innerhalb 24 Stunden nach erlangter Kenntnis zu melden (§ 5 Abs. 1).

    Zur serologischen Untersuchung werden 3 - 5 ml Venenblut ohne Zusätze benötigt. Agglutinintiter von 1 : 40 sind verdächtig. Als beweisend gilt ein Titer ab 1: 80. Spezifische Agglutinine treten gegen Ende der ersten oder zu Beginn der zweiten Krankheitswoche im Patientenserum auf und können jahrelang nachweisbar bleiben. Ein negativer Ausfall der Agglutination (Widal-Reaktion) zu Beginn der Erkrankung schließt bei verdächtigem klinischen Bild den Brucelloseverdacht nicht aus. Deswegen empfiehlt sich eine wöchentliche Wiederholung der Untersuchung. Auch die Komplementbindungsreaktion ist für die serologische Diagnostik dar Brucellose geeignet. Die bisher genannten serologischen Verfahren versagen aber bei Seren, die inkomplette Antikörper enthalten. Bei weiterbestehendem Verdacht auf Morbus Bang (oder andere Brucellosen) empfiehlt sich daher die Durchführung eines Coombstestes. Als neuere diagnostische Methode kommt der ELISA in Betracht, mit dem einzelne gegen Brucellen gerichtete Antikörperklassen (IgG und IgM) separat erfaßt und im zeitlichen Verlauf ihrer Präsenz verfolgt werden können. Alle serologischen Tests sind gattungsspezifisch und ermöglichen keinen Rückschluß auf den ätiologischen Erreger. Die Natur des Erregers läßt sich bisher nur über die kulturelle Anzucht ermitteln. Falsch-positive Reaktionen werden bei der Tularämie-, Yersinia enterocolitica-, Salmonella-, und Cholera-Infektion oder nach Schutzimpfung gegen Cholera beobachtet. Es ist zu beachten, daß Personen bei berufsbedingter Exposition nicht selten spezifische Antikörper gegen Brucellen ohne vorhergegangene manifeste Erkrankungen latente Infektionen?) entwickeln.

    http://www.medizinfo.de/rheuma/arthritis/arthritis.shtml
    Einteilung nach der Ursache der Arthritis

    Der Verlauf einer Arthritis ist, je nach Ursache, akut, subakut oder chronisch. Berücksichtigt man die Ursache einer Arthritis, so werden folgende Formen unterschieden: 1. infektiöse oder septische Arthritis, Gelenkempyem
    • direkte Infektion über eine Wunde, z. B. eine Punktion oder Injektion. Am häufigsten treten bakterielle Erreger, speziell Staphylokokken auf.
    • andauernde Infektion als Folge einer bakteriellen Infektionskrankheiten, z. B. Gonorrhö oder Sepsis. Seltener sind fortdauernde Infektionen im Rahmen einer Tuberkulose bzw. durch Pilze, Brucellen oder Parasiten.
     
  11. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Marie

    Das ist ja etwas gaaaaaaanz seltenes.

    Für die Erkrankung beim Menschen existieren eine Reihe von Synonymen: Malta-Fieber, Mittelmeer-Fieber, Gibraltar-Fieber, Morbus Bang.

    Habe hier noch einen link für Dich vom Friedrich- Loeffler Instiut (Bundefoschungsinstiut für Tiergesundheit)
    http://www.fli.bund.de/107.html
    Was unsere Nutztiere anbelangt ist die BRD seit 1999 offiziell Brucellosefrei. Auch in den Jahren davor hat es keine Nachweise gegeben. (z.B. werden alle Kühe jährlich u.a. auf Brucellose untersucht)

    Gruß iti
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ja. ich bin ein gaaaanz seltenes exemplar....hihihi......:D
    aber für ein nutztier [​IMG]halte ich mich noch nicht *lach* :D :D
    komische sache das..........:confused: was man alles "kriegen" kann :eek:
    anhand der mir zuschickten werte vorhin, denke ich, dass alles
    in ordnung ist, die werte hatte ich vorher nicht gefunden zum
    vergleich......jedenfalls finde ich es bemerkenswert, was mein arzt
    so alles testet, wenn ich *aua* sage.......*lob*

    ganz lieben dank an euch für eure mühe! marie :)
     
  13. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Marie

    Wollte Dich auch nicht als ein Nutztier bezeichnen. Muh Muh

    Bin nur drauf gekommen in dem Bereich danach zu suchen da man eine Brucellose zu den Zoonosen (eine von Tieren auf den Menschen übertragbare Erkrankung) zählt.
    Die veterinärmedizinischen Laboruntersuchungen sind was solche Dinge angeht oftmals voraus und es werden dort auch humane Proben untersucht.

    Zu Deinem Doc kann ich auch nur sagen "alle Achtung"

    Gruß iti
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ....und wieder was gelernt ;)

    ein freundliches muh zurück! :D marie