1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erbitte dringende Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von mathiasash, 23. Februar 2011.

  1. mathiasash

    mathiasash Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Rheumagemeinde,

    ich habe zur zeit ein problem mit meinen arzt und wollt euch fragen wie ich dabei am besten vorgehen soll. am anfang muss ich sagen ,das sich jetzt schon drei jahren unter einen grossteil der unten aufgeführten symptome leide, die athritisproblematik sich jedoch erst vor kurzer zeit zu meinem leiblichen unwohl dazugeselltz hat. ich liste sie ienfach ma auf

    ebensymptomatik vor dem Diclofenac abgesehen von Gelenkbeschwerden


    Müdigkeit,allgemeines Krankheitsgefühl
    Muskelschwäche--> verringerter Muskeltonus wenigr Spannkraft, Gefühl von Minderdurchblutung des Körpers mit kalten Händen und Füssen, weniger Volumen im Gesicht und ganzen Körper insgesamt dadurch verändertes Aussehen
    Schluckbeschwerden-> Klossgefühl im Hals
    dünnerer häufgiere Stuhl
    Akne im Gesicht und auf dem Rücken
    blassere Haut, dünneres struppigeres Haar
    unter dem Nagel blasse brüchige Fingernägel, die langsam nachgewachsen sind, fehlende Rosafärbung
    psychische Missempfinden
    trübe Augen
    ausbleibendes Sättigungsgefühl
    trockeneer Mund, Schleimhäute


    Symptome die nach dem Diclofenac komplett verschwunden sind
    psychisches Missempfinden
    trübe Augen
    unter dem Nagel blasse brüchige Fingernägel, die langsam nachgewachsen sind, fehlende Rosafärbung
    trockener Mund, Schleimhäute
    Schluckbeschwerden--> Klossgefühl im Hals


    Symptome die nach dem Diclofenac teilweise besser geworden sind
    Müdigkeit, allgemeines Krankheitsgefühl
    blassere Haut
    Akne


    Symptome die nach dem Diclofenac geblieben sind oder sich nur geringfügig verbessert haben


    dünneres struppigeres Haar
    weisse Flecken auf Fingernägeln


    dünnerer breiiger Stuhlgang, davor


    Körperblässe


    Muskelschwäche--> verringerter Muskeltonus wenigr Spannkraft, Gefühl von Minderdurchblutung des Körpers oder mit kalten Händen und Füssen, weniger Volumen im Gesicht und ganzen Körper insgesamt dadurch verändertes Aussehen, Gefühl, dass
    Annmerkung dazu
    viel bessere grössere Spannkraft Muskeltonus im gesamten Körper


    vllt noch kurz was zu den gelenkbeschwerden:


    ich hatte als sich mei ganzer körperlicher zustand geändert hat rücken und fersenschmerzen und steifigkeit der hände. als die athitis akut wurde vor ca 3 monaten haben sich die fingergelenke die wirbelsäule , der vordere brustkorb, sowie das brustbein und die zehe entzündet unter diclo sind eigtl nur die fingergelenke geblieben.

    der fakt , dass ich auch dem arzt von den fersen,rückenschmerzen zu beginn erzählt habe lässt ihn darin festfahren, dass ich morbus bechterew oder psoriasis athritis hab. allerdings ist hla 27 oder wie das heisst negativ und alle rheumafaktoren auch. das problem ist, dass ich ihn nicht dazu bringen kann noch einmal über meinen krankheitsverlauf zu berichten, da er es garnet wissen will, obwohl ich ihm beim ersten mal nicht alles erzählt habe, weil ich einige sachen im gespräch vergessen hab.
    dabei denk ich wär das ganz wichtig um vllt auch nach einen sapho sydrom( auch wg der brustbeingeschichte etc) ausschau zu halten. da dies ja die einzige krankheit des rheumatischen formkreises ist die akne beinhaltet. und ich hatte nie akne nur jetzt halt. ich weiss nicht was ich machen soll, weil ich das gefühl habe der arzt schiebt mich auf die lange bank und hat seie diagnose schon längst für mich gemacht. er guckt nur auf seinen monitor und will garnet hören was ich noch zu sagen hab.
    soll ich mir jetzt nen anderen arzt suchen oder sogar rheumaklink in erwägung ziehen. und wisst ihr vllt meine symptome einer rheumatischn krankhet zuzuorden???

    ich danke euch schon tausendmal fürs durchlesen und fürs antworten:-D
     
  2. janets-mama

    janets-mama Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ich bin neu hier

    hallo erst mal und herzlich willkommen hier :) allso nach deiner schilderung und die nebenwirkung würde ich dir raten ein andren artz zu zuziehen und erzähl den alles was dir aufgefallen ist und was anderst oder besser geworden ist das is glaub ich das besste lieber ?liebe ? MAT 123 trotz alle dem alles alles gute und viel erfolg und lASS dich nicht ab wimmeln es geht schlieslich um deine gesundheit die das wichtigste ist ps.von wo kommst du eigendlich frage nur wegen den ärtzten.du schaffst das schon bleib an balll:p
     
  3. mathiasash

    mathiasash Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für die schnelle antwort. ich finds teilweise schlimm wie man gerad bei einem rheumatologen der wissen müsste, dass die erkrankung mannigfaltig daherkommen kann, so wenig wert auf weitere ausfürhliche gespräche liegt, sondern mich eigtl immer nur davon unterrichtet was er als nächstes macht. das macht mich echt sauer. da ich jetzt schon drei jahre unter dem mist leide, würd echt auch ma gern ne diagnose haben. wie kann man sich denn in eine rheumaklinik aufnehmen lassn??? die checken einen doch dann 3 tage am stück durch. dam muss man nicht wie ich jedesmal 4 wochen warten ( trotz erhöhter enzündungswerte etc) bis man nen neuen termin bekommt.
     
  4. mathiasash

    mathiasash Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    achso entschuldige

    ich bin mathias ( lieber:)) 26 jahre aus berlin:)
     
  5. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Moin!

    Willkommen hier im "Club"! ;)

    Ich würde auch einen anderen Rheumatologin um Rat fragen!
    Eine Rheumaklinik hört sich auch sehr gut an. Da brauchst Du, glaube ich eine Einweisung vom Arzt für (kann auch der Hausarzt sein).

    Ich habe Spondyloarthritis mit per. Gelenkbeteiligung (Vorstufe MB). Mir fehlen auch der HLA-B27Wert und mein Blut ist auch okay!
    Allerdings habe ich nicht die Probleme mit dem Stuhlgang. Aber es soll auch Personen geben mit Darmbeteiligung!

    Aber natürlich MÜSSEN die anderen Krankheiten auch ausgeschlossen werden!

    Such Dir doch eine Rheumaklinik aus, rufe dort an und frage, wie Du am Besten dort aufgenommen werden kannst!!!

    Ich wünsche Dir eine schnelle und gesicherte Diagnose und gute Besserung,

    liebe Grüße,
    Mommy!
     
  6. mathiasash

    mathiasash Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    ich werde heute mal zu meinem hausarzt gehen und ihn um rat fragen. mit ihm kann man eigtl ganz gut reden under wird sich auch auskennen zur einweisung in eine rheumaklinik.

    mich würde mal interessiern ob das symptom akne nur auf sapho zutreffen innerhalb der rheumaerkrankungen oder ob noch andere sachen in frage kommen?
     
  7. Liliana316

    Liliana316 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Mathias

    ich habe Sjörgen Syndrom (trockene Schleimhäute, Kloßgefühl, trockene Augen,....) Bei mir kommt die Akne von der Schilddrüsenunterfunktion, der komische Stuhl von der Bauchspeicheldrüsenschwäche. Das hängt alles irgendwie zusammen. Die Kraftlosigkeit, Blässe ( ich seh aus wie Schneewitchen!!) und das Krankheitsgefühl sind laut meinem Doc bei Autoimmunerkrankungen sehr häufig.

    Ein 3monatiger Versuch mit Cortison (Aprednisolon) brachte mir zwar weniger Schmerzen in den Gelenken, aber eine extreme Verschlimmerung der Akne und eine massive Verschlechterung der Endometriose (Schleimhautwucherungen auf der Gebärmutter). die daraus resultierenden Schmerzen hab ich nicht ausgehalten und das Cortison wieder abgesetzt.
    Da ich immer gut auf Diclobene reagiert habe nehme ich jetzt nur noch die und sonst nichts. Meine Dosierung war: bei Bedarf bis zu 4 Stk. am Tag, wenn das nicht mehr hilft, 1 Tramadol oder Adomon forte. Die haben leider den Nachteil, daß man nicht mehr richtig denken kann, also völlig ungeeignet in der Arbeit, aber am Wochenende am Abend gehts.
    Seit ich die Diclo regelmäßig nehme gehts mir sehr viel besser und die anderen Schmerzmittel brauche ich nicht mehr.
    Täglich morgens ZUM Frückstück während des Essens 2 Stk 50mg, dann hab ich auch keine Nebenwirkungen, obwohl ich keinen Magenschutz nehme. Tagsüber nach Bedarf.
    Vielleicht wäre das auch für dich eine Lösung?

    Wünsch dir gute Besserung!:top:
    Lg Liliana