1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Epithelial dysplasia in der linken niere!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nadia, 17. Mai 2008.

  1. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    ich bin wieder zu hause und es geht mir etwas besser.

    ich habe eine frage an euch: weiss jemand von euch was das heisst: EPITHELIAL DYSPLASIA in der linken niere?

    hat jemand das von euch , oder hat jemand von euch erfahrung damit??

    bitte meldet euch

    liebe gruesse
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, nadia!

    schön, dass du wieder daheim bist und dass es dir wenigstens etwas besser geht.
    zu deiner frage kann ich nichts sagen - ich wollte dich nur "willkommen zurück" heissen.
    viele grüsse und gute besserung,
    ruth
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Nadia,

    habe gerade versucht Deine Frage in dem Thread Deiner Tochter zu beantworten. Schau doch bitte dort nach.

    Liebe Grüße Claudia
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo nadia,

    schön, dass du wieder zu hause bist! :)

    das bedeutet, dass deine li. niere von geburt an eine fehlbildung aufweist.
    bei einseitiger fehlbildung der niere, treten nierenfunktionsstörungen im allgemeinem nicht auf, da die gesunde niere die aufgaben übernimmt.

    aber die fehlgebildetete niere neigt stark zu entzündungen und harnsteinen...

    eine autoimmune erkrankung der nieren, könnte man bei der biopsie erkennen.
     
  5. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    hi ...

    EPITHEL dysplasie bedeutet in diesem Fall eine Veränderung der Zellen der Schleimhaut die das Nierenbecken und/oder die ableitenden Harnwege auskleidet.
    Dies kann z.B. durch eine Entzündung geschehen. Deshalb eine Kontrolle in einigen Wochen/Monaten.

    Das von lillly beschriebene ist eine Nierendysplasie ..

    lg waschbär
     
  6. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    vielen dank ihr lieben

    fuer eure schnelle antworten.

    im krankenhaus meinten die aerzte , ich kann froh sein, dass ich kein krebs habe, bzw, dass die biopsy von den nieren und von der blase keine krebszellen gezeigt hat. aber wenn ich so nachdenke, ist diese ploetzliche entzuendung an der niere und die blutung im urin auch nicht gerade das beste.

    es wurde gesagt, gott sei dank, es ist kein krebs, da mein vater vor 15 jahren eine niere durch krebs verloren hat und mein sohn vor fast 12. jahren an krebs gestorben war.

    diese entzuendung, die ich bekommen habe ist nun "harmlos" dagegen, und ich kann halt froh sein. mein ABER ist, wenn diese gewebeveraenderung an der linken niere diese anhaltende urinblutung verursacht hat, wie kann man sie aufhalten?? wie wird diese entzuendung exakt kontrolliert?? woher binich mir sicher , dass enbrel , arava und 5 mg korti die richtige medis sind fuer das verhindern von weitern entzuendungen und blutung??oder muss ich andere medis bekommen?

    die funktion der beiden nieren sind immer noch in ordnung, oder wie wird die funktion der einzelnen nieren kontrolliert?? also wie kann mandie funktion der linken niere von der rechten unterscheiden?

    danke euch sehr fuer euere hilfe.
     
  7. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    hallo nadja,
    die Frage ist, ob es z.B. eine bakterielle Entzündung der Niere war.

    Oder - was es auch einmal gibt - eine Nicht-bakterielle Entzündung der Nieren (dann sind aber in der Regel beide Nieren betroffen= Glomerulonephritis). dieses müsste die Biopsie gezeigt haben.
    diese kann ganz verschiedene Ursachen haben....

    Die Funktion der Nieren lässt sich auf verschiedene Art messen:
    Einmal durch einen Sammelurin. Dabei wird die Funktion beider Nieren errechnet.
    Getrennt , d.h. für beide Nieren unabhängig - empfiehlt sich eine sogenannte DMSA-Szintigraphie. allerdings sollte man nach einer akuten Entzündung ein paar Wochen warten, damit die Nieren sich erholen können und die Messwerte nicht durch die akute Entzündung verfäscht werden

    Ob die "Rheuma-Medikamente" in einem Zusammenhang stehen mit dieser Nierensymptomatik oder z.B. das Rheuma selbst oder ob das etwas ganz anderes ist da solltest du die Docs vor Ort darauf ansprechen.

    Gute Besserung , ich halte die Daumen , dass alles gut wird

    lg waschbär
     
  8. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    danke dir sehr waschbaer,

    du bist ein engel.;)du redest viel besser als unsere aerzte. du anwortest wenigestens auf meine fragen.

    ich hatte keine bakterielle entzuendung, es wurde eine untersuchungen und eine kultur gemacht. nichts ergab die untersuchung.

    die nierenspieglung und blasenspieglung hat gezeigt, dass nur die linke niere sehr entzuendet war und geblutet hat.

    di biopsy hat eben diese diplasia gezeigt.

    die nierenfunktion war nicht durch die blutung und diese zellen beeintraechtigt.

    ich hoffe, dass du antworten auf meine fragen hast.

    danke dir sehr
     
  9. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nadja,

    aus der Ferne heraus zu finden, was "Dir fehlt" ist sehr schwer möglich, man kann nur Vermutungen anstellen:
    eine Blutung aus nur einer Niere spricht gegen eine Glomerulonephritis und ist sehr ungewöhnlich. Deshalb haben die Ärzte auch relativ invasive Untersuchungen gemacht und Vielleicht sind die Ärzte deshalb auch ein bisschen ratlos --
    Hattest du Antibiotika vor der Urinkultur untersuchung eingenommen?
    Dann könnten die Bakterien eventuell nicht mehr nachweisbar gewesen sein.
    Hattest du denn auch Schmerzen? Dann könnte es ein Nierenstein gewesen sein, der bis zur Untersuchung abgegangen ist und dehalb nicht mehr zu sehen war.

    Du sieht viele "könnte", "sollte" -- es ist sehr schwierig zu beurteilen , was los war.
    Aber du solltest auf jeden Fall Kontrolluntersuchungen machen zu lassen.

    Viele liebe Grüße

    waschbär