1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

entzündetes isg bei cp?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 6. November 2006.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    hab mal wieder ne frage:
    seit wochen zwickt mich mein isg, mitte oktober hab ich bereits einmal mit predni spritzen lassen. es wurde geringfügig besser, momentan schwanken die schmerzen je nach tagesform und belastung.
    meine diagnose ist ja cp und undiff. kollagenose (mit polymyositisantikörpern). wenn man den test auf krankheitsaktivität bei ro macht wird aber nach entzündlichen aktivitäten im rücken gar nicht gefragt :confused: . kann ich daraus schließen, dass die sakroilliitis kein typisches erscheinungsbild bei einer cp ist? zumal bei mir nur die rechte seite schwerpunktmässig betroffen ist und cp ja an sich symmetrisch sein sollte, oder? :confused:
    zudem stellt sich mir die frage, in welchen abständen soll man da spritzen?
    ein moibilisierungsversuch bei der physiotherapie verursachte nur noch mehr schmerzen. die beginnende entzündung war übrigens bereits im märz im szinti sichtbar, verursachte aber damals noch keine beschwerden, weshalb meine rheumadocin auch nichts unternahm. bin mir nun ziemlich unsicher. abwarten oder doch noch mal spritzen, oder was ganz anderes?

    besten dank im vorraus
    liebe grüsse
    lexxus

    ps, den tip mit der quarkpackung, den ich im chat bekam, mag ich derzeit wegen ständigen frierens irgentwie nicht so gern ausprobieren.
     
    #1 6. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2006
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Isg

    Hi Lexus....., also eigentlich würde man bei ISG-Entzündungsaktivitäten auf MB schließen können, allerdings beginnend dort....
    Es wäre abzuprüfen, ob nicht etwas Psoriasis-arthritisches irgenwie beteiligt ist, da da eine dem MB ähnliche Verlaufsform beschrieben wird. Auch würde ich mal die HWS anschauen lasen, die wird oft vergessen und "hängt" irgendwie mit drin...
    Ich würde in diese Richtung denken, da auch nur einseitige ISG- Entzündungen sind.
    Interessant wäre, ob nur Entzündungen oder auch Verwaschungen bzw. veränderte Konturen der ISG nachweisbar sind ?
    Mal ein MRT machen lassen und dabei die ISG mit der gesamten WS.

    Ja Schmerzmittel ist sicher richtig, aber auf jeden Fall schauen woher es kommen könnte..
    Gute Besserung "merre"
     
  3. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich habe die Diagnose cP & Spondylarthritis - meine Rhemadoc meint, man könnte auch cP & PSA sagen, aber da die Haut nicht so schuppt, wie sie soll, heisst das Baby eben anders. Das geht alles, manchmal glaubt man nicht, was sich alles entzünden kann :( - die einzigen Gelenke, die bei mir bisher verschont blieben, sind die Zehen 4 & 5 (nicht die Zehendrundgelenke) und die Zwischenrippengelenke, sowie einzelne Wirbel in der BWS und die HWS.

    Willkommen im Club der "*aua* mit tuts überall weh" :( :eek:

    Liebe, geplagte Grüße,
    Calendula
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    hast du schon mal an ganz *normale* rückenschmerzen gedacht? ich hatte vor dem bandscheibenvorfall mindestens für ein jahr starke tiefsitzende schmerzen li. im isg. der bsv war dann zwischen L/4 und L/5....

    lass dir mal die lws röntgen, ggf. eine mrt machen.

    alles gute!
     
  5. Elkeanna

    Elkeanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    Hallo habe Deinen Beitrag gelesen .
    Habe seit 5 Jahren Fibromyalgie. Vor zehn Jahren einen Bandscheibenvorfall am Kreuz-Darmbein der jahrelang medikamentös und physiotherapeutisch behandelt wurde.
    Seit Dezember 05 hatte ich wahnsinnige Rückenschmerzen - Hüfte unten ausstrahlend auch ins Bein. Stark beeinträchtigt beim Gehen. Nach zig Untersuchungen (Kernspin, Szinti, röntgen, CT ) wurde festgestellt, daß mein ISG total entzündet ist. Blutwerte waren auch entzündlich. Behandelt wurde folgendermaßen :Zuerst fast ein halbesJahr decortin H 20 mg.Dann auf Anraten eines Spezialisten Einspritzung ins ISG mit Kortison und Narkosemittel unter CT.
    War sehr schmerzhaft. Die ersten beiden Male waren ohne wirklichen Erfolg. Die Blockaden wurden im Abstand von 4-6 Wochen gelegt. Nach der 3. war ich total "knülle" ,Herzrasen, Schwindel, Übelkeit - jedoch kein Blutzuckeranstieg.
    Die 3. Spritze hatte zwar etwas geholfen aber die Behandlung mußte abgebrochen werden - zu riskant. Dies wurde in der Klinik gmacht. Weiterhin sagte man mir das ISG hatte Arthrose und sei stark geschädigt.
    Sakroillitis - eine Form von MB . Muß ich nun wohl mit leben. Momentan wird eine Basistherapie versucht - Indomed. Mußte ich abbrechen wegen Magenproblemen. Nun gibts eine neues Medikament. Neue Blutwerte stehen noch aus - bin mal gespannt was die Entzündung macht.
    Außerdem habe ich starke Schmerzen im Brustbereich vom Rücken her ausstrahlen. Ist auch ein HWS vorgewölbt. Vielleicht hängt das alles zusammen ? Die Schmerzen hören auch nie mehr auf.

    Wünsche Dir einen sicheren Befund und viele schmerzfreie Tage:) elkeanna-
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    vielen dank erst einmal für eure antworten.

    @merre: da ich keine schuppenflechte habe und auch in der familie keiner betroffen ist war psa eigentlich ausgeschlossen worden, auch bedingt dadurch, dass ja antikörper (jo-1) gefunden wurden. und weil das kind dann einen namen hatte wurde auch nicht weiter geforscht.
    naja, meine hws ist auch ganz schön angekratzt. ein mrt vor etwa 3 jahren zeigte, dass ich eine skoliose habe und es einige verengungen zwischen einzelnen wirbeln gibt. bws macht auch gelegentlich beschwerden im sinne herausrutschender wirbel. in letzter zeit auch das brustbein, was sich vom schmerz her entzündlich anfühlt aber nicht sein muss:confused: .

    @calendula, jetzt hab ich endlich mal den unterschied zwischen spondarthritis und mb kapiert. danke! :)

    @lilly, ich war ja bereits beim szinti und beim orthopäden. beide bestätigten eine entzündung. können normale rückenschmerzen entzündlicher natur sein? (kling vielleicht blöd ist aber eine durchaus ernstgemeinte frage.)

    @elkeanna, indometacin ist kein basismedikament sondern ein NSAR, ein nicht-steroidales-antirheumatikum, also ein entzündungshemmendes schmerzmittel. auf die dauer ist das auch nicht die optimale lösung. bist du bereits bei einem internistischen rheumatologen in behandlung?

    na dann werd ich wohl mal schauen, von welchem arzt ich mir die überweisung zum mrt hole. mit meiner rheumatologin mag ich eigentlich nicht mehr diskutieren. bei der heisst das baby nämlich solange psychosomatisch bis ich ihr das gegenteil beweise :mad:.
    ach ja, hinzuzufügen wäre noch, dass die entzündung im isg im kürzlich gemachten blutbild nicht sichtbar war. crp, bsg...alles ok.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    ja, bei einer aktivierten arthrose z.b. auch beim bandscheibenvorfall kann eine entzündung kommen (bandscheibe drückt auf die nerven oder rückenmark - durch den druck kommt es zu einer entzündung, und es kann zu einem rückenmarksödem kommen- hatte ich vor 3 jahren).

    im mrt lässt sich das am besten abklären...
     
  8. Elkeanna

    Elkeanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    Danke für Deine Antwort. Wieder etwas dazu gelernt ...;)
    Was wäre dann ein Basismedikament ? Was soll es bewirken ?
    Die wollten wohl gegen die Entzündung vorgehen. Glaube , daß ich viel mehr
    nachfragen muß.
    Vertrage das Indomed eh nicht. Bin bereits bei Rheumatologin - aber internistisch ?
    Ist sowieso ein Problem hier. Im näheren Umkreis kein geeigneter Rheumatologe. Muß immer erst eine Stunde fahren. Die macht sogar "Telefonsprechstunde" für auswärtige.
    Hoffe Dein Problem löst sich auch
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo Elkeanna,

    antwort von ro:

    alles zu basismedis findest du hier:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/b/basismedikamente.html
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    guten morgen,
    na dann werd ich wohl mal einen termin beim mrt machen.
    toll, bei all den kontrolluntersuchungen und arztterminen, die ich derzeit hab könn ich mich direkt schon wieder einweisen lassen :( .
    liebe grüsse
    lexxus
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    nun komme ich gerade vom orthopäden und der meint, es käme zwar nicht oft vor, aber prinzipiell sei mein isg-problem der cp zuzuordnen. mrt/ röntgen hielt er deshalb für überflüssig. er bot mir an nochmal zu spritzen und meinte, man könne das bis zu 3x im jahr machen. als ich das hörte hab ich mir eine weitere spritze erst einmal geklemmt, könnte irgenwann vielleicht dringender notwendig sein als heute. er sagte auch, dass eine weitere diagnostik in dem fall überflüssig sei, denn egal welchen namen das kind hat, es ist was systemisches und dafür ist das basismedi zuständig und sollte das im griff haben, ansonsten könne man ja spritzen. aha! und um das alles festzustellen hat er ein bißchen im bereich des isg herumgedrückt und prompt tat natürlich so gut wie nix weh.

    so, nun bin ich genauso schlau, wie vorher :o . na immerhin hat er mir neue orthesen für die handgelenke aufgeschrieben, so war der besuch wenigstens nicht ganz umsonst.

    und nun? :confused:

    liebe grüsse
    lexxus
     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    ich finde es schlimm, dass alles auf das rheuma geschoben wird :( ....
    bei mir hat man es gott sei dank abgeklärt- und gut wars!

    könntest du keine 2te meinung einholen?