1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

entzüdenes Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von frankofc, 24. März 2004.

  1. frankofc

    frankofc Guest

    Hallo ihr da draußen,

    ich selbst bin nicht an Rheuma erkrankt, jedoch meine Oma. Die in den lezten 2 Jahren sehr dadrunter leidet, so wie wahrscheinlich viele von euch.
    Ich suche jetzt einfach ein paar Antworten zu diesem Thema um hoffentlich meiner Oma damit zu helfen.
    Zunächst möchte ich mich jedoch bei den Leuten bedanken die mir den Tip gegeben haben ins Forum zu schreiben, sehr Freundlich von euch, danke.

    Nun zu meinen Fragen:
    Meine Oma hat entzündenes Rheuma, laut ärztlicher auskunft sehr schweres Rheuma (genaue Bezeichnung wird folgen). Seit neustem geht das Rheuma auch auf die Augen, dass ich sehr erschreckend finde. ich wusste gar nicht das es so etwas gibt.
    Momentan bekommt sie Spritzen (METEX), vielleicht kennt es jemand von euch, es soll wohl eine neu Behandlungsmethode sein. Würde mich freuen wenn mir jemand etwas genaueres darüber erzählen kann.
    des weiteren bekommt sie Tropfen und Salbei(kein Kortision), die jedoch nicht helfen.
    LANDRAL bekommt sie wohl auch. Aber irgendwie hilft das alles nicht.
    Habt ihr vielleicht noch einige Tips wie ich meiner Oma helfen kann?? Wenn ja antwortet bitte.

    Ich bin über jede Antwort dankbar.

    Danke.
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Frank,

    die Spritzen, die Deine Oma bekommt, werden wohl Methotrexat-Spritzen sein. Die sind aber keineswegs neu. Schau mal ganz links unter "Informationen zu Medikamenten" und dort unter Methotrexat. Sollte sie das bekommen, dauert es an die 2-5 Monate, bis sie eine Besserung spürt. Methotrexat gehört zu den Basismedikamenten, die langfristig in das Krankheitsgeschehen eingreifen - im Gegensatz zu Cortison (stark und schnell entzündungshemmend) oder cortisonfreie Entzündungshemmer/Schmerzmittel wie z.B. Voltaren oder Ipuprofen.

    Ja klar, Rheuma kann auch auf die Augen, aber auch auf innere Organe gehen. Ich hoffe, sie ist bei einem guten internistischen Rheumatologen und beim Augenarzt in Behandlung.

    Deiner Oma gute Besserung und liebe Grüße aus Tirol!
    Monsti
     
  3. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Frank!

    Scheinst mir en Kickers-Fan zu soi?! Na da leidet ja zur Zeit nicht nur die Oma :D . Aber im Ernst: Wenn Deine Oma jetzt Methotrexat bekommt, ist sie schon gut therapiert. Man muss jetzt ein wenig Geduld haben. Natürlich ist es wesentlich schwerer einen älteren Menschen mit Medikamenten zu therapieren, die erhebliche Nebenwirkungen haben können, als einen jüngeren. Auf jeden Fall muss Deine Oma zu einem Arzt, der sich richtig gut mit Rheuma auskennt. Wenn Du noch einen suchst, dann ruf doch ´mal in HU-Steinheim in der Praxis Dr. Horstmann an. Außerdem hilft vielleicht ein Schmerzmittel auf rein pflanzlicher Basis. Da ist z. B. Weidenrinde (Medikamentenname Assalix oder Assplant) einen Versuch wert. Die könnte im Falle Deiner Oma sogar der Arzt verschreiben.

    Ich wünsche Euch beiden ALLES GUTE!

    Rollo
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo frank,

    da mir Landral nichts sagt, schliesse ich meine frage an:
    bekommt deine oma denn kein kortison? ich wüsste nicht,
    wie ich meine cp trotz MTX überstehen sollte ohne kortison,
    das würde schmerzmässig gar nicht gehen. falls sie also
    kein kortison bekommt, unbedingt beim arzt ansprechen!
    ich habe meine cp-schmerzen, die mich zu völliger bewegungs-
    einschränkung brachten innerhalb von stunden in den griff
    bekommen!

    lg
    marie
     
  5. Sunflower

    Sunflower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Hi Frank,

    aus eigener Erfahrung weiß ich, wie erschreckend diese Krankheit sein kann. Dachte beispielsweise lange Zeit, dass sie nur ältere Leute hätten. Ich bin allerdings der beste Beweis, dass auch schon Jugendliche (oder auch Kinder) daran erkranken können. Ich wünsche deiner Oma alles Gute.

    LG
    Ramona
     
    #5 25. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2007