1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

entgiftung bei rheuma?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von puffelhexe, 7. Dezember 2006.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich hoffe so, das mir einer, der diesen beitrag liest, helfen kann....also, ich versuch mich kurz zu fassen....ich bin 36 jahre alt und habe seit 25 jahren gelenkrheuma...dadurch hab ich auch schon einige gelenkersätze...und genau seit 25 jahren bekomm ich auch cortison....zeitweise stöße....dann über längere zeit 5 mg....im juli wieder ein stoss....bin jetzt bei 10mg tgl. angelangt....zusätzlich nehm ich noch voltaren als schmerzmittel....hab schon sämtliche basen durch....gold, arava, endoxan, mtx, ciclo, ach alles was es gibt....entweder mußten die sachen wegen nebenwirkungen abgesetzt werden oder weil sie nicht halfen....durch das ständige cortison hab ich auch ne schlimme osteporose...nun bin ich langsam mit meinem latein am ende. und die ärzte auch...zusätzlich bin ich noch superallergisch oder empfindlich. ich vertrag weder antibiotika, noch andere schmerzmittel....auch naturheilkundlich hab ich über reiki, kinesiologie, homöopathie usw alles durch....nun kam mir eine idee....mein körper is so voll mit medikamente, das bei mir viellleicht dadurch nix mehr anschlägt und so empfindlich auch nebenwirkungen reagiert..und vielleicht hab ich ja auch durch die ganzen medikamente und die osteoporose solche schmerzen..gibt es irgendeine möglichkeit durch eine entgiftung in einer klinik, das mein körper danach evtl. ganz neu auf medikamente eingestellt werden kann....weil, das einzige was einigermassen bei mir gegen schmerzen hilft und was ich vertrage, ist hochdosiert cortison...aber meine knochen werden immer weicher und mein bindegewebe reisst immer mehr kaputt....hat vielleicht irgendjemand eine idee?????bin für jede hilfe sehr dankbar.liebe grüße. puffelhexe
     
  2. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Also, die Frage find ich persönlich hochinteressant und ich hoffe sehr, dass es einige Zuschriften bzw Anregungen oder Erfahrungsberichte dazu geben wird.
    Brennesseltee oder Rheumatee soll u.a. ja auch entschlackend wirken, aber irgendwie denke ich, wird das wohl zu wenig sein. Was konkret hast Du denn mit der Homöopathie gemacht? Ich greife auch ab und an zur Homöopathie, hab demnächst wieder einen Termin und bin selbst schon am Überlegen mit dem Thema "Entgiftung".

    Na, da hoffen wir doch gemeinsam auf Rückmeldungen, nicht wahr?

    lG
    JMCL
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  4. Kathi.Masri

    Kathi.Masri Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eilenburg
    Hallo!

    Ich komme grade vom Arzt und der hat mir wegen meiner Borreliose und Gelenkbeschwerden eine Entgiftung vorgeschlagen. Er hat mich gefragt, ob ich Amalganfüllungen habe. Ich habe welche! Er meinte er war bei einer Fortbildung die ein Heilpraktiker geleitet hat aus der Schweiz. Dieser sagte, daß bei Borelisepatienten mit Gelenkbeschwerden ohne klare Diagnose (wie bei mir:D ) es bei einer Behandlung zu Besserung kommen kann. Mein Doc sagte er würde es bei mir probieren wollen, aber ohne Garantie. Ich werde den Versuch starten, obwohl ich weiß es kann noch schlimmer werden. Aber ich bin der Meinung, bevor man nichts macht ein Veruch ist es wert.
    So das wars erst mal von mir.
    Biba Kathi:)
     
  5. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Puffel,

    hört sich ja wirklich schauerlich an, was du alles schon nehmen musstest/ausprobiert hast. Ich denke, da kann einen wirklich der Zweifel packen - was ist nun schlimmer: die Krankheit oder den ganzen Kram, den man dagegen "eingeworfen" hat ...

    Vollkommen wertfrei und ahnungslos, ob sich das mit einem Rheumi überhaupt machen lässt, will ich von folgendem berichten.

    Die Mutter eines Bekannten, inzwischen um die 70 Jahre, hat ihr Leben lang Medis genommen, obwohl sie eigentlich gar nicht krank war. Es waren mehr oder weniger chemische Mittelchen, gegen dies und das und "sell und jenes" - wie manche Menschen es sich eben so antun - "hypochonderisch" quasi.

    Es war schlussendlich soweit, dass sie ohne einen Berg Medis gar nicht mehr auskam - so nach dem Motto: abends ein Mittel gegen Verstopfung - morgens eins gegen Durchfall ... Ihr Stoffwechsel war eine Katastrophe und sie hatte dazu stetig wachsendes Übergewicht ... Sie bewegte sich kaum noch und brauchte einen Stock zum laufen.

    Es kam so schlimm, dass die alte Dame nur noch auf dem Sofa weilte und ihre Kinder von einem Doc zu nächsten scheuchte, um diese und jene Medis zu besorgen ... Nun wurde ihr Gesundheitszustand tatsächlich langsam besorgniserregend - das kann ja auf Dauer nicht gut gehen ... Die Frage stellte sich, ob "Muttern" nicht besser in ein Pflegeheim kommt, da sie den Alltag nicht mehr auf die Reihe bekam ... Das wollte sie natürlich nicht - so kurz über erst 60 Jahre - also was tun?

    Also schleppte sie ihr Sohn kurzerhand zu einer erfahrenen "Rohköstlerin" - sie sollte dort eine Art Entschlackungskur machen - fernab des Sofas in schöner Natur ... 5 Monate Bewegung, viele Kräuter, Tees, überwiegend Rohkost, kein Fleisch, keine Wurst, keine Medis, keine Torte ... und das "alte Mädchen" kam fast 15 Kilo leichter und erstaundlich fit wieder nachhause - zwar laut schimpfend "das sie fast verhungert wäre" - aber nun brauchte sie nicht eine einzige Pille mehr und laufen konnte sie auch wieder ziemlich geschwind - und ganz ohne Stock ...

    Ich denke, man kann viel über die Ernährung erreichen. Ob es so hart sein muss, wie mein Beispiel, weiß ich nicht. Vielleicht hängt es einfach vom Grad der Not ab? Natürlich gehört sowas in kompetente Hände ...

    Schööönen Tag und alles Gute!
    Rosarot
     
  6. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo puffelhexe,


    ich glaube es war arava für das es ja ein auswaschverfahren geben soll. das ist das einzige was ich als gängiges entgiften(?) bei rheuma(mitteln) gehört habe. evtl. gibts aber mehr schulmedzinisches!?

    ansonsten entgiften soweit ich weiß geht auf verschiedene weise. naturheilkundler werden sich da wohl gut auskennen, aber die frage ist dann, ob sie sich mit rheuma auskennen. der schuss sollte ja nicht nach hinten losgehen.

    durch fasten kann man ja entgiften. gab es auch schon einen thread dazu. siehe lillys link!


    ich persönlich traue mich mit rheuma nicht zu fasten, denke aber man kann profitieren. ich kenne bei rheuma aber eben auch fälle wo der schuss nach hinten losging. ich würde es als rheumapatientin lieber mir arzt/klinik machen,wenn überhaupt, denke ich.

    dr. max bruker hat sich mit rheuma und fasten und ernährung beschäftigt. der sitz seiner gesellschaft ist irgendwo bei koblenz, ich weiß aber nicht ob mit klinik. aber es gibt sicher einige kurkliniken, die mit entgiftung arbeiten.

    in naturheilkundekliniken wird auch oft z.b. geschröpft als ausleitungsverfahren. bioresonanz als weiteres beispiel zur ausleitung machte meine hausärztin z.b. auch eine zeit in ihrer praxis. es gibt sicher total viele methoden. .

    unabhängig von klinik, gibt es auch sonst mittel/verfahren die die leber entgiften.


    ich habe ein buch von einer frau mit lupus, die folgende mittel bzw. techniken als hilfreich empfand:

    - mariendistel (haben auch schon leute auf ro genommen)
    - hsaio yao wan (trad. chin. medizin)
    - löwenzahn
    - rizinusölpackungen
    - sauna

    mir selbst haben enzyme sehr gut geholfen (phlogenzym)
    und ich kenne eine frau mit rheuma die 'öl zieht' zum entgiften, musst mal googeln ist eine ukrainische methode.

    im i-net gibts sicher noch vorschläge, ich würde aber immer nachforschen über das mittel und zudem experten fragen bevor ich was zu mir nehme, gerade auch wenn du medis fürs rheuma auch nimmst. vieles verträgt sich ja nicht.

    wenn du auf vieles allergisch und überempfindlich reagierst schau doch mal unter MCS nach. multiple chemikalienüberempfindlichkeit. ich habe diese leider auch und muss oft nach alternativen suchen. leider. . würde auch gerne oft einfach alles nehmen können :o es sind bei mir hauptsächlich, aber eben nicht nur chemische mittel. also muss man auch bei pflanzlichem achtgeben denke ich. außerdem: auch ein entgiftungsprozess kann nicht ohne sein.

    schau doch mal im netz nach naturheilkundekurkliniken (evtl. auch normale kurkliniken), die haben sicher solche verfahren und wenn dann als indikation noch rheuma dabei steht, was ja gängig sein sollte, würde ich mal dort anfragen. das sind ja oft auch kliniken, die sich dann auch mit schulmed. mitteln und den wechselwirkungen auskennen!! mir hat hier mal jemand die naturheilkundeklinik in essen mitte empfohlen. aber es gibt ja mittlerweile immer mehr und je nachdem wo du wohnst oder hin magst. . . normal sollten auch arzt und krankenkasse über solche kliniken bescheid wissen.

    mir fiel auch auf, dass du die biologicals noch nicht probiert hast, wie lilly schrieb. ganz am ende ihres lateins dürften die rheumaärzte dann ja nicht sein bei dir.

    ich denke also alles in allem hast du schon noch dinge, die du probieren kannst. eine gute klinik kann zudem sicher auch die psyche aufpäppeln, was wir ja alle gut brauchen können. bei den ganzheitlichen gehört das ja eh dazu.

    ich wünsche dir viel mut und dass du einen guten weg findest!!


    gute besserung,

    lela

    ps: es kommt natürlich dann auch noch drauf an was man sich zuführt, zb. unnötige gifte durch nahrung. auch die leber kann angeblich nich nur entgiftet sonder auch wieder aufgebaut werden. evtl. klappts dann mit den medis auch wieder besser.

    ]