1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Entfernung der Mandeln sinnvoll

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sandra1979, 30. April 2011.

  1. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    und schon wieder habe ich eine Frage:rolleyes:.

    Ich habe sehr oft Halsschmerzen, woran ich mich aber gewöhnt habe.
    Es ist nur so, dass ich hin und wieder weiße Punkte auf den Mandeln habe und das Gefühl habe, ich hätte Krümel auf diesen liegen.
    Hin und wieder benötige ich auch mal Antibiotika - so wie im Moment.

    Eine Kollegin und auch meine Familie sind der Meinung, dass es besser wäre, sich sie Mandeln entfernen zu lassen.
    Von meiner Mutter weiss ich, dass dies schon im Kindesalter bei mir vorgesehen war, aber man sich nicht getraut hatte, weil ich damals die Diagnose Rheuma noch nicht hatte und man nicht wusste, was mit mir ist.

    Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen?

    Viele Grüße,
    Sandra
     
  2. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Sandra,:)

    bei mir war es damals auch so. Immerwieder hatte ich eine Mandelentzündung, und hab sogar mit einem Schal geschlafen, dass der Hals schön warm bleibt. Nach der OP sagte mir mein HNO-Arzt dass die weisen Stellen schon ein Abzess waren und es war höchste Zeit die Mandeln zu entfernen. Ich war da schon 35 Jahre alt. Es gab keine Probleme danach. Würde ich jederzeit wieder tun.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Lg. Adolina:)
     
  3. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Andolina:),

    vielen Dank, für Deine Antwort!

    So schlimm, dass ich einen Schal trage oder permanent Antibiotika bekommen muss, ist es nicht.
    Ich habe nur fast wöchentlich Halsschmerzen, von daher weiss ich nicht so recht, ob eine Mandelentfernung sinnvoll wäre.
    Naja, und die Angst vor einer solchen OP wäre auch noch zu erwähnen;).

    Viele Grüße und ebenfalls schönes Wochenende,
    Sandra
     
  4. roco

    roco Guest

    fast wöchentlich? und da hat noch kein arzt was gesagt?

    wenn du antbio. kriegst haste ne entzündung. und die hinterlässt narben. dadurch wird die oberfläche der mandeln immer unebener.

    in den ritzen und "tälern" der furchen setzen sich die keime ab und überstehen die antibiotika-therapie.

    im grunde hast du schon eine chronische entzündung der mandeln und belastest dein immunsystem permanent. das könntest du feststellen, indem du wöchentlich blut abnehmen lässt.

    bei mir war das damals so. und da kam von den ärzten die maßgabe zur entfernung der mandeln.

    klar, viele leute haben angst vor der op und die schmerzen hinterher sind auch nicht ohne (ich weichei).

    aber heutzutage kannst du ne vollnarkose verlangen oder ne örtliche betäubung (damals haben bei uns erwachsene nur örtliche betäubung bekommen und es war die hölle für mich)

    heutzutag hast du ein recht auf entsprechende schmerztherapie nach der op, damals ging es nach schema 0/8/15

    ich würde immer ne vollnarkose nehmen, bei den mandeln wäre es ne ziemlich kurze. und vor der op klarstellen, das ich meine persönliche schmerzgrenze habe und evtl. 1 tag länger schmerztherapie brauch als otto normal.

    jedenfalls gehts mir nach der op deutlichst besser als vorher. außerdem ist im gespräch, ob rheumatische beschwerden durch chron. mandelentz. evtl. ausgelöst oder verstärkt werden können.

    ich würde dir zur op raten, die entscheidung liegt letztendlich bei dir.

    liebe grüße, roco
     
  5. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Rocco:),

    Du hast schon recht - mit Allem und ich habe schon öfter gelesen, dass es den meisten nach einer Mandelentfernung um einiges besser ging, angeblich sinkt auch die Erkältungsrate.

    Mir persönlich fällt es schon gar nicht mehr so auf - erwähne nur ab und zu mal, dass ich Halsschmerzen habe. Meine Mutter meinte, das sei schon sehr oft und ich würde auch oft Antibiotika deshalb benötigen. Schon erstaunlich, wie man sich an alles gewöhnen kann;).

    Ich lasse es mir jedenfalls mal durch den Kopf gehen.

    Viele Grüße,
    Sandra
     
  6. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Hallo Sandra1979,

    ich habe mir Januar 2012 die Mandeln entfernen lassen auf Rat meiner HNO - Ärztin.
    & manchmal können die Mandeln auch Auslöser für Schübe sein.

    Ich hatte im Kindesalter öfters Angina & deshalb auch oft Probleme mit den Mandeln.

    Leider hatte ich nach der OP ziemlich starke Schmerzen,falls sich aber nach der Zeit gelegt hat.


    Liebe Grüße
    Anja93
     
  7. Chrissylein

    Chrissylein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    mir wurden vor drei Jahren die Mandeln entfernt und mir gehts seitdem viel besser!

    Ich hatte oft Mandelentzüngung etc. und einmal wurde es so stark das ich über Nacht kaum noch Luft bekam. Am nächsten Morgen bin ich dann in die Notaufnahme und es gab gleich ne Not-OP! bei mir wurde eine Vollnarkose gemacht und wurde auch nicht gefragt ob ich nur eine lokale will.

    Anschließend musste ich 7 Tage mit stenger Bettruhe im KH bleiben und war dann noch 2 Wochen zuhause. Auf die Bettruhe wurde ganz stark geachtet, ich durfte auch nicht duschen oder Haarewaschen. Bei Erwachsenen heilen wohl die Wunden nicht sehr gut . . . daher muss es auf alle Fälle vermieden werden das die Nähte wieder aufgehen!!

    Bei Kinder ist das alles halb so wild -sagte man mir - die stecken dass leichter weg! Aber eine stimmt . . . man darf gaaaanz viel Eis essen . . . und das hat mir meine mutti dann auch jeden Tag ins KH gebracht :vb_redface:

    Mittlerweile gibt es auch eine Lasermethode. Da hat man anschließdend etwas Halskratzen und das wars. Kenn ich aber nur vom erzählen . . . kann ich selber nicht beurteilen!

    Viele Grüße
     
  8. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Für und Wider

    Es sind geteilte Meinungen dazu vorhanden. Jeder kennt seine Geschichte und so auch die Ärzte.
    Nun kenne ich auch einen Fall, wo eine entfernung sinnlos gewesen wäre.
    Auch hier ständige Entzündungen mit Eiterbildung. Der Grund eigentlich ganz simpel, aber darauf kommen muss man. Eine Allergie gegen Haselnüsse war die Ursache dafür. Hätte man die Mandeln entfernt würde an der Ursache gar nichts getan werden. Bedenken sollte man auch die Wächterfunktion dieser Organe. Oft verlegen sich dann die Entzündungen auf die Seitenstränge etc. . Selbst der Eingriff ist nicht ganz ungefährlich, da es sich hier um gut durchblutetes Gewebe handelt.
    Auch meinem Kind wollte man diese entfernen, da sie ständig eitrig waren und es Fieber hatte. Ein Kinderarzt gab dafür Bienengift und Schüsslersche Salze, also ganz im Gegenteil zu den Antibiotikas. Und was kann man sagen, es ging aufwärts und hat geholfen. Die ganzen ABs hatten so gut wie keine Wirkung. Von daher bin ich nun vorsichtiger bei Therapien. Geschnitten ist schnell ...

    LG
    Waldi
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hm,
    ich bekam sie mit 17 Jahren raus.
    Mein Chef war damals sauer,weil ich ständig krank war.
    Meine Tochter nr. 1 mit 5 Jahren,sie hatte alle 3 Wochen Angina.
    Tochter 2 hat schon seit Kind an ganz dicke Mandeln,
    sie kann nur klein geklopfte Tabletten oder halt Tropfen nehmen.
    Mein Bruder bekam sie heraus da war er mitte 20zig.
    Er hatte nie eine Mandelentzündung,aber die Mandeln sind
    von innen kaputt gegangen.
    Die Mandeln haben ja ihren Sinn,ausser sie sind richtig krank.
    Da kann man schlecht einen Rat geben.
    Biba
    Gitta
     
  10. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Mandeln haben eine Schutzfunktion - aber nur, wenn sie nicht ständig entzündet sind! Dann nämlich passiert genau das Gegenteil - ein chronischer Eiterherd kann sich auf alle möglichen Stellen im Körper schädlich auswirken! Und es ist ja auch nicht gut, so oft Antibiotika einzunehmen ...

    Also ich würde einen HNO-Arzt konsultieren und dessen Rat folgen ...

    LG, Tiangara
     
  11. shiela

    shiela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe meine Mandeln vor zwei Jahren rausbekommen und würde es nie wieder machen lassen.Mal abgesehen von den Schmerzen nach der OP,ich habe weiterhin oft Halsschmerzen und oft eine Seitenstrangangina .Bei mir haben sich Narbenabzesse gebildet und meine Ohren tuen auch oft weh.Bezüglich des Rheumas hat es mir auch nichts gebracht.Ich habe mich damals dazu überreden lassen und ärgere mich heute noch.Das ist meine Erfahrung zur Mandelentfernug ,es gibt bestimmt auch viele Positive ,nur leider kann ich nichts berichten.
    Grüsse Shiela