1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enteropatische seronegative Spondylarthropathie bei HLAB 27 positiv und bekannter CED

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Schlappi, 23. Januar 2009.

  1. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Ich bin ein Neuling in diesem Forum und möchte kurz über mich berichten:
    Bin weiblich, 44 Jahre, seit 1995 mit dieser Diagnose "verheiratet", seit 1993 ist die chronische CED nach langem Weg diagnostiziert worden.Mit der Rheumageschichte hat es auch 5 Jahre gedauert, bis das Leiden einen Namen erhalten hat. Da ich noch jung und sportlich war, glaubte kein Weißkittel , daß ich Gelenkschmerzen hatte.Erschwerend kam noch dazu, sämtliche Laborwerte waren super, es wurde eine Schmerztherapie per PDA eingeleitet, daraufhin bildete sich ein paraspinaler Abszeß in der LWS, wurde operiert und dann wurde das einzigst richtige eingeleitet-Einweisung in die Rheumaklinik, wo dann endlich begonnen wurde, meine Schmerzen in den Griff zu bekommen. Nach 8 wochen ging es mir bedeutend besser. 2 Jahre lebte ich ganz besonnen, begann wieder mit dem Sport, leite eine Kindertanzgruppe und eine Airobicgruppe, welche mich in schmerzhafte Zeiten unterstützten. Heute nach 7 Jahren fast Beschwerdefreiheit geht es mir wie 1995. Therapie ist auf Grund der CED und Allergie auf Azulfidine sehr schwer. Vertrage kaum ein NSAR. Zur Zeit geht es mit Meloxicam 15 mg mehr recht als schlecht. Fahre nach 9 Jahre wieder zum Rheumatologen, habe ein bißchen Bammel vor dem was da kommt. Nun habe ich genug erzählt, vielleicht bekomme ich irgendeine Antwort-das wäre toll.Alles Gute an alle:top: