1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endoxan iv. Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Kia, 23. März 2009.

  1. Kia

    Kia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo!

    Ich habe gerade den zweiten Endoxan Bolus in BB bekommen. Bei der ersten war mir zwar 1 1/2 Wochen danach noch ständig übel und schwindelig aber ansonsten ging es. Also bin ich am Donnerstag voller frohen Mutes zum zeiten Bolus gefahren. Vor dem Endoxan habe ich Zofran gegen die Übelkeit iv. bekommen und das Kortison und Blasenschutz war auch alles OK. Mir ging es richtig gut - bis Nachts um 0:30 Uhr da ging es los mit übergeben. Tablette bekommen - nichts geholfen, um 3 Uhr Zäpfchen bekommen auch nicht geholfen, um 4:30 dann Infusion mit Ondansetron (so etwas wie Zofran) danach ging es dann besser.:( Aber seitdem lebe ich nur von diesen Ondansetrontabletten und liege eigentlich nur weil mir schlecht ist. Dann habe ich Samstag Abend auch noch Durchfall bekommen - das ist alles nur noch Wasser. Bin noch nicht einmal in der Lage mich um meinen Sohn zu kümmern. Man gut das es Familie und Freunde gibt. Das musste ich jetzt mal loswerden.
    Am liebsten würde ich den ganzen Sch.... lassen:sniff::sniff:.
    Jetzt meine Frage hat jemand noch Tips wie ich es mir vielleicht etwas erleichtern kann.
    Bekomme ja immer nur die "Hoffnung" gemacht, dass es wohl von mal zu mal schlimmer werden soll. Na dann Prost Mahlzeit.
    Vielen Dank fürs lesen und vielleicht auch Antworten.
    Kia
     
  2. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Kia,
    auch ich habe die Erfahrung gemacht, daß mir schon beim Gedanken an die nächste Endoxan-Infusion schlecht wurde. Wird bei dir eine sog. "Vorbewässerung" mit Kochsalzlösung gemacht und auch eine "Nachbewässerung"? Sowohl in der Vor- als auch Nachbewässerung wurde mir mindestens 8mg Zofran mit rein gegeben (normal anscheinend 4 mg) und dann noch mehrere Tage 4 mg oral und dann hilft mir Paspertin. Nach ca. 1 Woche ging es dann wieder "gut". Ich hab mir halt immer eingeredet "du brauchst das Zeug" dann geht es wieder aufwärts ... die Psyche spielt halt überall mit. "Augen zu und durch" das war mein Motto und irgendwann gehts dann tatsächlich wieder aufwärts. Ich wünsche dir alles Gute für die nächste Infusion.:top:
     
  3. Kia

    Kia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Danke!
    Bekomme nur danach noch 500 Nacl. vorher nur Zofran i.v. 8mg. Die Tabletten danach sind auch 4mg. Werde dann aber bei der nächsten sagen, dass sie mir lieber gleich am Abend noch eine Infusion mit 8mg machen sollen. Augen zu und durch sage ich mir auch immer, wird nur schwierig wenn man sich so hundeelend fühlt. Aber ich mache das schon irgendwie.
     
  4. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ROW
    Hallo Kia

    Oh je. Knuddel Dich einmal ganz herzlich und drücke Dir die Daumen, das es sich möglichst bald bessert und es Dir beim nächsten Mal nicht so ergeht.
    Einen guten Tipp kann ich leider nicht geben.

    Alles alles Gute
    iti
     
  5. hexi

    hexi hexi

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Echte
    Hallo Kia !!!
    Nicht jeder Endoxanstoß muss so schlimm verlaufen, das es einem nur schlecht geht. Auch ich habe 8 Infussionen davon hinter mir, jeder war anders, bei einem ging es mir hinterher gut und beim nächsten scheiße.
    Die Psyche spielt tatsächlich eine große Rolle, man muss den Kopf bei der ganzen Sache ausschalten, Siehe es positiv. Ich weiss das ist leicht gesagt und schwer umgesetzt. Ich drücke dir trotz allem die Daumen. Haste Du sie in der MHH bekommen ?
    Tschau Hexi
     
  6. Kia

    Kia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Hexi!

    Vielen Dank für Deine Antwort. Nein habe sie nicht in der MHH bekommen. Dort hatte man kein Platz für mich. Trotz bitten der Ärzte. Bekomme sie in Bad Bramstedt. Ist zwat jedes mal nerviges Fahren aber egal.
    Habe die letzte übrigens relativ gut vertragen. Ist schon komisch.
     
  7. hexi

    hexi hexi

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Echte
    Hallo Kia !!!!
    Ist ja super, das Du denn zweiten Stoß gut vertragen hast.
    Wo gegen bekommst Du Endoxan und welche Medikamente nimmst Du außerdem noch?? Habe Deinem Text entnommen, dass Du einen Sohn hast, wie alt?
    Dein Standort ist Hannover wie ich entnommen habe. Verstehe nicht, warum man Dich nicht in der MHH behandeln tut.
    Ich bin noch neu hier und muss mich erstmal mit dem Texten anfreunden, möchte mich aber netter weise ersteinmal vorstellen.
    Also ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und habe einen Sohn 9 Jahre alt.
    Habe ein Sjögren Syndrom mit ZNS-Beteiligung Diagnose gesichert ab 12/2007 in der MHH und ab 01/2009 eine bekannte Fibromyalgie.
    Medikamente nehme ich Cellcept 500, Decortin, IDEOS, Diclac, Magnesium, Trevilor 75 usw..Krankengymnastik, Aqua... Habe mich bezüglich der Schmerzen Baunscheidtieren lassen, war super, habe für kurze Zeit einen niedrigen Schmerzspiegel gehabt. Werde demnächst wieder machen lassen.
    Bis jetzt habe ich alle Medikamente bis auf Gewichtszunahme gut vertragen. Würde mich über weiteren Kontakt freuen zwecks Erfahrungsaustausch.
    Tschau Hexi :)