1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endlich einen Befund

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Dagmar46, 28. Dezember 2010.

  1. Dagmar46

    Dagmar46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MOL
    Endlich ein Befund und wie gehts weiter

    Hallo

    Habe seit vielen Jahren starke Schmerzen und bin von einem Arzt zum nächsten gerannt, jetzt habe ich endlich einen Befund . Es wurde festgestellt das ich eine
    undifferenzierte Spondylarthropathie mit peripherer Gelenkbteiligung und sekundärem fibromyalgiesyndrom habe. Kennt sich damit jemand aus oder hat jemand den gleichen Befund? Was kommt auf mich zu ?
    Danke für eure antworten im voraus.
     
    #1 28. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2010
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Dagmar,

    ich kann Dir im einzelnen nichts dazu sagen, leider.

    Du kannst hier http://dgrh.de/?id=1670 etwas darüber lesen, vielleicht bringt es Dich weiter.

    Möglich, dass sich auch Betroffene noch bei Dir melden, manchmal dauert es etwas länger. Gib nicht auf ;)

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Lisa136

    Lisa136 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dagmar, habe auch Fibromyalgie und sucheLleute die auch darunter leiden !!!Welche Beschwerden hast du-wie lange dauerte es bis dies erkannt wurde??? Welche Symptome hast du denn????? Welche Medis mimmst du ein??? Viele Fragen -ich weiß aber darauß lernen wir voneinander!!!! Ich weiß wie das ist mit Schmerzen ist zu leben!!! Habe seit 1989 Beschwerden,aber meine Fibro-wurde erst vor 2Jahren erkannt. Ich bin auch erst seit Dezember hier im Rheuma-Online-da ich mir Hilfe erhofft habe!!!!!!! Man steht alleine mit seinen Fragen-keiner weiß Bescheid deshalb bin ich zur ro. Habe schon einige gute Tipps erhalten!!!Ich wünsche dir das deine Fragen beantwortet werden und ebenfalls eine schmerzfreie Zeit!!!!!Liebe Grüße Lisa 136:a_smil08:
     
  4. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich!

    Hallo!
    Das ist gut, dass Dein "Kind" endlich einen Namen hat! Es ist kein schöner Name, aber Du kannst es endlich rufen!!! :cool:

    Ich habe auch Spondyloarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung und Fibromyalgie!
    Ich habe auch seit Jahren Schmerzen. Siehe Krankenvita!

    Ich bin seit September 2010 bei der Rheumatologin in Behandlung, bis alle Bilder und Untersuchungen durch waren, war es Dezember. U.a. haben wir auch Medikamente ausprobiert.
    Bei mir hilft Metamizol (Schmerzmitttel), Piroxicam (Entzündungshemmer) und dazu Magenschutz und für die Nacht Amitriptylin 10mg.
    Ich habe nun seit Dezember ein Basismittel (Sulfasalazin) bekommen, was ich anscheinend sehr gut vertrage. Leider kann ich noch nichts zur Wirkung sagen! Das dauert noch!

    Meine Blutwerte sind an sich alle im Normbereich! Kein HLAB27-Wert!
    Ich habe noch keine schwerwiegenden Veränderungen an der Wirbelsäule, bzw. anderen Gelenken (*klopf auf Holz*).

    Nun warte ich auf die Wirkung. Danach wird sich entscheiden, wie es weitergeht, auch beruflich.
    Einen Schwerbehindertenantrag habe ich bereits beantragt - abwarten!


    Ja, worauf musst Du Dich einstellen?
    Genau kann Dir das leider keiner sagen! Es kommt darauf an, wie doll Deine Beschwerden / Entzündungen sind, wie Du auf Medikamente reagierst und wie weit Dich diese Krankheit "behindert".
    Wie kommst Du täglich im Leben zurecht? Bist Du beruflich dadurch eingeschränkt?

    Ich konnte z.B. in den letzten Monaten nicht lange sitzen oder stehen. Ich bin seit August krank geschrieben. Nun habe ich wieder Hoffnungen, alle Türen stehen wieder offen!

    Aber Du kannst Dir eines sicher sein: diese Krankheit wird nun zu Dir gehören! Hoffentlich wirst Du bald richtig eingestellt mit Medikamenten und hoffentlich geht es Dir dann besser!

    Ist die Frage, wie Du damit umgehen möchtest und kannst!
    Mein Motto ist: Die Krankheit muss mit mir leben und das ist nicht ganz so einfach!!!!:p

    Liebe Grüße,
    Mommy!