1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endlich eine Diagnose für meinen Fuss!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Joana, 5. Dezember 2008.

  1. Joana

    Joana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!

    Jetzt bin ich ja schon seit ein paar Monaten hier und meine Rheuma???? Schmerzen sind noch immer nicht geklärt. Das heisst, Rheumawerte erhöht, Schmerzen in den Füssen, Knien und Händen!

    Aber seit Monaten habe ich die meisten Schwierigkeiten mit meinem rechten Fuss, habe dazu ja auch schon mehrere Diagnosen bekommen!
    Jetzt war ich nach meiner Kur in Polen letzte Woche in einem Zentrum für Orthopädie und Sportsverletzungen und habe eine neue Diagnose für meinen Fuss:

    Ich habe einen Charcot-Fuss! Dazu eine Erklärung!

    Durch Diabetes + Polyneuropathie + Arthrose entsteht ein Charcot Fuss!

    Namensgeber ist der französische Neurologe Charcot, der die Krankheit entdeckte. Es kommt zu Knochenbrüchen und Knochenuntergang im Bereich der Füsse (meist Fusswurzel- aber auch Mittelfussbereich). Dadurch entstehen stark deformierende Veränderungen des Fusses mit eingeschränkter Belastbarkeit.
    Auch im Rahmen einer Neuropathie (die habe ich durch meinen Diabetes) kann sich der Fussknochen auflösen und es kommt zu einer Nervendegeneration. Als Folge davon bricht das Fussskelett regelrecht
    zusammen, es entstehen groteske Fehlstellungen des Fusses, ausgedehnte Druckstellen der Haut und Infektionen, an deren Ende die Amputation droht! :)uhoh: so weit bin ich aber noch nicht)
    Der Fuss muss monatelang konsequet totalentlastet werden. Anschliessend kann man die Fehlstellungen der Knochen mit orthopädischem Schuhwerk korrigieren. Auch wenn das Fussskelett dadurch stabilisiert wird, bleibt die Deformierung bestehen. In manchen Fällen ist eine operative Korrektur notwendig!
    (Quelle: Landesärztekammer - Patientenratgeber)

    Also:

    Ich habe jetzt (wieder) einen Gips, diesmal vorerst bis Ende Januar! Ade, Weihnachtsmärkte, einen guten Glühwein, und vieles mehr! :sniff:
    Ich sitze hauptsächlich im Rolli, da meine schmerzenden Hände mich sehr schlecht auf Krücken tragen! Die Rheuma Kur die hier in Luxemburg für mich für Anfang des nächsten Jahres beantragt wurde, wird vorerst verschoben!

    Wie fühle ich mich damit? :(
    Seit dem ersten Verdacht und dem CT letzte Woche und dem Arzttermin heute habe ich gehofft, dass man sich wieder einmal geirrt hat, denn ich wollte nicht wieder in den Rolli! Aber jetzt habe ich den Gips und werde eben das Beste daraus machen, ändern kann ich es sowieso nicht! Jetzt hoffe ich nur, dass ich keine anschliessende OP brauche und dass meine Hände nicht zu sehr unter der Belastung leiden!

    Im Abspeck-Club werde ich weiter mitmachen, ich rechne einfach für den Gips auf der Waage ein Kilo ab! Ich muss Kontrolle haben, sonst könnte es ohne Bewegung doch einen Schub nach oben geben, das möchte ich nicht auch noch dazu haben! Also brauche ich das Herzklopfen am Montag Morgen! ;)

    Liebe Grüsse, :):):)
    Joana