1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endlich Diagnose nach jahrelangem Suche

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mäuschen1, 17. Juni 2010.

  1. Mäuschen1

    Mäuschen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    seit langem melde ich mich mal wieder.

    Ich habe jahrelange Odysseen hintermit, war bei verschiedenen Rheumatologen. Entweder hieß es "Fibromyalgie", dann hieß es "Weichteilrheuma", dann hieß es "Somatoforme Schmerzstörung" und so weiter und so fort.

    Schon mehrere Jahre habe ich immer wieder Gelenkentzündungen gehabt, die eine zerstörerische Wirkung auf die Bänder / Sehnen der entzündeten Gelenke hatten.

    Ich bin mittlerweile mehrfach operiert worden, entzündete Gelenkinnenhäute wurden entfernt und die Bänder und Sehnen, die durch die Entzündungen marode wurden, gestrafft.

    Immer wieder stand als Verursacher Rheuma in Frage. Doch immer wieder wurden mir die o. g. Diagnosen gesagt.

    Meine Entzündungswerte sind seit Jahren erhöht bis hoch. Der CRP ist ebenfalls erhöht. Trotz alledem wurde ich nur mit Ibuprofen und 5mg Cortison behandelt.

    Bis ich mich vor 3 Wochen in der Praxis Dr. Langer vorstellte.

    So eine gründliche und lange Untersuchung habe ich noch nirgendwo erlebt. Das Blut wurde komplett durchgetestet. Ich wusste gar nicht, dass es so viele verschiedene Sachen im Blut gibt...

    Und ich wurde geröngt, musste ins CT und habe zuletzt das neue Xiralite "testen" dürfen.

    Jetzt steht endlich die Diagnose fest, die schon viele Ärzte (außer der Rheumadocs) vermuteten: Seronegative Arthritis / Spondylarthritis.

    Ich freue mich, denn jetzt bekomme ich endlich Medikamente, die mir helfen werden. Vielleicht können die Entzündungen so gestoppt werden. Das wäre toll!

    Aktuell bekomme ich Quensyl, Celebrex, Cortison und Vitamin D3 + Calcium.

    Jetzt, wo ich eine Diagnose habe und weil ich leider schon einige Einschränkungen habe, kann ich einen Behindertenausweis beantragen?

    Wie mache ich das und wo? Der Ausweis soll vorrangig dazu dienen, einen besonderen Kündigungsschutz zu bekommen. Ich habe ja irgendwie nur Pech und bin in 7 Wochen wieder arbeitslos.

    Könnt ihr mir da helfen bzw mir Tipps zu geben?

    LG Mäuschen1
     
  2. Algel

    Algel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    Endlich eine Diagnose

    Hallo Mäuschen,

    herzlichen Glückwunsch zu Dr. Langer und Deiner neuen Diagnose!
    Leider hatte ich nicht so viel Erfolg, obwohl ich auch seronegativ bin.

    Bist Du vielleicht ein Privatpatient? Ich bin nur Kassenpatient und bin also
    weiterhin auf der Suche nach einem menschlichen Arzt. Dir wünsche ich alles Gute und vor allen Dingen gute Besserung!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße Inge.
     
    #2 17. Juni 2010
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2010
  3. Mäuschen1

    Mäuschen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nein, ich bin kein Privatpatient. Ich war in der Praxis Dr. Langer. Behandelt wurde ich aber nicht von ihm.

    Ruf doch einfach mal in der Praxis an, dann bekommst du einen Termin und kannst Weiteres dort besprechen.

    Zu deinen Bemerkungen kann und werde ich nichts sagen.

    LG Mäuschen1
     
  4. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mäuschen, zunächst Glückwunsch. Endlich weißt du was du hast.
    Einen Schwerbehindertenausweis kannst du beantragen.
    Ich hoffe und wünsche du kommst mit den Medikamenten zurecht.
     
    #4 17. Juni 2010
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2010
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Mäuschen1,

    schön, dass Du endlich eine Diagnose hast und die richtigen Medis bekommst.

    Einen Antrag auf Behinderung kannst Du beim Versorgungsamt machen. Bei uns gibts die Antragsformulare auch im Bürgercentrum. Letztendlich kommt es nicht auf die Diagnose an sondern auf die Einschränkungen, die Du dadurch hast und das sind ja schon einige.

    Lasse Dir ggf. von einem Sozialverband helfen, die wissen, worauf es dabei ankommt.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. Mäuschen1

    Mäuschen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    vielen Dank, jetzt weiß ich ja, wo ich den Antrag bekomme. Gehe ich damit dann zum Rheumatologen?

    LG Mäuschen1
     
  7. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Da musst du mal in der Praxis nachfragen.

    bei meinem Rheumi muss ich dafür extra Termine machen und die sind bei ihm kostenpflichtig. Machen macht er aber ;)

    LG Heidesand
     
  8. Tiramisusi

    Tiramisusi chaos-queen

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    out of Munich
    Hallo Mäuschen,

    auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Diagnosenfindung! Und natürlich gute Besserung!

    Darf ich fragen, welche Blutwerte Dr. Langer genommen hat? Ich habe ein ähnliches Beschwerdebild wie Du (auch Fibromyalgie) und vermute ebenfalls was "seronegatives". Aber meine Rheumadocs (war schon bei einigen) kann man wirklich alle in der Pfeife rauchen....

    Wär' total lieb, wenn Du mir antworten würdest!

    Zum Thema Schwerbehinderung kann ich Dir noch einen Tipp geben:

    Auflisten, was Du alles nicht mehr kannst und warum (z. B. mehr als xx Stunden sitzen: Rückenschmerzen.)
    Ich hab mir damals einen Anwalt genommen, der war super.

    Lieben Gruß!
     
  9. Fair

    Fair Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Frage zu Termin bei Dr. Langer

    Hallo Mäuschen,

    darf ich fragen, in welcher Krankenkasse du bist? Bist du denn in der DAK oder bei der Hannoversch-Gmündner?

    Als ich nämlich in der Praxis Dr. Langer wegen eines Termins nachfragte, hieß es nur für Versicherte der DAK und Hannoversch-Gmündner.

    LG Fair