1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Ramgad, 9. März 2011.

  1. Ramgad

    Ramgad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Hallo
    hat von euch die Enbrel spritzen auch einige Kreislaufprobleme, Halsentzündungen und das Gefühle das es nicht mehr so anschlägt wie am Anfang?
    Habe meine Rheumaärztin mit den Angaben verärgert, aber mir ging es von Woche zu Woche schlechter und die Gelenkbeschwerden wurden wieder mehr, ich soll es weiter spritzen habe es aber erst mal sein gelassen, ich weiß das es nicht richtig ist, werd auch wieder anfangen. Betrifft das euch auch oder eher nicht. :o
     
  2. mighty

    mighty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hallo Ramgad,

    ich kann Deine Zweifel gut verstehen! Ich spritze sit Ende Mai 2010 Enbrel (Habe PSA), davor nahm ich MTX und hatte total viele Schwindelanfälle. Unter Enbrel geht das; dafür sind aber alle Schleimhäute soooo trocken, dass ich seit Wochen eine Schnupfen nicht los werde.
    Kann es sein, dass Deine zunehmenden Gelenkschmerzen auch wetterbedingt sind? Ich merke diese Wetterveränderungen immer sehr deutlich, gerade auch im Moment, an meinenzunehmenden Gelenkschmerzen.
    Das Absetzen von Enbrel würde ich mich ohne Zustimmung des Rheumatologen nicht trauen, weil ich Angst vor einem Schub hätte... Einmal ausgesetzt habe ich wegen eines Infekts aber auch schon; das war kein Problem.

    Ich wünsche Dir weniger Schmerzen und die für Dich richtige Entscheidung!

    Liebe Grüße
    mighty:vb_cool:
     
  3. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich hatte auch enbrel gehabt, genau 3,5 Monate letztes Jahr. Nach 6 Wochen trat die Wirkung ein und mir ging es immer besser vom Rheuma her. Bis es plötzlch nach 6 Wochen gar nicht mehr wirkte, hatte aber weiter gespritzt und ein Schub nach dem anderen (Schüttelfrost jedesmal). Musste dann wieder mit dem Cortison dann erhöhen und wieder kurz Rheumaklinik, wo ich dann Humira bekam. Chefarzt meinte, ich habe wohl sehr schnell Antikörper dagegen entwickelt, darum kompletter Wirkungsverlust so plötzlich.
    Spritze das Enbrel weiter, auch wenn es nur wenig hilft, besser als gar nicht. Trockene Schleimhäute hatte ich auch davon. Wie lange nimmst du es jetzt? Hast du die Kreislaufprobleme nur am Tag danach?

    Gruss Meerli
     
  4. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Ich spritze seit 2005 Enbrel und bin mit der Wirkung eigentlich zufrieden.25 mg pro Woche reichen bei mir aus,solange ich mich immer genug bewege,nicht krumm sitze und nicht schwer hebe.Wetterfühlig bin ich auch.Im Frühling und Sommer und bei Nebel und Regen sind die Schmerzen viel stärker .
    Unter Kreislaufproblemen und starker Müdigkeit leide ich v.a am Tag nach der Injektion.Und ich"bilde mir ein",dass ich an diesem Tag auch wesentlich gereizter und unruhiger bin als sonst.
    LG!
    Kaktusnova
     
  5. normalesbild

    normalesbild Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Wie lange spritzt du denn schon Enbrel?
    Ich nehme es jetzt seit etwas über drei Jahren und habe öfter einen trockenen Hals, oder das Gefühl eine Halsentzündung zu kriegen. Schwindel kenn ich nicht so.
    Im letzten Herbst dachte ich auch, dass es nun vorbei ist mit der Wirkung, da ich auf einmal wieder unerträgliche Schmerzen bekam. Wir haben es aber wieder in den Griff bekommen, indem wir die MTX Dosierung wieder erhöht haben. Ich war im Laufe des Jahres von 20mg auf 10mg MTX runtergegangen, weil es mir so gut ging.... Jetzt bin ich wieder auf 25mg und es geht wieder.
    Nimmst Du noch MTX dazu?
     
  6. Ramgad

    Ramgad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Danke an alle für die lieben antworten, MTX vertrage ich nicht weder Spritzen noch Tabletten, nehme noch Ibro600, ich habe Enbrel seit 11/09 und den großen Schub trotz Enbrel hatte ich Januar 2011, ich dachte es macht mich alle, ich muss dazu sagen ich vertrage viele Medis nicht und reagiere mit Allergischen Reaktionen die auch sehr schlimm sind und bei Cortison bekomme ich ganz schnell Muskelkrämpfe bin schon ein seltsames etwas. Bei Enbrel habe ich seit ungefähr 3 Monaten Kreislaufprobleme, Schwindel schwitzen usw. nicht nur in der Nacht nach der Spritze sondern auch unter der Woche, z.Z. sind beide Knie ganz dick und heute Nacht bin ich aufgewacht weil ich eine unheimliche Kälte in mir hatte das war nicht schön und laufen kann ich fast nicht mache gerade Umschläge, die schlimme Kälte hatte ich Anfang Januar auch schon, kommt das von einen Schub???Mein Puls war auch sehr hoch, ich hoffe es wird wieder besser. Hatte auch mit der Betreuerin von "RUDI" gesprochen sie sagt auch ich soll wieder anfangen mit spritzen, sie hat Fälle wo auch eine längere Pause war durch Operation usw.:confused:
    Werde aufatmen wenn die schmerhafte Zeit vorbei geht
     
  7. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,
    habe auch lange Zeit Enbrel gespritzt, zusammen mit MTX. Hat mir am Anfang auch geholfen. Seit ca. 3 Monaten ist davon nicht mehr viel zu merken. Habe jetzt nach und nach das Cortison wieder erhöht, um meinen Alltag einigermaßen auf die Reihe zu kriegen. Der Rheumadoc meinte dann auch , dass die Wirkung nachlässt. Das gibt es leider immer wieder.
    Ich habe ständig Nasennebenhöhlen - und Halsentzündungen gehabt. Mir wurde gesagt, dass das nicht am Enbrel sondern am runtergefahrenen Immunsystem liegt. Therapie also wieder gescheitert, bekomme dann bald Remicade. Ich denke mal, es gibt ja auch noch andere Basismedis, weiß ja nicht welche du sonst noch so hattest.
    Wünsche dir alles Gute,:)
    viele Grüße
    Tina
     
  8. Ramgad

    Ramgad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Hallo Tina,
    danke für deine Info, also bilde ich mir das nicht ein das es nicht mehr wirkt.Ich habe viele Jahre Cicroral genommen früh und abends, irgendwann hat es auch nicht mehr gewirkt, es ist erhöht worden doch mein Körper hat nicht mitgespielt, ich habe auch vor neuen Sachen sch..weil wie ich schon schrieb immer anders reagiere wie andere.Habe die letzten Tage auch mehr Kortison genommen, trotzdem den Mega Schub gehabt, heute geht es schon wieder bissel besser. Das mit dem Hals kommt aber dem Enbrel, mein HNO hat es mir auch gesagt, wenn es hilft nimmt man dies ja in Kauf, doch wenn die Wirkung nicht mehr da ist, weiß ich nicht ob man sich das weiter spritzt. Werde mal sehen wie es weiter geht.
    LG Dagmar;)
     
  9. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Dagmar,

    ich spritze seit 2003 Enbrel, 2x25mg wchtl.

    Die ersten Wochen waren heftig. Gut 30 min nach dem Spritzen wurde mir so schwindelig, daß ich kaum laufen konnte. Ich spritzte damals nur noch abends.
    Dann ließ die Wirkung etwas nach und es wurde 2004 Arava dazu genommen.

    Die Kombi-Therapie wirkte gut, aber auch nicht mehr 100% wie am Anfang.

    Ein Wechsel auf eine andere Basistherapie kommt für mich trotzdem nicht in Frage, weil ich die 60-70% Wirkung sicher habe und nicht gegen 0-100% eintausche.


    Vor ca. 1,5-2 Jahren hat sich leider eine Katzenhaarallergie entwickelt. Ich habe selbst 4 Katzen.
    Es muß nicht mit Enbrel zusammenhängen, aber die Neigung zur Allergie habe ich nun schon verschiedenen Personen gehört/gelesen.

    LG
    Sabinerin
     
  10. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Neigung zu Allergien durch Enbrel?Das ist ein interessantes Thema,Sabinerin.
    Ich reagiere von Jahr zu Jahr mehr auf Pollen und Nahrungsmittel und habe das auch schon mit dem Enbrel in Zusammenhang gebracht,da ich ja schon beinahe 6 Jahre spritze.Wer hat schon von dieser "Nebenerscheinung" gehört?
    LG
    Kaktusnova
     
  11. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    ich bekomme seid 2 Monaten Enbrel
    ich merke ein Tag nach der Spritze das meine Gelenke auf einmal wie neu sind
    aber am 3 oder 4 .Tag nach der Spritze sind die Schmerzen wieder da

    ich habe auch mti Halsschmerzen probleme
    aber am Schlimmsten mit der Haut
    vor allem im Gesicht habe ich sehr starke Problem