1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von 008anita, 20. August 2008.

  1. 008anita

    008anita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!:)
    Ich nehme seit 5jahren MTX aber nun stellt sich die Wirkung ein und ich habe mit meinem Rheumatologen beschlossen auf Enbrel zu wechseln, ich habe schon einiges über dieses Medikament gelesen aber hat noch jemand einen TIP auf was ich achten soll, was sind noch für Untersuchungen vor Beginn nötig?
    Ist Reisen mit Enbrel wirklich so easy?
    Hab etwas Angst vor den Nebenwirkungen...hatte schon mal jemand welche (ausser Hautausschläge, ich meine eher Richtung Sepsis)?
    Danke schon fürs Antworten...habts Gut!!!:top:
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo anita,

    und herzlich willkommen im forum :).

    wichtige untersuchungen vor der therapie mit enbrel sind der ausschluß von akuten oder verborgenen (latenten) tbc.
    hier sollte eine lungenröntgen und ein tuberkulin- hauttest (intrakutantest nach mendel-mantoux) gemacht werden.
    falls du eine pos. reaktion hast (induration > 5 mm ) sollte vorbeugend eine antibiotika therapie begonnen werden (isoniazid). diese sollte 9 monate lang durchgeführt werden.
    mit enbrel kann nach einem monat, nach start der antibiotikatherapie, begonnen werden.

    wichtig ist noch, das zum beginn der therapie mit enbrel auch keine weiteren fieberhaften infektionen bestehen.

    was du brauchst ist ein ärtzl. attest darüber, dass du die enbreltherapie benötigst. ausserdem mußt du darauf achten, dass enbrel immer gut gekühlt ist (während der reise -eine kühltasche)

    also eine sepsis (blutvergiftung) habe ich als folge von enbrel oder anderen tnf- alpha- blockern hier im forum noch nicht gelesen.
    hautreaktionen an der einstichstelle sind eine häufige nebenwirkung.
    auch von erhöhter infektanfälligkeit war öfter die rede.

    aber probiere es einfach aus! ;) nicht jede nebenwirkung von der geschrieben wird, musst du zwangsläufig auch bekommen.

    alles gute und viel erfolg! :)
     
  3. Dee

    Dee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallöle,
    spritze MTX in den Bauch und Freitag das erste Mal Enbrel in den Oberschenkel. Ich bin eigentlich super empfindlich und vom MTX wmir noch immer übel aber das Enbrel vor dem ich so wahnsinnige Angst hatte war recht harmlos im vergleich. Mir war vielleicht ne Stunde unterschwellig übel und das war es dann. Ich habe keine roten Stellen wo der Einstich ist oder sonst was. Man sollte einfach unvoreingenommen dran gehen, sich nicht verrückt machen lassen.
    Viel Erfolg mit deiner Therapie - das wirkt schon;)