1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und Wirkung auf die Psyche

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von kaktusnova, 26. Dezember 2010.

  1. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    :confused:Hallo,ihr Lieben!

    Mich würde mal interessieren,ob jemand von euch nach der Injektion des Enbrels irgendwelche psychischen Reaktionen verspürt?
    Werdet ihr nervös?Oder depressiv?
    Oder seht ihr keinen Zusammenhang?
    Liebe Grüße
    Kaktusnova
     
  2. Ramgad

    Ramgad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Hallöchen,

    ich hatte am Anfang damit große Probleme, mir war es im Kopf als gehöre er nicht zu mir, ich stand regelrecht neben mir, ab und an hab ich auch das Gefühl depressiv zu sein und auch vermehrt müde, ansonsten hab ich mich gut an Enbrel gewöhnt, was ich merke, ich spritze in die Oberschenkel, das die Adern dick werden, sehen fast wie Krampfadern aus, gibt es was dafür, kennt sich damit einer oder eine aus?????:uhoh:
     
  3. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Danke,Ramgad,für deine Antwort!
    Schade,dass sich sonst keiner zum Thema geäußert hat.

    Mit dem Enbral ist es so eine Sache.Im Grunde bin ich Enbrel-Fan und froh und dankbar,dass es mir so gut hilft.
    Auf der anderen Seite fühle ich mich aber mental ziemlich schlecht.Besonders am Tag nach der Injektion.Ich bin nervös und schlapp zugleich.Und aggressiv!
    Vielleicht bilde ich es mir nur ein.Wer weiß?
    Das wird mir wohl keiner beantworten können......

    Liebe Grüße!
     
  4. Ramgad

    Ramgad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Hallo kaktusnova und alle die mit Enbrel zu tun haben,
    ich wollte mal nachfragen, ob es von euch in den letzten Tagen mit dem Rheuma sehr schlecht ging? Also ich wollte gestern früh aufstehen und es ging gar nichts mehr, mein Fuß schmerzte unheimlich und der Kreislauf machte auch schlapp, habe den ganzen Nachmittag geschlafen und heute geht es wieder einigermaßen, mir macht das alles eine ganz schöne Angst.Hat der Wetterumschwung damit was zu tun.
    Nach der Spritze geht es mir fast so wie dir, also ist es keine Einbildung, am 18.1.2011 kommt eine Pharmaberaterin zu mir nach Hause, die ich zu Enbrel fragen kann, eigentlich sollte eine Patientenveranstaltung beim Rheumatologen stattfinden, doch ich kann da nicht hinfahren, ich spritze seit November 2009 einmal in der Woche 50 mg, Fertigpen, und die neue Packung die ich jetzt habe tut sehr sehr wie
    Lg an alle und weniger schmerzen;)
     
  5. Tanja1979

    Tanja1979 PsA

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    mir geht es dank Enbrel körperlich richtig gut und damit auch psychisch, da ich viel weniger Schmerzen habe.
     
  6. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Enbrel und Psyche

    ich habe ja vorher nach den drei Versuchen mit Basis-Medis, 2 Jahre und 5 Monate Humira gespritzt und dann 1 Jahr Simponi. Nun war es vorgestern die 6. Enbrel - ich spritze wöchentlich 50 mg.
    Das erste was ich merkte, war dass es mir psychisch wieder besser ging, noch vor den deutlichen körperlichen Reaktionen, ich war schon fast euphorisch, dass es mir endlich besser ging. Der Tag nach der spritze ist allerdings schon ein Problem - leichte Übelkeit, starke Kopfschmerzen, normaler Blutdruck aber hoher Puls, Müdigkeit und Schlappheit wie nach einem ausgestandenen grippalen Infekt. gott sei Dank ist der Spuk dann meistens Samstagnachmittag wieder vorbei. Nur dieses Mal hält es immer noch an, aber schwächt sich ab. Das hängt bestimmt mit diesem heftigen Temperaturwechsel zusammen.

    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  7. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    mir geht es auch so, ich hatte erst Enbrel, jetzt Humira. Der Tag nach der Spritze ist immer unangenehm, ich bin sehr niedergeschlagen, habe Kopfschmerzen Schwindel und leichte Übelkeit und fühle mich, wie durch den Fleischwolf gedreht.
    Da es meinen Gelnken aber besser geht, nehme ich das halt in Kauf, habe mir aber angewöhnt, gegen Abend zu spritzen, dann kann ich bald ins Bett gehen und verschlafe wenigstens einen Teil dieser unangenehmen Nebenwirkungen.
    Die letzte Woche war allerdings insgesamt eine Katastrophe, aber das hängt sicher mit dem heftigen Wetterumschwung zusammen. Ich glaube, das haben hier viele gemerkt.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  8. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,ihr Lieben!

    An Ramgad: Ja.Das feuchte,kalte Wetter bekommt mir auch nicht gut.Mir geht´s schon seit Anfang Dezember deutlich schlechter als zuvor.
    Bitte halte mich auf dem Laufenden,was deinen Termin mit der Pharmavertreterin anbelangt!Würde mich echt interessieren, was dabei herauskommt.

    Liebe Grüße

    Kaktusnova
     
  9. mutz1

    mutz1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hallo, merke, dass ich hier im forum schon total richtig bin, vorallem, was die infos anbelangen! ich komme aus der schweiz und erhaltejetzt die 5. enbrel. ich habe von einer enbrelspezialistin noch nie gehört; entw. liegtdas an meiner rheumatante, oder wir haben sowas nicht. auch wie man diese "enbreltherapie" überwachen soll, was das genau ist, welche neben/auswirkungen dieses medi hat, hat mir die rheumaärztin nicht gesagt. sie ist leider für das wortkarge handeln bekannt; aber wie das so ist, ist das wechseln von solchen spezialisten nicht ganz einfach, zumal es die ja nicht wie sand am meer gibt. zumindest hier in der schweiz.
    bin immer sehr froh, wenn ichhier weitere infos herauslesen kann.
    ich habe bei der letzten 4. spritze ersten starke schmerzen sprich brennen und riesen druck bei derinjektion, und an den beîden nächsten tagen fieber, und hitzewallunen vorallem in der nacht. sonst schlägt es gut an, kann endlich nach über 20 jahren schmerzen etwas aufatmen.
    auch bei mir macht sich das wetter negativ bemerkbar. bin wetterfühlig, und hab bei diesen grossen temp.schwankungen schon deutlich mehr beschwerden. Frühling, komm endlich!!!!!!!!!!!!!

    bis bald und grüsse aus der schweiz
     
  10. Dicksy

    Dicksy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reinfeld
    Hallo Ramgard und alle anderen Mitglieder!
    ich, bin noch nicht lange in diesem Forum, habe aber schon Interessantes gelesen...
    Ja, ich spritze auch Enbrel (seit ca. 3 Monaten), merke aber irgendwie keine Besserung meiner Schmerzen - auch ich habe Schmerzen im linken Fuß, Morgensteifigkeit beider Kniegelenke und Rückenschmerzen morgens - wird erst besser, wenn ich in Bewegung bin und nach meinen Schmerztropfen.
    Allerdings ging es mir etwas besser, als die Tage wärmer waren - Kälte macht auch mir zu schaffen - das hat wohl bei vielen Rheumakranken Auswirkungen auf Beschwerden.

    Ich nehme auch MTX ein - im Beipackzettel las ich mal, das dieses Medikament auch Gelenkbeschwerden machen kann - also heißt es: den Teufel mit dem Belzebub austreiben - oder? Wer hat dies schon mal gelesen? Man soll das MTX ja nehmen, wenn man Enbrel spritzt, weil die Wirkung dann ja angeblich besser ist. Ich kann das irgendwie nicht feststellen bei mir.

    Vor einem Jahr konnte ich noch normal die Treppen ´rauf und runterlaufen, jetzt humpel ich sie immer ´rauf - mir macht es Angst, das der Krankheitsverlauf so schnell fortschreitet - ich muß jetzt Schlitten auf die Kniegelenke bekommen - so wurde es in der Rheumaklinik festgestellt, weil die Knorpel schon fast weg sind und die Knochen angegriffen.
    Eine Radiosynovethese habe ich ohne Erfolg auch schon mal gemacht - mmmmh.
    Hat jemand so etwas ähnliches erlebt - wer kann mir Tipps geben?

    11.01.2011
    lG Sylvia
     
  11. mutz1

    mutz1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    wusste gar nicht, dass "mann" das mtx als begleitung nehmen sollte. typisch meine rheumatante. habe vielleicht deswegen nicht die gewünschte wirkung. vorallem bei den letzten 2. die ersten 3 gaben schon eine deutliche besserung. aber jetzt nicht mehr. schade, gewöhnte mich schon etwas daran
     
  12. Dicksy

    Dicksy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reinfeld
    Hallo "Mann" :D lach mich schlapp - hi... hi... - eine Rheumatante als Begleitung für dich, warum nicht ...lach - aber du solltest nicht so oft wechseln ...kicher ... hat "Tante MTX" dann auch keine Wirkung - ("...die ersten 3 gaben eine deutliche Besserung, bei den letzten zwei nicht mehr so..." )- wie oft wechselst du denn deine Rheumatanten :a_smil08: - = Spaß, mit Humor geht alles besser....

    lG Sylvia
     
  13. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Begleit-Therapie mit MTX

    Es wird ganz oft MTX als Begleit-Therapie gegeben. Es scheint so, als würde es die Wirkung der Biologicals noch verbessern. Auch den Beipackzetteln steht es häufig drin. Sehr viele haben auch MTX alleine, es ist nun mal das älteste (neben den Goldspritzen) Rheuma-Mittel und damit auch das erste Mittel der Wahl bei den meisten Rheuma-Docs.
    Leider reagiere ich extrem allergisch auf MTX und kann so die Chance einer besseren der Bilogicals nicht nutzen.
    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  14. Dicksy

    Dicksy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reinfeld
    Hi Gabi - wie äußert sich denn deine Allergie auf MTX?
    Und hast du Erfahrung mit Goldspritzen?

    lG Sylvia
     
  15. trotzdemleben

    trotzdemleben Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo an Alle!

    Ich nehme mit gutem Erfolg seit 1 Jahr Enbrel. Meine Erfahrungen damit:

    Die Injektion mit Pen war äußerst schmerzhaft und ging mit starker Rötung und Schwellung einher, die bis 5 Tage anhielten. Bin dann auf Fertigspritzen umgestiegen. Die sind weniger schmerzhaft und Rötung dauert max. 2 Tage. (anderer ph-Wert)

    Injiziere nur noch in die Bauchdecke, da dort am wenigsten Schmerzen.

    Habe MTX absolut nicht vertragen und statt dessen Arava genommen, dass wesentlich besser verträglich war und auch mit Enbrel zu kombinieren ist.

    Hatte am Anfang Besuch von einer medizinischen Beraterin, die viele Fragen klären konnte. Bekomme jetzt alle 6-8 Wochen einen netten Anruf von RUDI- RheumaUnterstützungsdienst. Da kann man alle Fragen und Probleme ansprechen und bekommt in der Regel kompetente Antwort.

    Googelt mal nach RUDI, die haben eine kostenlose Hotleinnummer.

    Die letzten Wochen waren für Rheumatiker wirklich nicht der Glücksfall.
     
  16. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo Dicksey,

    meine allergische Reaktion auf MTX waren handtellergroße Brandwunden auf den Innenseiten der Oberschenkel - auf beiden Seiten mehrere. Das war extrem schmerzhaft und dauerte lange bis es abgeheilt war. Frau Prof. Märker-Herrmann meinte damals zunächst, dass es wahrscheinlich nicht MTX selbst sondern der Trägerstoff in der Spritze sei, das habe sie schon einige Male erlebt. Ich habe dann einmal Tabletten genommen und es war noch viel schlimmer. Damit war klar, dass es der Wirkstoff selbst war.

    Goldspritzen gibt man heute eigentlich nicht mehr, weil sie sehr oft mit starken Nebenwirkungen einher gehen. Mein Rheuma-Doc hat mir erklärt, dass es nur noch diese Alternative gibt, wenn mein Immunsystem auch bei Enbrel wieder stark wird und damit der Wirkstoff nicht mehr greift, wie schon bei Arava, Sulfasalazin, Humira und Simponi.
    Es hat mich allerdings auch darauf aufmerksam gemacht - und das auch meiner HA im Bericht geschrieben - dass es bei der PSA zu ganz besonders heftigen Reaktionen kommen kann und es deshalb nur das Mittel der allerletzten Möglichkeit sei.

    Liebe Grüße
    Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  17. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    embrel pen

    wird der Pen vpm dok verschrieben
    muss morgen zum rheumadok bekomme ab morgen Biologika und falls es in spritzenfrom gibt dann wollte ich den Pen ausprobieren
     
  18. Ramgad

    Ramgad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Hallo Engel,

    ich habe den Pen und bin darüber sehr froh, ich hätte es nicht fertiggebracht mir eine Spritze zu geben, mit dem Pen war oder ist es auch eine Überwindung doch es geht, also lass ihn dir verschreiben.

    LG Dagmar:top:
     
  19. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    bekomme nun auch Enbrel mit my click pen

    am Monatg bekomme ich eine Probespritze in der Praxis
     
  20. trotzdemleben

    trotzdemleben Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ich wünsche dir viel Erfolg mit dem Medikament. Oft setzt die Wirkung schon nach wenigen Tagen ein. Also freu dich drauf!