1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und wieder Krankenhaus :-(

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von MaMaNe, 22. Januar 2013.

  1. MaMaNe

    MaMaNe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2012
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Wir waren heute beim Rheumatologen und nun sollen wir ins Krankenhaus zur Einstellung auf Enbrel.
    Welche Kinder nehmen auch Enbrel und was noch dazu?!
    Meine Tochter bekommt täglich 2 x125 g Naproxen 1 wöchentlich 15 mg MTX sowie 5 mg Folsäure.
    Wie klappt ds spritzen?

    Mir kreisen 1000 Gedanken durch den Kopf....aber wieder eine Woche Krankenhaus :-(
     
  2. Pumukel

    Pumukel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MaMaNe

    War schon länger nicht mehr in diesem Forum aber habe heute deinen Beitrag gesehen.
    Unser Sohn hatte für gut zwei Jahre Enbrel (ca. 2009-2011). Es hat ihm wunderbar geholfen und es ging ihm sehr gut dabei. Er hatte auch praktisch keine Nebenwirkungen. Wir sind von MTX+Proxen dann auf Enbrel umgestiegen, und hatte zu Beginn nur Enbrel, irgendwann kam noch das Arava dazu, als es zu einem Schub kam, aber alles in allem war es wirklich ein sehr gutes Medikament und hat bei unserem Sohn sehr gut gewirkt.
    Ich weiss nicht in der Schweiz kenne ich das nicht, dass man zur Einstellung stationär in den Spital muss. (Kenne hier niemand der das machen musste, glaube läuft aber in Deutschland etwas anderst).
    Bei einer Konsultation im Kinderspital bekam er dann die erste Injektion, Instruktion und dann haben wir es weitergespritzt mit ambulanten Kontrollen. War kein Problem.
    Das Spritzen klappte ganz gut, wir hatten auch vorher beim MTX-Spritzen immer ein Emla-Pflaster auf die Stelle geklebt, so hatt er nichts vom Stich gespürt. Es brenne auch nicht wie beim MTX. Unser Sohn fand die Fertigspritze Enbrel viel unangenehmer als die Spritze wo man das Mittel selbst auflösen muss, fand dort die Nadel viel kleiner so dass wir dabei geblieben sind.
    Wünsche Euch alles gute und eine gute Entscheidung.
    Man macht sich ja schon viele Gedanken und Sorgen aber wenn ich mich zwischen MTX und Enbrel entscheiden müsste, muss ich nicht lange überlegen und wäre eindeutig für das Enbrel.
    Wünsche eurer Tochter ales Gute.
    LG Pumukel