1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und seine Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Hase184, 8. März 2013.

  1. Hase184

    Hase184 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    auch wenn es das Thema schon öfters gab. Ich wüsste gern von Euch, ob,wann und welche Nebenwirkungen ihr vom Enbrel bekommen habt.
    Hatte am Montag meine erste Enbrel 50er Spritze und auch am gleichen Tag einen neuen Betablocker für meinen Hochdruck bekommen. Vorher hatte ich einen anderen. Nun steigt seit Dienstagmorgen mein B-Druck langsam aber sicher an und ich weiss jetzt nicht von was es kommt. Vom Enbrel oder vom B-Blocker? Steh jetzt dumm da und hab nen Termin beim Hausarzt erst für Dienstagnachmittag.
    Vielleicht hat ja jemand von Euch Erfahrung oder kann mir dazu was sagen.....mache mir Sorgen, denn mit B-Hochdruck ist ja nicht zu spaßen:(

    Lieben Dank an alle Dir mir was schreiben mögen!
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    hallo hase

    enbrel nehm ich nicht, aber ich weiß, dass ß-blocker eigentlich auch den blutdruck senken sollen.

    wie hoch geht denn dein blutdruck? wenn der 1. wert über 180 ist und der 2. über 100 würde ich mich beim notdienst oder im kh vorstellen. oder wenn mir schwindelig ist oder ich wahnsinnige kopfschmerzen hätte auch.

    gute besserung
     
  3. Hase184

    Hase184 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    @medikan, das der B-Blocker den Blutdruck senken soll, ist mir ja bekannt.Hatte zuerst Metoprolol, zusammen mit den anderen zwei Blutdruckmedis funktionierte das auch gut, war relativ gut eingestellt damit. Dann bekam ich am selben Tag wie das Enbrel den neuen Betablocker und schwups am nächsten Tag stieg der Blutdruck an und das macht er nun schon seit 4 Tagen. Er ist mitlerweile (heute morgen) bei 157/94 angekommen. Das ist eineutig zu hoch, das darf bei 3 B-Medis nicht sein. Ich hatte schon mal Blutdruckkrisen, da lagen die Werte bei 230/120:eek: Da bekam ich dann ein Nitrospray für den Notfall. Man hat den Betablocker bei mir ausgetauscht, das man den Verdacht hat, das er die chronische Gastritis, die ich seit letztes Jahr habe und nicht ausheilen will, ausgelöst hat. Ich weiss echt nicht woran das liegt......das ist aber auch ein Mist.
     
  4. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Hase,
    wenn du am Montag erstmals 50 mg Enbrel gespritzt hast, dann solltest du in den vergangenen beiden Wochen jeweils 2x 25 mg gespritzt haben. Wie ist es dir da mit dem Enbrel ergangen?
    Oder spritzt du es zum ersten Mal und dann auch gleich erstmals mit 50 mg?

    Über einen Zusammenhang von Enbrel und Blutdruck kann ich dir leider nichts sagen.

    LG Pezzi
     
  5. DerHotte

    DerHotte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. November 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Laboe
    Hallo Hase

    Habe bei Deiner anderen Frage schon mal was reingeschrieben.
    Das mit dem Blutdruck kann schon vom Embrel kommen. Es ist natürlich auch sehr ungünstig mit 2 neuen Medis gleichzeitig anzufangen. Da ich seit über 7 Jahren in einer Studie zu Embrel bin, kann ich Dir nur berichten, dass mein Professor sich noch nie groß um meinen Blutdruck gekümmert hat. Eher um Lungen und Erkältungen sowie meine anderen Blutwerte.
    Allerdings fahr ich auch nur mit 25ml (oder mg, muss mal nachschauen).

    Is schon komisch früher waren 25ml immer erste wahl und seit geraumer zeit sind es immer 50ml, wollte mir mein Prof. auch schon aufschwatzen, da es mir mit den 25er sehr gut geht konnte ich ihn überzeugen dass dies auch reicht... Man erlebt schon krasse sachen was Medikamente und Ärzte angeht. Ganz zu anfang meinte mal ein Chefarzt in der Rheumareha beim Eingangsgespräch dass ich doch schmerzmittel nehmen muss sonst kann man mich nicht behandeln, als ich ihm dann sagte, dass ich in einer Studie zu Embrel bin und er dies dann auch Dementsprechend Begründen und Dokomentieren müsse...Sieh an, dann hies es doch plötzlich ach so na dann brauchen sie doch keinerlei anderen Medis.. (Hat manchmal auch Vorteile wenn man ein "V-Kaninchen ist lol)
    Ach ja seit über 7 Jahren nehm ich also nur Embrel und täglich 40mg Omep und mir geht es wieder bestens. Dir hoffentlich auch bald.
    HB
     
  6. Hase184

    Hase184 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    @Pezzi

    nein, ich habe gleich letzten Montag mit 50 Enbrel angefangen. Hab den Rheumadoc gefragt ob 2 mal 25er für den Anfang nicht besser wären, grad was die Nebenwirkungen angeht, da meinte er, das man das heute nicht mehr macht.Das wäre früher mal so gewesen, weil man da noch nicht soviel Erfahrung mit dem Medikament hatte. Hm......dann frag ich mich, warum so viele Patienten immer noch mit 2mal 25er behandelt werden.

    @DerHotte

    klar war das sehr ungünstig, gleich mit 2 neuen Medikamnten los zulegen. Hab mich da über meine Dummheit auch schon mächtig geärgert. Hätte besser mit dem neuen Betablocker noch ne Woche gewartet.....die Erkenntnis kam leider zu spät:confused:
    Ich hätte nicht den Mut wie Du, als Versuchskaninchen her zu halten. Ich hab schon soviel schlechte Erfahrung mit Medis gemacht.
    Nimmst Du das Omep40 wegen dem Enbrel oder hast Du noch andere Medis wofür Du es nehmen musst?
    Eins muss ich aber jetzt hier mal erwähnen, ich hatte Dienstag (einen Tag nach der Enbrelspritze) schon das Gefühl das sich meine Gelenke besser anfühlen, nicht mehr so schmerzen. Bilde ich mir das etwa ein? Wenn nicht, dann wirkt es sehr schnell bei mir und ich hoffe ja, das ich es nicht wieder wie die anderen Rheumamedis absetzen muss, nur weil es irgendwelche dummen Nebenwirkungen gibt. Ich wär froh, wenn es mir hilft, nach 4 Jahren Dauerschmerzen wärs DIE ERLÖSUNG für mich.
    Drückt mir mal die Daumen!!!
     
  7. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Hase,
    "früher" - das war bei mir Ende 2008, also eigentlich nicht so lange her. Ich musste 14 Tage lang 2x 25 mg die Woche spritzen, dann ging es auf 1x 50 mg.
    Seit Dezember 2012 bin ich wieder bei 25 mg, allerdings nicht 2x wöchentlich, sondern alle 5 Tage. :)

    LG Pezzi