1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und Kosten

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von sudangirl, 14. November 2008.

  1. sudangirl

    sudangirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo an alle Enbrel-Behandelten. haben eure kassen die kosten ohne zu zögern übernommen? enbrel ist ja wesentlich teurer als mtx. mein mann war mit unserer kleinen bei einem rheumatologen in saudia arbaien und dieser empfahl ihm eindringlich enbrel zu verwenden. ich habe um heute um 12:00 Uhr kurzfristig einen termin bei unserer rheumatologin und wollte sie darauf ansprechen. wie sind eure erfahrungen mit den ärzten, da diese es ja verschreiben müssen und dem krankenkassen?

    danke schon einmal für die schnellen antworten!
     
  2. Kiki65

    Kiki65 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen/NRW
    Hallo Sudangirl!

    Also die Kasse meiner Tochter hat das Enbrel ohne weiteres bezahlt. Es gab keine Probleme. Unser Kinderarzt schluckt zwar jedesmal, weil wir gleich immer die Großpackung(24 Stk.) nehmen. Aber dafür steht meine Tochter auf einer seperaten Liste. Ich glaube, die Ärzte die Rheumakinder betreuen, bekommen einen gesonderten Zuschuss.

    Gruß
    Kiki
     
  3. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo sudangirl!

    Ich weiß nicht wie es bei Kindern ist aber Biologicals (Enbrel) werden von der Kasse übernommen, wenn andere Basismedikamente nicht oder nicht ausreichend helfen. Wenn das bei eurer Tochter so ist, sollte es kein Problem sein, dass sie Enbrel verschrieben bekommt. Hängt wohl auch sehr von der Argumentation des Arztes ab. Wenn ihr ein gutes Verhältnis zu eurer Rheumatologin habt und sie es auch für medizinisch Notwendig hält und ihr das mit ihr gut besprecht wird sie dem sicher zustimmen.

    Alles Gute dafür!

    Liebe Grüße von Julia