1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und Feuchtblattern

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kissi, 26. November 2006.

  1. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo!
    Hoffentlich geht es euch zu dieser Jahreszeit nicht allzu schlecht.
    Mir geht es zurzeit leider nicht so gut. Ich war über zwei Wochen im Spital mit einem sehr starken Rheumaschub, und dazu bekam ich noch die Feuchtblattern!
    Wie ihr vielleicht wisst, spritze ich Enbrel. Dadurch, dass ich vor einigen Wochen eine Stirnhöhlenentzündung hatte, musste ich für eine Weile mit Enbrel aufhören. Dadurch bekam ich den Rheumaschub und natürlich auch, weil die Feuchtblattern schon in mir waren. Ich durfte nach ein paar Wochen zwar wieder mit Enbrel weiter machen, aber es half mir nicht lange, denn da bekam ich auch schon die Feuchtblattern.
    Als ich diese bekam, war ich schon im Spital, weil ich mich schon über eine Woche nicht mehr bewegen konnte und dauernd auf der Couch bei mir zu Hause lag.
    Im Spital wurde ich dann mit über 10 Infusionen am Tag voll gestopft - gegen das Virus und gegen die Schmerzen. So musste ich also wieder mit Enbrel aufhören, weil Enbrel und Feuchtblattern zusammen sehr gefährlich ist.
    Nach zwei Wochen, als die Feuchtblattern begannen abzuheilen, durfte ich wieder mit Enbrel beginnen. Ich war sehr froh darüber, denn ich saß eineinhalb Wochen im Rollstuhl und konnte keinen Schritt gehen oder gar stehen. Dann musste ich eines Tages einmal vom Bett zwei Schritte zum Rollstuhl „gehen“ und bin „schlecht“ bzw. „gut „ mit dem rechten Sprunggelenk aufgestiegen und konnte plötzlich wieder, zwar mit Schmerzen aber doch relativ gut gehen!
    Das einzige Medikament, das ich die ganzen drei Wochen gegen das Rheuma nahm, war wenig Aprednislon, und viele Perfalgan-Infusionen (Schmerzmittel), die aber gar nicht halfen.
    Eigentlich sollte ich noch im Spital bleiben, aber ich wollte nicht mehr, denn 17 Tage Krankenhaus reichten mir. So wurde ich endlich entlassen, und zu Hause geht es mir psychisch gleich viel besser. Ich bin froh, endlich wieder zu Hause zu sein!

    Habt ihr auch damit erfahrungen?
    Bitte schreibt mir!

    Bis bald

    Kissi :)

    PS: Feuchtblattern sind Windpocken...
     
    #1 26. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2006
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe kissi,

    bitte verrate doch einem unwissenden plattländer
    was feuchtblattern sind! :confused:

    ich grüss dich herzlich, marie

    [​IMG]

    später eingefügt: alles klar, hab deinen nachtrag gelesen! :D
     
  3. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Feuchtblattern

    Hallo Marie2!

    In Österreich heißt es Feuchtblattern oder auch Windpocken!
    :o
    Tschüss
    kissi