1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel und Arava

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Urmel, 16. Oktober 2005.

  1. Urmel

    Urmel Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen

    ich habe nun endlich den kampf gegen meinen arzt gewonnen was das mtx angeht :cool:
    ich habe nun zu meinem enbrel arava bekommen....
    wer nimmt auch dies zusammenstellung?
    mein arzt will wenn es gut anschlägt aus 2mal die woche 25mg enbrel 1mal die woche 50mg enbrel machen :eek: .
    wie ist das mit den nebenwirkungen was z.b die leber angeht?
    hab ja schon die schönsten sachen gehört....und dann fällt ja auch das gläschen wein was man mal (ja nicht ständig) am abend trinkt weg,oder!? ich meine man muß ja eh ein wenig aufpassen mit den medis und alkohol aber beim arava scheint es wegzufallen...
    mir ist das alles ein wenig gruselig was mein arzt vorhat( nicht nur wegen dem alkohol ;) )


    liebe grüße
    urmel
     
    #1 16. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2005
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Urmel

    Hallöchen liebes Urmelchen :)

    ich spritze seit 2 Jahren und 4 Monaten Enbrel und nehme seit 1 Jahr und 3 Monaten Arava 20 mg/tägl. ein.

    Bei mir wurde die Kombination Enbrel + Arava gewählt, weil selbst kleine Mengen MTX schlimme Nebenwirkungen verursachen.

    Anfangs hatte ich durch Arava sehr schlimmen Durchfall und Haarausfall. Das hat sich mit der Zeit gelegt. Bei der Ernährung muß ich einige Dinge beachten, da der Darm schnell mit Durchfall oder Verstopfung reagiert, ansonsten komme ich mit der Kombination gut zurecht.

    Das Glas Wein und Medikamente. Natürlich ist es nicht so gut, Alkohol zu sich zu nehmen. Aber ich trinke trotzdem, so wie gestern abend, auch mal zwei Gläser Wein.
    Meine Leberwerte sind ok, die andere Blutwerte auch und wie immer im Leben: In Maßen genossen ist vieles bekömmlich ;)

    Ich drücke Dir die Daumen, daß diese Kombination bei Dir die richtige Wahl ist und sende Dir viele Grüße
    Sabinerin
     
  3. Urmel

    Urmel Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hi Sabinerin

    ich bin noch so sehr am zweifeln.Ich soll ja auch Arava nehmen weil das MTX nicht geht.
    Eigentlich hätte ich am Freitag damit anfangen sollen aber ich kann mich nicht dazu durchringen.
    Aber ich wüßte auch nichts anderes.Wenn ich nun meinem Arzt sage das ich das auch nicht will...der dreht durch!!!

    Klar ist das so ne Sache mit Alkohol...es geht aber ja auch nicht um ständing.Aber man möchte ja schon gerne mal ein zwei gläschen trinken (gerade wenn man an Sylvester denkt....).Bis jetzt kam ich ja auch gut klar mit den Medis und ab und zu mal ein gläschen...Nehme ja nicht erst seit gerstern Medis ;)


    Liebe Grüße
    Urmel
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Urmel

    Hallo Urmelchen :)

    welche Zweifel hast Du? Welche Sorge ist am größten?

    Viele Grüße *tröst
    Sabinerin
     
  5. Urmel

    Urmel Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabinerin

    die Zweifel sind die der Nebenwirkungen.
    Ich meine Du bist nicht die einzige von der ich so ein paar gruselige sachen höre.
    Ich bin bestimmt nicht ängstlich und kann sicher einiges ab (die übung machts ;) ).Habe auch schon viele Medis durch wo es ohne Ende Nebenwirkungen gibt.Weiß auch das jedes Medi Nebenwirkung hat (eine ganze Reihe die nicht ohne sind).Aber ich habe total Respekt vor diesem Zeug.Habe Angst wegen der Leber (hab da schon so viele Schauergeschichten gehört) und dann was du sagst...Du weißt ja das ich schon sehr eingeschränkt bin,ich will nicht noch eingeschränkter werden indem ich vielleicht z.B das ein oder ander nicht mehr essen kann oder sonst irgendwas.Verstehst du was oder wie ich es meine?


    Liebe Grüße
    Urmel *knuddel*
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Urmel

    Liebe Urmel,

    ja, ich verstehe Dich, aber.... ;)

    Wenn jeder Mensch mit ganz schlimmen, kaum erträglichen Nebenwirkungen auf dieses (so wie auf jedes andere) Medikament reagieren würde, wäre es sicher nicht auf dem Markt.

    Und nur weil ICH leichte und akzeptable Verdauungsstörungen habe, heisst es nicht, daß DU sie auch hast.
    Und nur weil irgendwer Leberprobleme hat, musst DU nicht auch solche Probleme bekommen.

    Schau mal, mein Körper reagiert selbst bei 10mg MTX mit sehr heftigen Nebenwirkungen, während andere Patienten recht gut sogar 25mg vertragen.

    Ich kann Deine Sorge verstehen, aber nicht jeder Mensch bekommt all die Nebenwirkungen, die andere haben und selbst wenn, dann evt. nicht in der Ausprägung *knuddel*

    Wenn wir hier schon von Schauergeschichten reden, so finde ich persönlich die fehlende Langzeiterfahrungen bei den TNF-Blocker sehr viel bedrohlicher, als mein Problem häufiger zur Toilette zu gehen. Ich kenne eh in den meisten Städten die Toiletten *schmunzel*

    Ich habe Enbrel "nicht einfach so" genommen, sondern mir eingehende Gedanken gemacht. Die fehlenden Langzeitwirkungen bereiten mir persönlich Sorgen und trotzdem habe ich mich "für die Katze im Sack" entschieden, weil die andere Variante (sehr aggressives Fortschreiten der RA) eine sehr viel schlechtere Lösung wäre.

    Niemand kann Dir die Entscheidung abnehmen, niemand kann Dir die Sorgen und das Grummeln im Bauch nehmen.
    Bei der Entscheidung für ein neues Medi solltest Du Dir folgende Gedanken machen:
    - Wie geht es mir JETZT?
    - Wie stark bin ich eingeschränkt und wie gehe ich mit den Einschränkungen um?
    - Wie stark sind die Schmerzen? Ist ein "lebenswertes "Leben möglich oder eher nicht?
    - Warum nicht eine mögliche Verbesserung mit einem neuen Basismedi in Erwägung ziehen? Oder ist der derzeitige Zustand so akzeptabel, daß man es "hinnehmen" kann?

    Du bist (leider) schon ein Alter Hase, was Erkrankung, Schmerzen, Einschränkungen und Medikation angeht. Das finde ich in Deinem Alter sehr schlimm *vorsichtigtröst*

    Überlege trotzdem, ob eine Behandlung mit Arava, als Option auf ein "lebenswerteres" Leben in Betracht gezogen werden kann oder nicht.

    Eine Garantie bekommst Du nie im Leben, aber Chancen es zu verändern.
    Mal sind die Folgen dieser Chancen positiv, mal negativ.
    Aber eine Chance ungenutzt zu lassen, aus Angst vor den Folgen, lässt Dir zwar die Sicherheit, die Du jetzt hast, aber auch nicht mehr...

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  7. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Arava

    Hallo Urmel,

    zu Arava kann ich dir nur sagen, ich hab keinerlei Nebenwirkungen außer das mein Stuhlgang sich von alleine regelt und mir die Haare ausfallen.ich trinke auch mal ein Glas Wein oder so.Leider hat Arava bei mir andererseits keinerlei Wirkung was schade ist.
    ich würde lieber einpaar Nebenwirkungen in Kauf nehmen Hauptsache es hilft.
    probiere es aus, ich nehme abends 20mg nach dem Essen.

    alles liebe Hypo
     
  8. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich nehme auch schon seit einigen Monaten diese Kombination.
    Und bei mir gibt es bisher keine Nebenwirkungen was die Leber angeht.

    Allerdings trinke ich auch strikt keinen Alkohol, wobei ich ehrlich zugeben muss, dass Alkohol für mich auch keine große Lebensqualität darstellt.
    Ich denke nicht, dass es schlimm ist, wenn du einmal zu Silvester zum Glas greifst oder eben auch zum Geburtstag.

    Wahrscheinlich wirst du das ganze auch anders sehen, wenn dir diese Kombination tatsächlich Schmerzfreiheit bringt. Schließlich wirst du sie nicht ohne Grund bekommen, weil du wahrscheinlich ähnliches Glück hast und dein Krankheitsbild ziemlich stark ausgeprägt ist, oder?
    Und du musst auch immer daran denken, dass ja dein Blut regelmäßig untersucht wird, wodurch du im Fall der Fälle sofort das Medi absetzen könntest.

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück mit den Medis! :)
    Viele Grüße
    Marcel
     
  9. Urmel

    Urmel Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen

    danke für die ganzen antworten.
    ich habe es nun getan ;) die erste tablette ist soeben ins bäuchlein gerutscht :D .
    werde berichten für den fall das ich das überlebe :D ....
    nein mal im ernst das läßt mich doch wieder hoffen das gerade jetzt zur regenzeit eine besserung eintritt.

    liebe grüße
    urmel
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe urmel,
    dann meinen herzlichsten glückwunsch zum tapferen sclucken *grins*
    ich kann dich gut verstehen, mir ging es ähnlich bei meiner ersten mtx-tablette, da hab ich mir im chat auch erst mut geholt, und weisst du was passierte?
    gar nix! und das hoffe ich auch für dich! hab mut, sieh es positiv!

    alles gute für dich
    [​IMG] marie
     
  11. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo urmel,

    ich nehme seit fast 5j. MTX und seit gut 2 j. Arava, ich habe als nebenwirkung auch am anfang haarausfall gehabt, erst bei MTX und dann nochmal bei Arava.

    aber weil du gerade speziell die leber so hervorhebst was deine angst betrifft, möchte ich dir sagen das bei mir letztes jahr im juni durch eine leberpunktion ein Medikamentöser-Toxischer-Leberschaden festgestellt wurde und das die ärzte dort in der fachklinik sich sehr eindringlich mit dem thema der beiden medis von mir beschäftigt haben und zu dem entschluß kamen das ich trotz des leberschadens beide medikamente weiternehmen darf und du siehst,
    nicht jeder reagiert auf ein medikament und nicht jeder der darauf reagiert (sollten die medis überhaupt der grund für den schaden sein) muss es auch wieder absetzen, also keine bange, probiere es aus gehe regelmäsig zur blutkontrolle und sollte was sein wird dein arzt die bremse ziehen.

    ich darf auch an besonderen tagen mal ein glas wein trinken.
    lt. den ärzten sollte ich nur jegliche sinnlosen besäufnisse unterlassen *g*

    aber dies machen wir eh nicht, sollte man auch lassen wenn man solch starke medikamente nimmt, abe wie heißt es so schön: ein gläschen in ehren kann niemand verwehren!
    geniese dein glas wein ab und an und toi toi toi auf das Arava dir eine gute wirkung und linderung beschert.

    laß uns wissen wie es dir ergeht
    lieben gruß
    elke