1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Enbrel/Laktoseintoleranz

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Tukki, 4. Januar 2010.

  1. Tukki

    Tukki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hi!
    Bekomme seit Ende November Enbrel 25mg zusätzlich zu Arava gegen meine RA. Habe schon ewig Last mit Durchfällen, insbes. nach Milch/Sahneverzehr. Habe nach Entfernung der Gallenblase gezielt auf diese Dinge verzichtet und da die Beschwerden verschwunden waren, auf Laktose-Intoleranz getippt. Wollte es aber schon lange abgeklärt haben und hatte am 28.12. endlich den Test-Termin. Atemtest war aber sehr unauffällig, hatte auch (da ich langsam reagiere) am nächsten Tag keine Probleme. Und stelle nun fest, da ich mich jetzt wieder an normale Milch und Jogis traue, dass nix passiert!Juchu!! Liegt das an 2 Wochen Pantozol (während des Aufenthaltes in Sendenhorst vor Beginn von Enbrel bekommen) oder führt die Wirkweise von Enbrel zur Vermeidung der bekannten Wirkung? Wie wäre dann jetzt ein Allergietest z. B. wg Pollenallergie auszuwerten? Würde mein Immunsystem nun auch anders reagieren und evtl. keine Reaktion erfolgen??
    Habt Ihr Ähnliches bemerkt?
    Tukki
     
  2. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Tukki,

    das deine Laktoseintoleranz (LI) verschwunden ist, ist ja klasse. Aber sie hat, soweit ich weiß, nichts mit dem Immunsystem zu tun.
    Wenn du eine LI hast, dann fehlt deinem Körper ein Enzym. Die Laktase, die dafür sorgt, dass der Milchzucker (die Laktose) bereits im Magen in seine Bestandteile aufgeteilt wird. Wenn das nämlich erst im Darm passiert, dann kommt es zu den bekannten Problemen wie Durchfall, Blähungen u.s.w.
    Man kann eine primäre oder eine sekundäre LI haben. Bei der primären fehlt das Enzym einfach so, evtl. liegt dann sogar ein Gendefekt vor. Bei der Sekundären fehlt das Enzym, da irgendeine Grundkrankheit den Körper hindert dieses zu bilden. Auch kann eine andere, nicht beachtete, Unverträglichkeit (z.B. gegen Gluten) dieses auslösen. Vielleicht war dein Körper durch die defekte Gallenblase nicht in der Lage und mittlerweile hat sich das gelegt.

    Mein Sohn spritz Enbrel, aber er hat trotzdem noch eine Weizenunverträglichkeit. Darauf hat es, zumindest bei ihm, leider keinen positiven Einfluss.

    Aber probier aus, was mit deinen anderen Allergien ist. Der Körper ändert sich.
    Ich weiß aber nicht, inwieweit Allerien auch Rheumatische Beschwerden auslösen können. Ich persönlich weiß es nur von Fruchtzucker. Ich persönlich habe lange Probleme mit Rheuma gehabt (habe Cortison und Arava genommen). Seit meine Fruchtzuckerunverträglichkeit erkannt wurde und ich keinen Fruchtzucker mehr zu mir nehme, habe ich fast keine Beschwerden mehr (benötige keine Medis mehr). Sobald ich mehr Zucker esse (wie gerade jetzt zur Weihnachtszeit) habe ich wieder Schmerzen in den Finger- und Zehengelenken.

    Viel Erfolg
    Gruß

    anko
     
  3. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo

    Nur mal so als Tipp:
    Du musst auch nicht auf Laktose allergisch sein wenn du Milch nicht gut verträgst. Man kann auch empfindlich auf die Eiweißstruktur der Milch reagieren.
    In beiden Fällen soll gut abkochen helfen.

    Liebe Grüße
    Ramona
     
  4. Ducky

    Ducky Guest

    hallo akkordeon,

    es kommt bei dem abkochen darauf an, ob genau, das eiweß zerstört wird auf das man reagiert.
    ich vertrage H milch ohne probleme aber gib mir frischmilch und meine neurodermitis blüht.
    der allergietest ergab jedoch nichts. der arzt meinte, man kann nicht alle in der milchbefindlichen eiweiße testen
    meine lactoseunverträglichkeit wird jedoch gar nciht von abgekochter milch beeinflusst. im gegenteil bei warmer milch gehts erst nochmal richtig los

    glücklicherweise ist die lactosefreie milch die ich jetzt kaufe eine h milch, so vertrage ich diese gut :)