1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfehlung des Doc's

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Max'Mama, 27. November 2006.

  1. Max'Mama

    Max'Mama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    So,

    ich komme erneut vom Doc - gibt nichts weiter zu sagen.

    Empfehlung von ihm ist, dass ich mich für 4 - 6 Wochen in eine psychatrische Klinik begebe. :eek: Chronische Schmerzen können psychosomatisch bedingt sein.

    Er empfindet dass als einzigste beste Lösung für mich - auch aufgrund meiner Vorgeschichte.........

    Cymbalta und Tilidin hab ich aufgeschrieben bekommen... naja und dann durft ich gehen........

    Mir fehlen die Worte... Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll...

    In einem Monat soll ich wiederkommen. Und dann ? Zwangseinweisung, wenn ich immer noch Schmerzen habe oder was ? :confused:
     
  2. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo max`mama

    auch ich hab zuletzt von meiner neurologin cymbalta verordnet bekommen und bin echt begeistert,soweit das bei einem medi möglich ist ;) ,
    hab zuletzt nahezu tgl heftigste (kopf-)schmerzen gehabt, diese haben sich echt gebessert , hab seither erst 2-3 x schmerzmedis benötigt,
    mein magen kann sich auch ein wenig beruhigen, hat er sehr notwendig...
    einziger nebeneffekt, der mir bisher auffällt, stark stopfende wirkung, werke fleißig mit leinsamen usw :p ,
    könntest ja mal einen versuch machen, vielleicht bekommst du durch die schmerzlinderung auch mehr kraft, um weiter um einen guten ,kompetenten arzt zu suchen, wär das nicht einen versuch wert ??
    alles gute +lg ivele
     
  3. Max'Mama

    Max'Mama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    Ich habe aber gerade gelesen, dass dies ein Antidrepressiva ist - ich hab keine Drepressionen - ich habe Schmerzen, die niemand ernst nimmt...
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo..

    ..ja das ist richtig, was du schreibst,
    aber häufig entsteht durch schmerz, suchen nach endlich einer diagnose/therapie usw zunehmend frust, verzagtheit :mad: ,
    in diesem teufelskreis werden meist auch die schmerzen immer mehr und die spirale dreht sich weiter...
    meine nur, das es häufig so ist,
    nicht, dass es bei dir auch so sein muß,
    vielleicht melden sich auch noch andere user mit ihrer erfahrung disbezüglich,
    zu tilidin kann ich nichts schreiben, da ich es noch nie genommen hab
    lg ivele
     
  5. Motawa1

    Motawa1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    welcher Arzt ?

    Hallo MaxMama

    darf ich fragen bei welchem Arzt du warst ? Eine PN kannst du mir gerne schicken. Soweit ich weiß, war doch bei dir eine rheumatologische Erkrankung gesichert ?

    Lass dich nicht runterziehen und geh notfalls zu nem anderen Arzt, der dich Ernst nimmt, so kann man sich auch nen Psychologen / Psychiater ersparen.

    Dir alles gute und hoffentlich bald schmerzfreiere Zeiten !

    Liebe Grüße
    Mo


    ps: das letzte mal als ich freiwillig wegen anhaltender Schmerzen einen Psychologen aufsuchte, fragte der mich was ich denn bei ihm wolle. Er empfahl mir, mich an die Kassenärztliche Vereinigung zu wenden. Seine Aussage war : bei rheumatischen Schmerzen wäre er genauso hilflos wie andere Ärzte auch ..... ( das war 2001), dafür hat er mir dann 30 min lang bei Cognac und Zigarre seine Familienprobleme erzählt ........und das um 15 Uhr nachmittags....... es gibt halt nichts, was es nicht gibt
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Erinnert mich stark an meinen Neurologen,der nebenbei auch Psychater wie die meisten von ihnen ist.
    Wenn ich da mal hin muß,was allerdings selten vorkommt
    (zum Glück,weil wenn dann werde ich ja gepiesackt:rolleyes: ),
    ist schon vorher garantiert daß ich grinsend die Praxis verlasse:D :D
    Der ist nämlich auch noch lustig dabei,egal was der vom Stapel läßt.....
    Sachen gibts,die gibts echt nicht:D :D

    Grüßlis,
    Diana
     
  7. Loreia

    Loreia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    kann dich gut verstehen

    Hab schon einige deiner Nachrichten gelsen und sie ähneln meinen Problemen schon würd ich sagen. Kurz zusammengefasst: Krankheit, Fieber, Rückenschemrzen, Brustschmerzen, Ferse, Kniegelenke, Ellenbogen, Schultern und abwechselnd die ganze Wirbelsäule rauf und runter. Soll jetzt erst mal wieder zur Physiotherapie - mal schauen ob's was wird, wenn nicht dann hat mein Orthopäde was Anderes mit mir vor (keine Ahnung was - vielleicht dann auch Psychoschiene. Obwohl er ja Rheuma stark im Verdacht hat). Rheuma wurde durch eine Rheumaambulanz ausgeschlossen, weil nur anfängliche degenerative Zeichen in der Wirbelsäule, aber eben keine Entzündungen; auch nicht im Blut. Nur das Knie ist nun laut MR nachweislich entzündet - aber das reicht anscheinend nicht für Rheuma :). Wie auch immer nicht aufgeben und man weiß selber am besten woher die Schmerzen kommen bzw. was der Auslöser war. Wenn sie plötzliche einfach da waren, dann gibt es einen Grund dafür - einen körperlichen. Natürlich gibt es auch psychosomatische Schmerzen aber meiner Meinung nach ist man dann sich zumindest bewusst, dass seelisch was Gröberes nicht stimmt und das kann man auch selber am besten beurteilen. Wenn du das Gefühl nicht hast und nur deswegen "einbißchen angeknackst" bist (auch seelisch), weil du eben ständig Schmerzen hat, dann sind die Schmerzen Auslöser für die miese Laune und nicht umgekehrt. Lass dich nicht eine Psychoanstalt einweisen, wenn du nicht glaubst, dass es daran liegen könnte! Ich in meinem Fall weiß auf jeden Fall ganz genau, dass ich seit 3 aufeinanderfolgenden Infekten immer mehr Gelenksprobleme bekommen hab und jeder hat mal Stress und so - aber darum noch lange keine Psychosomatische Störung!
    Kopf hoch und das wird schon wieder! Ich weiß es ist einfach BESCHISSEN!
     
  8. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Cymbalta kann Leberschäden verursachen, insbesondere wenn es mit Lebertoxinen gegeben wird. Aufpassen und beim Arzt regelmäßig die Leberwerte kontrollieren lassen.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  9. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo MaxMama,
    mir hat meine Rheumatologin eine Schmerztherapie empfohlen, wo ich Akupunktur bekomme und ein trizyklisches Antidepressivum nehmen soll, bei mir heißt es Amineurin. Das wird in einer niedrigen Dosierung gegeben, die bei Depris nicht helfen würde. Aber es beeinflußt die Schmerzwahrnehmung im Gehirn und soll diese dämpfen. Hat nicht´s mit Depressionen zu tun:D, hab auch keine. Obwohl man die bei den ewigen Schmerzen bekommen könnte...
    Es ist nicht in Ordnung, das dir dein Arzt das nicht erklärt hat, du mußt dir ja völlig falsch verstanden vorkommen!
    Ich wünsch dir, das es dir bald besser geht!
    Liebe Grüße,
    Antje