1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

empfehlenswertes Schmerzmittel gesucht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Aglaija, 24. November 2008.

  1. Aglaija

    Aglaija Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Allerseits!

    Titel klingt ein bisschen blöd, aber ich weiss mir momentan nicht anders zu helfen...

    Ich bekomme (da keine Entzündungsfaktoren im Blut) erst in 2 Monaten einen Termin beim Rheumatologen. War ja jetzt ne Woche krank geschrieben, heute erster Arbeitstag und ich könnte echt heulen.
    Sitzen ist kaum machbar, Tippen und Schreiben fast unmöglich, brauche für ein Dokument Stunden.

    Ich muss mich also irgendwie über Wasser halten, habe aktuell Ibu 800, damit komm ich aber nicht über den Tag (nehme aktuell 3, mehr geht auch nicht).

    Könnt ihr was empfehlen? Dann würde ich zu meiner HA latschen und hoffen, dass sie es mir verschreibt.

    Danke!

    Groetjes
     
  2. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    Hallo,

    3 x 800 mg Ibu finde ich schon ganz schön doll.
    Ein wirksames Schmerzmittel hängt ganz von Deinem Krankheitsbild ab.
    Für mich wäre da die Alternative zu Indometacin oder Arcoxia.
    Einfach mal den Arzt fragen.
     
  3. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Aglaija,

    das ist knapp die Höchstdosis, die du tägl. an Ibuprofen nehmen kannst-aber besser auf Dauer nicht tun sollest. Wobei meine HA auf Ibuprofen als Schmerzmittel schwört. Was ist mit Celebrex?

    Ich würde dir aber in aller erster Linie einen Schmerztherpeuten/-in empfehlen. Du könntest nämlich z. B. Amythriptilin 10 mg (so habe ich es gemacht und werde es auch wieder tun, bei starken Schmerzen) am frühen Abend zusätzlich zu den Schmerzmitteln nehmen!? Dadurch bekommst du einen etwas tieferen Schlaf und das Mittel wirkt zusätzlich muskelentspannend. Aber wie gesagt, alles in Absprache mit einem Arzt der sich mit Schmerzpatienten auskennt und solche Mittel auch verschreiben darf, bis du den Termin beim Rheumatologen wahrnehmen wirst!

    Alles Gute für dich und eine baldige Genesung!

    Jeanne
     
  4. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Mal eine Frage, wenn es dir so schlecht geht wie du es sagst, warum lässt dich dein HA dann wieder arbeiten? Der soll dich als Notfallpatient zum stationären Aufenthalt in ein Rheumazentrum schicken, anstatt zur Arbeit.

    Du kannst neben 3x800er Ibu noch Novamin Sulfon Tabletten oder Tropfen nehmen, aber es ist fraglich ob du so zugedröhnt arbeiten solltest.
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Groetjes

    und nachträglich herzlich Willkommen hier bei uns...

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht und mal Deine Beschwerden kopiert:

    Juvenile, chronische Polyarthritis
    Fibromyalgie
    Chronische Magenschleimhaut-Entzündung
    Grundmedikation mit Ibuprofen 800 (um über den Tag zu kommen)
    Knie, Finger, LWS dazu extreme Müdigkeit/Antriebslosigkeit und die dazugehörige Kellerstimmung
    neuen Gelenkschmerzen (Finger, Zehen
    Morgensteifigkeit, gegen Abend werden die Gelnke auch dick und das ganze Gewebe fühlt sich hart an.
    Schmerzen immer so, als wäre man mit erfrorenen Füssen unter die heiße Dusche (so dumpf und immer wieder stechend)
    Allerdings habe ich kaum Kraft drin, kann kaum nen Stift halten.
    Zudem bin ich generell total müde und ständig erschöpft.
    Nicht lange sitzen...


    Zu dem fettgedrucktem Text habe ich erst ein Mal eine Frage:
    erhälst Du nun einen Magenschutz wie Omep oder sonst irgendetwas? Wenn nein, hole dies bitte ganz schnell nach. denn das geht ja nun gar nicht, mit einer chron Magenschleimhautentzündung noch solche Hammerdinger zu nehmen...

    Cortison kannst Du jedoch noch nicht nehmen, da dies die Blutwerte verändert und der Doc daraus nichts mehr lesen kann.

    Punkt 2:
    Hast Du eigentlich auch immer eiskalte Finger, Hände, Zehen, Füße, Nasenspitze - wenn ja, sag es auch Deinem Doc. Auch das gehört mit zu Symptomen...

    Nun habe ich mal versucht, wegen Deines Rückens doch noch ein paar Hinweise zu finden. Vielleicht findest Du Dich ja irgendwo wieder:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/m/morbus-bechterew.html

    http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/chronische-polyarthritis.html

    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html

    http://www.rheuma-online.de/a-z/r/raynaud-symptomatik.html

    Infos über verschiedene Medis:

    http://www.rheuma-liga.de/home/layout2/page_sta_95.html

    Ich hoffe, dass ich Dir ein wenig helfen konnte.

    Wenn es sooo akut ist, dann steht einfach um 8.00 Uhr mit Praxisbeginn auf der Matte des intern. Rheumatologen als Akut-/Schmerzpatientin. Nimm Dir auf jeden Fall viel Zeit mit, ein gutes Buch u ggf etwas zu trinken u ein Stück Obst.

    Zum anderen solltest Du Dich krankschreiben lassen, denn sooo bist Du auf keinen Fall arbeitsfähig. Der Körper zeigt Dir an, dass er Ruhe haben will, in dem Du immer wieder müde bist zu den unmöglichsten Zeiten.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Deinen Diagnoseweg.
    Und gute Besserung
    Viele Grüße
    Colana

    P. S. Lass Dir bitte alles schriftliche in Kopie-Form geben, damit Du alles zusammen hast und ggf Fragen notieren kannst.
    Rö-Bilder etc. lassen sich meist gut auf CDs oder DVDs speichern
    und
    fotografiere die betroffenen Gelenke /Gebiete, sozusagen als Beweis.

    Viele Grüße
    Colana









     
  6. Aglaija

    Aglaija Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Meine Hausärtin möchte am liebsten den Termin beim Rheumatologen abwarten, sie kann (glaube ich) meine Beschwerden auch gar nicht so abschätzen. Ich bin aber auch noch nicht solange bei ihr (ca. 6 Monate). Immerhin hatte ich 5 Jahre Ruhe, kein Schub, keine Entzündung... daher hab ich vor Ort auch keine Ärzte, die meine Krankenvita kennen.
     
  7. Aglaija

    Aglaija Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    @Colana

    vielen, vielen Dank für deinen ausführlichen Text. Als ich die Symptome so auf einmal gelesen habe, bin ich doch etwas erschrocken. Man verdrängt recht viel. Wobei ich schon sagen muss, dass ich auch gute Momente habe (besonders viele sind es aber nicht). :cool:

    Für den Magen habe ich nichts bekommen, die Entzündung stand vor 5 Jahren im Raum. Die Ärztin geht wohl jetzt davon aus, dass das in der Zeit ausgeheilt ist.

    Fibromyalgie stand immer mal als Verlegenheitsdiagnose im Raum, ich hatte noch nie Faktoren im Blut und da wurde immer etwas Rätselraten gespielt, das schwankte (je nach Arzt) immer zwischen CP oder der Fibromyalgie.

    kalte Finger, Zehen, Nase habe ich eigentlich immer, habe das aber nie zur Symptomatik gezählt.

    Das mit der Krankschreibung ist so ne Sache, zum einen ist meine Hausärztin in der Diagnostik recht unsicher, da ich auch noch nicht solange bei ihr in Behandlung bin. Zum anderen ist es aber auch etwas meine Schuld, irgendwie neige ich dazu "starke Frau" zu markieren und Beschwerden eher runterzuspielen. Ich kann morgen nochmal zu ihr, habe mir jetzt vorgenommen, alle Beschwerden aufzuschreiben und die Punkt für Pnkt mit ihr durchzusprechen. Ohne Blutwerte fühlt man sich irgendwie immer als Simulant :(

    Den Link zum MB fand ich sehr interessant und habe mich doch ein bisschen wiedergefunden, wobei da ja die Diagnose extrem schwierig ist...
     
  8. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Aglaija.

    erst mal herzlich willkommen hier bei Ro.

    Nun zu dir, das erinnert mich stark an mich selber.
    Ich habe beim Arzt auch nie gesagt, wie es mir wirklich geht.
    Immer starke Frau gespielt, 20 Jahre lang, immer wieder Spritzen,Spritzen in die Gelenke wo es gerade mal heftig war.
    Zum Glück hatte ich eine gute Hausärztin, die nicht nur meine Beschwerden, sondern auch den Hintergrund behandelt hat.
    So habe ich mehr oder wenig gut 23 Jahre Berufstätigkeit geschafft.
    Die letzten 7 Jahre habe mir aber Grenzen gesetzt. Bin nun 57 Jahre und total kaputt, bin auch seronegativ habe aber CP, PSA,Fibro Polyarthrosen und Diabetis und öfters nun auch Beschwerden mit Nieren.

    Gehe bloß zum Arzt und spiele nicht die STARKE; das bringt dir nichts. Sage wie es dir geht und vor allem , wie du dich fühlst.
    Der Arzt kann nicht in dich reinschauen.Bei mir war es im Gesicht erkennbar, aber als junger Mensch, da nicht so ohne weiteres.
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Gruß