1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eisenwert hat sich verdoppelt

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Adolina, 21. September 2009.

  1. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo an alle :)

    mein Eisenwert hat sich aufeinmal verdoppelt und der Entzündungswert ist angestiegen. Gibt es vielleicht da einen zusammenhang mit Arava?
    Wegen dem Entzündungswert habe ich so einen Verdacht. Seid Freitag habe ich wiedermal Schmerzen in der LWS und konnte auch wieder schlecht laufen. Durch einreiben mit einer Rheumasalbe hat sich meine LWS beruhigt.
    Hat jemand vielleicht ähnliche Probleme? Würde mich über eine Antwort freuen.

    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Mit dem Arava hat der Eisenwert herzlich wenig zu tun. Bitte lass auch deinen Ferritinwert prüfen, da er ein Akutphaseprotein ist und man den Eisenwert nur im Zusammenhang bewerten kann. Ich vermute, dass es aufgrund deiner erhöhten Entzündungswerte zu einer vermehrten Eisenausschüttung kommt. Dies bedeutet, dass du nicht ausreichend eingestellt bist. Wenn du Arava schon länger nimmst, sollte ein zweites Medikament hinzugenommen werden. Wenn du am Beginn der Behandlung stehst, solltest du vorerst Kortison nehmen.

    Uli
     
  3. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Uli,

    danke für deine Antwort. Mein Ferritinwert ist auf 293, Normalwert wäre 150. Zu dem Arava nehme ich noch Prednisolon. Der Entzündungswert war bei mir eigendlich selten erhöht, sogar als es mir sehr schlecht ging.:confused:Da mach ich mir halt jetzt Gedanken darüber. Irgendwie passt das alles zu meinen momentanen Schmerzen. Am Donnerstag hab ich einen Termin bei meinem HA, der soll mir dann das alles erklären.

    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  4. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Meine Rheumatologin hat mir gesagt, dass die Erhöhung oder auch der Abfall von Eisenwerte erste Anzeichen einer Entzündung sind, wenn sonst noch nichts erkennbar ist. Mein mir ist der CRP auch immer im Normalbereich, auch wenn ich einen starken Schub habe.

    Bei so hohen Eisenwerten hast du entweder eine starke Entzündung oder eine Hämochromatose, die auch Gelenkschmerzen verursacht. Bestehe darauf, dass du eine vernünftige Diagnose haben möchtest.

    Uli
     
  5. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Uli,

    lieben Dank für die Antwort.
    Ich hatte einen Zeckenbiss. Es wurden Borrelien festgestellt und ich bekam Antibiotika. Ob es da einen zusammenhang gibt?

    Lg. Adolina :)
     
  6. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hi Adelina,

    mein Eisenwert ist auch erhöht, weiß allerdings nicht, wie die Ferritin u. Transferrinwerte bei mir sind, da diese nicht überprüft wurden...

    Ich wünsche dir alles Gute u. dass du bald wieder schmerzfreier bist!

    Dank Uli weiß ich jetzt, dass das wichtig ist, das auch abklären zu lassen.

    Uli: Ich wusste gar nicht, dass ein erhöhter Eisenwert auf eine Entzündung hinweisen kann! Meine Entzündungswerte u. der RF waren nämlich immer i. O. bei mir! Ich hoffe, dass ich meinen HA dazu bekomme, die Eisenwerte jetzt vernünftig überprüfen zu lassen. Am besten noch, solange meine Zehensehne auch noch so schmerzt u. geschwollen ist. Werde gleich am Do. Blut abnehmen lassen - muss ohnehin hin, meine SD-Werte u. TPO- u. TG-Ak überprüfen lassen.

    LG!

    Britta
     
  7. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Britta,

    danke für deine Nachricht.
    Bei mir wird öffters mal beim Rheumatologen Blut abgenommen. Da wird immer alles nachgeschaut. Wenn der HA die Blutabnahme macht ist es auch immer eine lange Liste an Werten.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Lg. Adolina:)
     
  8. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln

    Bei Britta weiß ich nicht, ob der hohe Eisenwert auf eine Entzündung hinweist. Bei ihr ist der MCHC Wert mit 30,4 g/dl erniedrigt der MCV (mittl. Zellvolumen): 97,6 fl jedoch erhöht. Dies ist merkwürdig, weil normalweise beide Werte erniedrigt sind.

    Ihr solltet beide den Haptoglobin-Wert bestimmen lassen. Dieser ist ebenso wie das Ferritin ein Akutphaseprotein und kann eine Entzündung in einem frühen Stadium anzeigen, wenn dies noch nicht in der BSG oder im CRP ersichtlich ist.

    Haptoglobin (Hp) ist ein Eiweiß im Blut. Es gehört zu den alpha 2-Globulinen. Wenn die roten Blutkörperchen alt sind und abgebaut werden, „entsorgt" Haptoglobin den roten Blutfarbstoff Hämoglobin.
    Der Haptoglobin-Wert ist somit ein Hinweis darauf, wie viele rote Blutkörperchen abgebaut werden: Bei einem starken Abbau wird viel Hämoglobin an das Haptoglobin gebunden, die Konzentration des freien Haptoglobins sinkt dementsprechend.
    Zu hohe Haptoglobin-Werte können auf Entzündungen oder Infektionen, Gewebeschädigungen (Nekrosen) hindeuten.


    Uli

     
  9. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Adolina,

    na ja, ich war ja am 31.08. das erste Mal beim Rheuma-Doc wg. Verdacht auf rheumatoide Polyarthritis. Er tippt jetzt aber auf Psoriasis-Arthritis - ist aber leider auch nur ein Verdacht u. ich weiß jetzt noch nicht, woran ich bin... Meine Werte waren soweit i. O. (kannst ja mal in meinen Faden reinschauen, wenn du möchtest), außer eben Eisen u. diverse andere Werte. Aber die Werte, die für Rheuma wichtig sind, waren alle okay. Wenn ich akute Schmerzen bekomme, soll ich gleich wieder zum Rheumadoc kommen. Ansonsten habe ich erst einen Termin im Januar. Es ist also alles noch ganz frisch. Hinzu kommt, dass ich dachte, ich bin im falschen Film, als ich den Rheumadoc gesehen habe: Fettige, schulterlange, strähnige Haare, schlechte Zähne... *grusel* Er war zwar sehr nett, hat es aber auch nicht für nötig gehalten, zumindest die Zehensehne mal zu röntgen, die mir am meisten schmerzte... Von einem Mitpatienten habe ich erfahren, dass der Rheumadoc eigentl. schon in Rente ist u. nur noch ab u. zu da in der Gemeinschaftspraxis praktiziert. Der andere hätte mir eindeutig besser gefallen. Doch so kann ich nichts sagen: Er war sehr nett, hat mir geduldig zugehört u. alle Gelenke abgetastet. Aber ich kenne eben auch keinen anderen u. weiß dementsprechend auch nicht, ob er sich zu wenig um mich gekümmert hat.

    Wenn was nicht stimmt, wollte mich der Rheumadoc anrufen, hat es aber nicht getan! Und ob ich meinen HA dazu bringe, die Eisenwerte nochmal überprüfen zu lassen, ist ja fraglich. Allerdings könnte ich es ja so begründen, dass es nicht schaden kann, nochmal nüchtern zu schauen, ob die Werte dann auch erhöht sind. Das dürfte er ja eigentlich nicht verweigern...

    LG!

    Britta
     
  10. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Danke Uli!

    Du scheinst dich sehr gut auszukennen! :top: Ich habe leider überhaupt keine Ahnung...:cool:
     
  11. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Uli,
    lieben Dank für deine Mühe. Mitlerweile denke ich, dass meine rheumatische Entzündung sich verstärkt hat. Meine Schmerzen werden wieder stärker. Ich werde alles noch mal kontrolieren lassen.
    Alles Gute für dich.

    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  12. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Britta,
    das mit deinem Rheumadoc ist ja wirklich nicht so toll. Frag doch mal deinen HA nach einem anderen Rheumatologen. Ich meine hier im Forum mal eine Liste mit Rheumatologen gesehen zu haben.
    Wenn dein HA Ok ist, wird er deinen Eisenwert auch überprüfen.
    Ich wünsche dir alles Gute.

    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  13. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Adolina!

    Ja - der Rheumadoc... :uhoh: Ein Mitpatient erzählte mir, ob ich im Wartezimmer die ausliegende Broschüre von der Praxis gesehen habe. Aber ich war vorher gar nicht in einem Wartezimmer! Da ist wohl der Rheumadoc drauf u. sieht ganz passabel aus. Er hat ihm dann wohl gesagt, dass er IMMER so aussehen müsste...;) Wer weiß, warum er sich so gehen lässt - Ärzte sind ja auch nur Menschen! Aber mich hat das schon ganz schön erschreckt. Denn man hat dann irgendwie automatisch nicht so viel Vertrauen zu einem Arzt, wenn er so ungepflegt aussieht. Ja, die Liste habe ich hier gesehen! Danke! :) Der Rheumadoc, bei dem ich bin, ist nicht mit drauf, aber ich denke auch aus dem Grund, weil er nicht mehr so oft praktiziert u. dementsprechend wohl nicht mehr so viel Patienten hat - er ist ja in Rente. Ansonsten sind die beiden restlichen Rheuma-Docs, die es hier gibt, mit auf der Liste, wovon einer aber mit in der Praxis ist, wo ich war. Das wäre natürlich ziemlich blöd, wenn ich da zu dem anderen gehen würde - eine Krähe hackt doch der anderen kein Auge aus! Der gefiel mir aber besser! Dann bliebe nur noch eine Rheumaärztin, die eine Praxis für sich hat...

    Bei meinem HA weiß ich noch nicht so genau, woran ich bin - bin erst seit Februar bei ihm. Mir fehlt so ein bisschen mein alter HA, denn der war sehr einfühlsam u. menschlich. Der neue kommt oft mal so unsicher rüber u. ist auch kühler. Vll. liegt es daran, dass er nur 8 Jahre älter als ich ist. Aber er fragt mich immer, was er machen soll oder was er mir verschreiben soll. Bei manchen Dingen weiß ich das ja auch nicht! ;) Na ja, ich denke, ich muss mich erstmal an ihn gewöhnen, weil ich 19 Jahre bei meinem alten HA war. (habe gewechselt, weil ich dort immer ewig lange warten musste, man auch nicht mehr einfach so vorbeikommen konnte, der Weg bis dahin auch immer ganz schön weit war u. er wg. seinem Alter nicht mehr so lange praktizieren wird) Nach so langer Zeit ist es natürlich schwierig, sich an einen neuen Arzt zu gewöhnen.

    Wollte ja eigentlich gestern zum Blutabnehmen gehen, aber daraus ist nichts geworden, da ich unverhofft den ganzen Tag arbeiten musste. Heute will ich sowieso mal zu ihm gehen, weil mir seit Tagen schon so übel ist u. ich immer Sodbrennen habe, trotz meiner PPI. Habe das Ibuprofen leider überhaupt nicht vertragen...:uhoh: Mo. werde ich dann mal sehen, dass er auch die Eisenwerte überprüft.

    LG und alles Gute für dich!

    Britta
     
  14. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo:),

    eigentlich hier nicht mehr aktiv;), bin ich eben bei einer google-Suche auf diesen Thread gestoßen.Ich möchte kurz allgemein etwas zu erhöhtem Eisen schreiben:

    Erhöhtes Ferritin- mögliche Ursachen
    Erhöhtes Ferritin kann u.a. auf Eisenüberladung oder entzündliche Prozesse hinweisen.
    Das CRP als Entzündungsmarker hilft bei einer Einschätzung, ob ein entzündlicher Prozess für das erhöhte Ferritin veranwortlich sein könnte. (Dennoch kann natürlich bei erhöhtem CRP eine Eisenüberladung noch nicht definitiv ausgeschlossen werden, da manchmal beides vorliegt: entzündlicher Prozess plus genetisch bedingte Eisenüberladung.) Oft sieht man bei entzündlich -rheumatischen Erkrankungen eine Anämieform, bei der Ferritin erhöht ist, die Anämie chronischer Erkrankung. Ferritin kann dabei erhöht sein, ohne daß tatsächlich überschüssige Eisenspeicher vorliegen.

    Eisenüberladung
    Ist neben hohem oder erhöhtem Ferritin auch der Eisenlaborparameter Transferrinsättigung erhöht, besteht der Verdacht auf das Vorliegen einer genetischen Disposition für Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit).
    MCV ist dabei oft hoch oder erhöht. Leberwerte können, müssen aber nicht erhöht sein.
    Ein Gentest gibt in den allermeisten Verdachtsfällen Gewißheit. Eisenüberladung und diverse Folgeerkrankungen sind rechtzeitig erkannt gut therapierbar.

    Hämochromatose-Arthropathie
    Hämochromatose kann auch im Frühstadium schon zu Gelenkbeschwerden führen, der sog. Hämochromatose-Arthropathie. Diese ist meist eher degenerativer Ausprägung, kann jedoch auch ein entzündliches Bild aufweisen. Sie wird von Rheumatologenseite immer wieder mal als rheumatoide Arthritis fehldiagnostiziert. So auch meine Erfahrung im Hämochromatose-Forum. Daher dieser Hinweis.


    Eine richtige und rechtzeitige Diagnose ist wichtig, denn die üblichen Rheuma-Basismedikamente greifen bei Hämochromatose-Arthropathie nicht und ohne rechtzeitige Entfernung der überschüssigen Eisenspeicher (durch Aderlaßtherapie) können Leber und andere Organe schwer geschädigt werden. Leider kennen sich auch viele Hausärzte mit dieser einfach diagnostizierbaren und recht häufigen genetischen Besonderheit noch nicht genügend aus.

    Wer mehr lesen möchte oder Fragen stellen, kann dies am besten im Hämo-Forum. Antwort gibts dort auf jeden Fall. (Hier bei RO schau ich ja eigentlich nicht mehr mehr viel rein;) )
    www.haemochromatose-forum.de mit Forum Chat Glossar uvm.

    Herzliche Grüße

    Inga
     
    #14 4. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2009